Alte Handys entsorgen – bloß nicht in die Tonne!

Unser bester Freund und täglicher Begleiter: unser Smartphone. Aber wegen der ständigen Benutzung und möglichen Schäden muss es irgendwann ersetzt werden und ein neues muss her. Was passiert dann mit dem alten? Entsorgen kann man alte Handys auf vielen Wegen.

Kauft man sich ein neues Handy, wird das alte oft nicht sofort entsorgt. Über Jahre sammeln sich daher einige Geräte an. Diese enthalten wertvolle Rohstoffe.
Kauft man sich ein neues Handy, wird das alte oft nicht sofort entsorgt. Über Jahre sammeln sich daher einige Geräte an. Diese enthalten wertvolle Rohstoffe.  © 123RF/bakalusha

Wer kennt es nicht? Man gönnt sich ein neues Handy, und das alte wird "für den Notfall" erst einmal wieder sicher weggelegt. In Benutzung kommen die alten Gurken dann aber doch nie mehr und so liegen sie vernachlässigt in der letzten Ecke im Schrank.

So oder ähnlich muss es in vielen Haushalten aussehen, denn da wir uns oft schon nach nur durchschnittlich zweieinhalb Jahren ein neues Smartphone zulegen, geraten in Deutschland rund 200 Millionen gebrauchte Geräte in Vergessenheit und stauben ein. Das muss doch aber besser gehen, oder?

Anstatt sie im Schrank verstauben zu lassen, sollte man seine alten Handys weitergeben oder entsorgen. Doch wo kann man alte Handys entsorgen? Geld dafür gibt's manchmal auch?

Erdaushub entsorgen: Wohin muss die Erde aus dem Garten?
Entsorgen Ratgeber Erdaushub entsorgen: Wohin muss die Erde aus dem Garten?

Dieser Ratgeber von TAG24 verrät Dir, wie und wo alte Handys am besten entsorgt werden.

Weiteres praktisches Wissen zu verwandten Themen findest Du in der Ratgeberrubrik "Entsorgung".

Alte Handys auf keinen Fall in die Tonne! Aber warum?

Für die Produktion von Handys wird eine Menge Rohstoffe benötigt. Mehr als 30 verschiedene Metalle werden in ihnen verbaut. Dazu zählen neben Kupfer und Nickel auch Silber, Gold, Kobalt, Tantal, Palladium und Coltan sowie Seltene Erden. All diese Materialien werden natürlich nur in sehr geringen Mengen verwendet, mengen sich jedoch innerhalb der Bevölkerung sehr schnell an. Die Rohstoffgewinnung und Verarbeitung geht zulasten der Umwelt. Da viele Rohstoffe der Erde knapper werden, gilt es, diese möglichst lang zu verwenden und zu recyceln.

Zudem sind einige dieser Materialien, wie Blei oder Quecksilber giftig und bei der Verbrennung umweltschädlich.

Aus Gründen der Ressourcenschonung und zum Umweltschutz eignen sich die heimischen Mülltonnen also nicht zur Entsorgung von alten Handys. Nicht nur das, es ist sogar gesetzlich verboten.

Wie und wo alte Handys entsorgen?

Zuallererst einmal die Unterscheidung: Muss es wirklich entsorgt werden oder ist das Handy noch brauchbar? Wir wissen, eine lange Nutzung eines Gerätes ist am nachhaltigsten und hat die beste Ökobilanz. Ist das Handy also wirklich defekt oder wird es nur ersetzt, weil es neuen Standards und Ansprüchen nicht entspricht, aber eigentlich noch anderen dienen kann. Folgende Möglichkeiten eignen sich, um Dein Handy möglichst optimal zu entsorgen.

Möglichkeit 1: Alte Handys verschenken oder verkaufen

Ist das Handy noch brauchbar? Dann lohnt es sich doch noch, es zu verschenken oder günstig zu verkaufen, und sich somit ein paar Euro dazuzuverdienen. Das kann man beispielsweise über eine der folgenden Plattformen:

  • refurbed.de
  • rebuy.de
  • wirkaufens.de
  • ebay.de oder ebay-kleinanzeigen.de
  • in Facebookgruppen.

Auch wenn das Gerät kaputt scheint und Deiner Meinung nach nicht mehr brauchbar ist, lässt es sich häufig trotzdem noch reparieren. Oft finden zudem auch Bastler oder Sammler Verwendung für Deine ausrangierten Geräte.

Kaputte Handys wegwerfen? Einzelteile, allen voran Metalle, können verwertet werden.
Kaputte Handys wegwerfen? Einzelteile, allen voran Metalle, können verwertet werden.  © 123RF/weerapat

Möglichkeit 2: Handy entsorgen beim Mobilfunkanbieter

Einige Mobilfunkanbieter bieten kostenfreie Entsorgungen alter Geräte an. Dies geschieht persönlich in der Filiale, über Sammelbehälter oder per vorfrankiertem Etikett per Post. Einige solcher Anbieter sind beispielsweise:

  • freenet
  • Vodafone
  • o2
  • Telekom.

Über diesen Weg wird Dein Handy ordnungsgemäß entsorgt und kann recycelt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du bei einigen Anbietern wie freenet, je nach Wert des Handys, etwas Geld verdienen kannst.

Auch wer ein Rephone von 4G-Systems hat und sein altes Rephone wieder beim Anbieter abgibt, erhält eine Recycling-Prämie von 25 Euro.

Du kannst Deine ausrangierten Handys zurück an den Hersteller oder an Deinen Mobilfunkanbieter schicken. Dort werden sie recycelt und entsorgt.
Du kannst Deine ausrangierten Handys zurück an den Hersteller oder an Deinen Mobilfunkanbieter schicken. Dort werden sie recycelt und entsorgt.  © 123RF/chris77ho

Möglichkeit 3: Handy entsorgen beim Elektrofachmarkt oder Hersteller

Deine alten Handys wirst Du auch in Elektronikgeschäften los. Seit 2016 gibt es das Elektro- und Elektronikgerätegesetz, nach dem Fachgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von 400 Quadratmetern oder mehr verpflichtet sind, alte Elektrogeräte kostenlos zurückzunehmen. Seit 2022 gilt das sogar für sehr große Lebensmittelgeschäfte von mehr als 800 Quadratmetern – zumindest für kleine Endgeräte wie das Smartphone – sowie Supermärkte, die Elektrogeräte dauerhaft oder als Angebote von Aktionen in ihrem Sortiment haben.

Während kleine, private Läden also nicht immer gesetzlich verpflichtet sind, ist man bei größeren Ketten wie Saturn und MediaMarkt jedoch auf der sicheren Seite.

Tipp: In vielen MediaMarkt Filialen gibt es Handyautomaten, in die Du Dein Handy hineinlegen kannst. Der Automat ermittelt den Wert des Gerätes und macht Dir ein Angebot. Nimmst Du dieses an, bekommst Du einen Wertgutschein zum Einlösen bei MediaMarkt.

Auch Hersteller nehmen ihre veralteten, ausrangierten Geräte wieder an, manchmal sogar gegen einen Eintauschpreis oder Rabatt bei dem Kauf eines neuen Handys.

Möglichkeit 4: Handy entsorgen beim Wertstoffhof

Eine weitere einfache Alternative ist das Entsorgen alter Handys auf dem Recycling- oder Wertstoffhof. Dies ist in der Regel kostenlos und lohnt sich vor allem, wenn Du gleich einiges anderes ausrangieren möchtest. Bei Elektroschrott in nicht haushaltsüblichen Mengen kann es jedoch passieren, dass es nicht gebührenfrei ist.

Diese Entsorgung ist im Vergleich jedoch nicht ganz optimal, da die Geräte nicht geprüft, repariert und weitergegeben werden können, und sollte idealerweise nur bei defekten und wirklich unbrauchbaren Geräten genutzt werden.

Elektronische Geräte wie auch Dein Handy kannst Du auf dem Recycling- oder Wertstoffhof entsorgen.
Elektronische Geräte wie auch Dein Handy kannst Du auf dem Recycling- oder Wertstoffhof entsorgen.  © 123RF/gastas

Möglichkeit 5: Alte Handys über Sammelaktionen entsorgen

Besser noch ist die Entsorgung alter Handys durch bestimmte Sammelaktionen. Bei diesen können die Geräte kostenlos an Sammelstellen abgegeben werden, um dadurch zusätzlich (Umweltschutz-) Projekte zu unterstützen. Die Handys werden entweder entsorgt und die Materialien recycelt, oder repariert und aufbereitet zum weiteren Verkauf freigegeben.

Beispiele für Sammelaktionen sind die der folgenden Vereine und Unternehmen:

  • NABU (Naturschutzbund Deutschland e. V.): Die Handys werden von AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) sortiert, und entweder entsorgt und recycelt, oder wieder aufbereitet und gebraucht verkauft. Von dem Geld profitiert der Insektenschutz.
  • Handysfuerdieumwelt.de: Durch das Spenden von alten Handys bei der Sammelaktion von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) werden Naturschutzprojekte zum Erhalt der Artenvielfalt unterstützt.
  • handysammelcenter.de: Das Handysammelcenter der Telekom sammelt alte und kaputte Handys und unterstützt mit den Erlösen verschiedene soziale sowie Natur- und Umweltschutzprojekte
  • ProWildlife: Durch das Spenden alter Handys wird Geld für das Pro Wildlife Affenschutzprogramm gesammelt.

Tipp: Du kannst Dir außerdem selbst eine Sammelbox bestellen oder abholen und eine eigene Sammelaktion in Deinem Freundeskreis, der Uni, auf der Arbeit oder in einem Verein starten.

Modulare Handys ermöglichen eine leichtere Reparatur. Diese können länger benutzt oder weiterverkauft werden, sodass sie nicht gleich entsorgt werden müssen.
Modulare Handys ermöglichen eine leichtere Reparatur. Diese können länger benutzt oder weiterverkauft werden, sodass sie nicht gleich entsorgt werden müssen.  © 123RF/timestopper69

Altes Handy entsorgen: Was muss man vorher beachten?

Unabhängig davon, für welche Methode Du Dich entscheidest, gibt es einiges, was zum Datenschutz beim Entsorgen von alten Handys beachtet werden sollte.

  • Ganz wichtig ist, dass Du alle Daten auf dem Gerät sicherst, sofern Du sie behalten möchtest, und sie anschließend von dem Gerät löschst.
  • Auch alle Konten sowie Verbindungen zur Cloud sollten abgemeldet sein. Am einfachsten erreichst Du das, indem Du Dein Gerät auf die Werkeinstellung zurückstellst.
  • Vergiss zudem nicht, Deine SIM-Karte sowie die Speicherkarte aus dem Handy zu nehmen.

Alternativen zur Entsorgung

Du hast Dir ein neues Handy gekauft, aber das alte läuft noch? Hier noch ein paar Ideen, wie Du auch für das alte Handy Verwendung finden kannst:

  • Nutze das Handy als Webcam: ob als Babyfon oder zu Videoüberwachung von Haustieren
  • Nutze das alte Handy noch zum Musikhören
  • Nutze das alte Handy als Zweit- oder Festnetztelefon
  • Nutze das Handy als Navi - auch ohne WLAN und SIM-Karte
  • Entsorge, wenn möglich, nur den Akku (z. B. beim Hersteller, oder in Elektro- oder Baumärkten), um nicht ein komplett neues Gerät kaufen zu müssen.

Fazit:

Die meisten von uns haben noch mindestens ein altes Handy zu Hause herumliegen. Dieses enthält wertvolle Rohstoffe. Wenn man es ordnungsgemäß entsorgt, tut man nicht nur sich, sondern auch der Umwelt einen Gefallen.

Titelfoto: 123RF/bakalusha

Mehr zum Thema Entsorgen Ratgeber: