Darf man eine Katze am Bauch streicheln oder ist er tabu?

Erfahre, ob es Katzen mögen, am Bauch gestreichelt zu werden oder man diesen Bereich besser als Tabuzone fürs Streicheln betrachten sollte.

Der Bauch einer Katze ist sehr berührungsempfindlich.
Der Bauch einer Katze ist sehr berührungsempfindlich.  © 123rf/zhuravlevab

Katzenhalter fragen sich immer wieder, wie sie die Verhaltensweisen ihrer felligen Vierbeiner deuten sollen. Wenn sich Deine Katze beim Streicheln auf den Rücken dreht und Dir ihren Bauch zeigt, bedeutet das dann, dass Du sie dort streicheln darfst?

Der Bauch einer Katze ist ein sehr sensibler Körperteil und nicht alle Katzen mögen es, dort gestreichelt zu werden. Wenn Du Deine Katze am Bauch streichelst, kann es also sein, dass sie sich mit leichten Bissen oder ihren Pfoten dagegen wehrt. Aber warum präsentieren sie Dir dann ihr flauschiges Bäuchlein?

Warum sich Deine Katze auf den Rücken rollt und ob Du Deine Katze am Bauch streicheln darfst, erklärt Dir TAG24.

Schnurrsula, Caterina oder Donut? Lustige Namen für Katzen und Kater
Katzenratgeber Schnurrsula, Caterina oder Donut? Lustige Namen für Katzen und Kater

Mehr Wissenswertes über Samtpfoten findest Du im Katzenratgeber.

Das Zeigen des Bauches heißt nicht, dass man die Katze dort streicheln sollte

Was bedeutet es, wenn Dir Deine Katze ihren Bauch zeigt?

Um das Verhalten Deiner Katze zu verstehen, solltest Du Dir die Zeit nehmen, um sie genau zu beobachten. Wenn sich Deine Katze auf den Rücken rollt und ihren Bauch zeigt, kann dies verschiedene Gründe haben:

1. Vertrauensbeweis

Es kann sein, dass sich Deine Katze auf den Rücken rollt, weil sie sich bei Dir wohlfühlt und Dir zeigen möchte, dass sie Dir vertraut.

2. Sicherheit

Deine Katze fühlt sich bei Dir sicher und nimmt eine für sie bequeme Position ein.

3. Unterwerfung

Deine Katze zeigt Dir ihren Bauch, um Dir zu signalisieren, dass sie Dir untergeben ist und Dich als ihr Frauchen bzw. Herrchen anerkennt.

4. Schwangerschaft

Ist Deine Katze schwanger, so kann es sein, dass es für sie bequemer ist, eine Rückenlage einzunehmen.

5. Krankheit

Auch Kopf- oder Bauchschmerzen können Ursachen dafür sein, weshalb Dir Deine Katze ihren Bauch zeigt. Hat Deine Katze zudem einen gekrümmten Gang und verminderten oder flüssigen Kot, dann solltest Du sie beim Tierarzt untersuchen lassen.

6. Hitze

Katzen liegen vor allem im Sommer gerne auf dem Rücken, da sie sich in dieser Position besser abkühlen können.

Vermeide es, eine schwangere Katze am Bauch zu streicheln, da sie dort sehr empfindlich ist und Du ihre Jungen verletzen könntest.
Vermeide es, eine schwangere Katze am Bauch zu streicheln, da sie dort sehr empfindlich ist und Du ihre Jungen verletzen könntest.  © 123rf/zhuravlevab

Katze am Bauch streicheln? Nur mit großem Fingerspitzengefühl!

Präsentiert Dir Deine Katze ihren Bauch, bedeutet das nicht zwingend, dass Du sie dort streicheln darfst. Unter der dünnen Hautschicht befinden sich lebenswichtige Organe. Die Haarfollikel am Bauch einer Katze sind besonders berührungsempfindlich. Daher solltest Du Deine Katze in der Regel lieber nicht am Bauch streicheln. Lässt sich Deine Katze dennoch von Dir am Bauch streicheln, fängt sie an zu schnurren oder macht den Milchtritt, so ist das ein Zeichen großer Zuneigung und großen Vertrauens.

Wo Katzen am liebsten gestreichelt werden

Katzen bevorzugen es allerdings, an anderen Körperstellen, den sogenannten "katzogenen Zonen" gestreichelt zu werden. Diese befinden sich an Stirn, Scheitel, Nacken, Hals, Kinn und Kehle. Streicheleinheiten in diesen Bereichen genießen Katzen ganz besonders. Manche Katzen mögen es auch, wenn man ihre Ohren sanft massiert.

Wissenswert: An den katzogenen Zonen befinden sich Duftdrüsen, die Botenstoffe, auch "Pheromone", absondern und der Markierung ihrer Duftmarke dienen. Pheromone spielen auch bei der Kommunikation mit anderen Katzen eine wichtige Rolle. Deshalb reiben Katzen beim Treffen mit gern gesehenen Artgenossen ihre Köpfe aneinander, um so ihren Duft weiterzugeben.

Am Kopf im Schläfenbereich werden Katzen besonders gern gestreichelt.
Am Kopf im Schläfenbereich werden Katzen besonders gern gestreichelt.  © 123RF/veloliza

Weitere Tabuzonen und worauf Du beim Streicheln noch achtgeben solltest

Auch an Beinen und Pfoten solltest Du Deine Katze lieber nicht streicheln. Hier setzt bei Katzen ein Schutzinstinkt ein, da Verletzungen an diesen Stellen für Vorfahren in freier Wildbahn lebensbedrohlich waren.

Wichtig beim Streicheln Deiner Katze ist auch, dass Du dabei Rücksicht auf ihre momentane Befindlichkeit nimmst. Du solltest Deine Katze beispielsweise nicht streicheln, wenn sie gerade schläft. Denn gerade die Tiefschlafphasen sind wichtig für ihre Gesundheit.

Außerdem solltest Du Deine Katze immer in Fellrichtung streicheln und beim Streicheln nicht zu viel Druck mit dem Handballen ausüben, sondern sanft mit den Fingerkuppen vorgehen.

Weitere Fehler, die Du beim Streicheln Deiner Katze vermeiden solltest, erfährst Du im Artikel "Katze streicheln: Diese Fehler solltest Du bei Deiner Katze vermeiden".

Fazit: Katze am Bauch streicheln? Lieber nicht

Die meisten Katzen mögen es also nicht, am Bauch gestreichelt zu werden.

Es gibt aber natürlich immer ein paar Ausnahmen. Wichtig ist, dass Du Deine Katze genau beobachtest, um ihr Verhalten und Signale richtig zu deuten. Vor allem bei einer möglichen Schwangerschaft oder Krankheit solltest Du rechtzeitig reagieren.

Titelfoto: 123rf/zhuravlevab

Mehr zum Thema Katzenratgeber: