Keine Chance den Plagegeistern! So haltet Ihr Euch Insekten und Spinnen vom Leib

Sommer kann so schön sein. Wären da nicht diese nervigen Plagegeister. Wespen vermiesen uns das Picknick, Mücken fressen uns buchstäblich auf und allerlei Spinnentier möchte in unser trautes Heim vordringen. Doch nix da! Mit unseren Tipps wehrt Ihr die Plagegeister erfolgreich ab.

© 123RF / contrastwerkstatt

Wespen

Diese Schwarz-Gelben Insekten stechen besonders schnell zu. Deshalb solltet  Ihr Euch Wespen möglichst vom Hals halten. Verzichten Sie auf stark duftende Parfüms. Tragen Sie keine grell leuchtenden Kleidungsstücke. Außer Mücken fliegen alle stechenden Insekten darauf. Speisen und Getränke sollten im Freien abgedeckt werden. Versucht auch diesen Tipp: Stellt mehrere Tage eine Schale mit aufgeschnittenem Obst an einen entlegenen Teil des Gartens. Wespen lernen, dass es dort Nahrung gibt und fliegen den Ort künftig bevorzugt an.

© 123RF / moonflashlondon

Fruchtfliegen

Lästig schwirren sie um jedes Essen, das ihnen unter die Flügel kommt. Deshalb gilt: Lasst keine Speise- oder Getränkereste rumstehen. Allerdings gibt es auch Dinge, die sie nicht mögen. Zum Beispiel flüchten Fruchtfliegen vor einer mit Nelken gespickten Zitrone. In die Jagdgründe befördert Ihr die Tierchen mit diesem Trick: Vermengt ein paar Tropfen Spülmittel, 4 EL Essig, 1 TL Honig und einen Schuss Apfelsaft. Das Süße lockt die Fliegen an und das Spülmittel lässt sie schließlich untergehen.

© Imago Images / Blickwinkel

Zecken

Damit Ihr Euch keine Zecke einfangen, solltet Ihr im Wald auf den Wegen bleiben und nicht durch Unterholz oder hohes Gras stromern. Zieht festes Schuhwerk an und die Socken über die Hosen. Auf hellen Sachen kann man die Spinnentiere außerdem besser erkennen. Auch Kokosöl auf der Haut soll dank der enthaltenen Laurinsäure die Parasiten fernhalten. Nach einem Spaziergang solltet Ihr duschen und Euch nach Zecken absuchen. In Risikogebieten solltet Ihr auch über eine FSME-Impfung nachdenken.

© 123RF / Sebastian Kaulitzki

Mücken

Wenn wir abends lange draußen sitzen oder nachts bei offenem Fenster schlafen, stechen sie zu: Mücken. Magisch angezogen werden die kleinen Biester von Schweißgeruch. Deshalb: Im Sommer häufiger waschen! Auch Gurke auf dem Speiseplan hilft, Körpergerüche zu neutralisieren. Außerdem hassen Mücken stark riechende Pflanzen wie Eukalyptus, Basilikum, Lavendel oder Tomaten. Moskitonetze und Fliegengitter an den Fenstern helfen zudem, die Blutsauger fernzuhalten.

© 123RF / Novi Elysa

Ameisen

Über Ameisenstraßen bahnen sich die kleinen Krabbler ihren Weg in unsere Wohnungen. Bevor Sie jedoch zu Giftködern greifen, probieren Sie doch mal diesen Trick: Legt vor die Eintrittsstelle einen Wattebausch, der mit Lavendelöl getränkt ist. Weil Ameisen starke Düfte überhaupt nicht mögen, werden sie einen großen Bogen darum machen. Auch Pflanzen wie Rosmarin, Lavendel oder Thymian in der Nähe können Abhilfe schaffen.

© 123RF / antrey

Spinnen

© 123RF / Atabik Yusuf

Damit Spinnen draußen bleiben, müssen alle Ritzen abgedichtet werden. Heißt: Fliegengitter an Türen und Fenster anbringen und Zugluftstopper vor die Türen legen. Wichtig: Putzen Sie regelmäßig die Wohnung. Denn Spinnen wollen in Ruhe ihre Netze knüpfen, bevorzugt in dunklen Ecken, wo selten geputzt wird. Auch aromatische Düfte wie Lavendel, Teebaum oder Zitrus helfen, die Achtbeiner zu vertreiben. Nützt alles nichts, denkt dran: Spinnen sind nützlich! Versucht die Tiere, zum Beispiel in einem Glas, lebend nach draußen zu befördern.

Titelfoto: 123RF / contrastwerkstatt / 123RF / moonflashlondon / 123RF / antrey

Mehr zum Thema Ratgeber:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0