Von der Regenjacke bis zum Schlafsack: So wäscht man Urlaubssachen am besten

Der Urlaub war erholsam. Doch zurück zu Hause sorgt die große Wäsche und das Reinigen der nun verdreckten Ausrüstung für Stress. Welches Waschprogramm und -mittel muss für Funktionsjacken, Wanderhosen aus Hightech-Fasern oder Schlafsäcke genommen werden? Brauchen Bergschuhe und Zelte eine Portion Pflege nach dem Gebrauch? Hier Antworten sowie Tipps und Tricks.

Klamotten

Die meisten modernen Textilien sind sensibel. Beim Wäschewaschen ist darum besondere Sorgfalt gefragt, vor allem bei der Auswahl von Waschmitteln und Waschmaschinen-Programmen. Die in den Kleidungsstücken eingenähten Anleitungen sollten dabei unbedingt beachtet werden.
Die meisten modernen Textilien sind sensibel. Beim Wäschewaschen ist darum besondere Sorgfalt gefragt, vor allem bei der Auswahl von Waschmitteln und Waschmaschinen-Programmen. Die in den Kleidungsstücken eingenähten Anleitungen sollten dabei unbedingt beachtet werden.  © 123RF

Wasserdichte, atmungsaktive Regenjacken sind toll. Wer sie täglich trägt, sollte sie etwa einmal pro Monat waschen. Vor dem Waschen nach dem Urlaub unbedingt Waschanleitung lesen!

In der Regel können die Jacken unbesorgt in die Waschmaschine gegeben und bei niedrigen Temperaturen gesäubert werden. Möglichst ein Programm ohne oder mit kurzem Schleudergang (und wenigen Umdrehungen) wählen. Stärker verunreinigte Bereiche (etwa Kragen, Ärmelabschlüsse, Taschen) vorsichtig vorbehandeln mit einer weichen Bürste, Wasser und Gallseife.

Spezielle Waschmittel für Outdoor-Funktionsbekleidung oder Feinwaschmittel verwenden. Vollwaschmittel und Weichspüler sind tabu! Sie zerstören die Membran. (Das Gleiche gilt es zu beherzigen, wenn Hosen, Shirts oder Kleider aus Hochleistungsgeweben gewaschen werden.)

Hartnäckige Sonnencreme-Flecken entfernen: Diese Hausmittel helfen!
Ratgeber Hartnäckige Sonnencreme-Flecken entfernen: Diese Hausmittel helfen!

Regenjacken sollten regelmäßig imprägniert werden - mit einem entsprechenden Spray oder einem Imprägnier-Waschmittel.

Schlafsäcke

Bei der Reinigung von Schlafsäcken ist Fingerspitzengefühl gefragt. Grundsätzlich gilt es, jeden Waschvorgang zu vermeiden! Zum Beseitigen von etwas Muff und kleinen Flecken braucht man keinen kompletten Waschgang. Schwamm, lauwarmes Wasser und etwas Spülmittel (alternativ Waschmittel, das zuerst in warmem Wasser aufgelöst wird) tun es auch.

Intensives Lüften hilft, unangenehmen Geruch loszuwerden. Falls gewaschen werden muss: für Kunstfaserschlafsäcke Feinwaschmittel verwenden. Daunenschlafsäcke benötigen zwingend spezielles Daunen-Waschmittel! Bloß nicht Deo oder Parfum als Waschersatz verwenden! Deren Wirkstoffe machen Flecken, können das Material schädigen.

Schuhe

Bergschuhe sollten nach ihrem Gebrauch unbedingt gereinigt und gepflegt werden. Dazu gehört bei Schuhen mit wasserdichter Membran das Imprägnieren und bei Lederschuhen das Eincremen mit entsprechendem Lederfett. Das Fett hält das Leder geschmeidig und verleiht den teuren Tretern ein langes Leben.

Campingausrüstung

Bevor das benutzte Zelt wieder eingemottet wird, gehört es gründlich gereinigt. Dazu sollte es vollständig aufgebaut und mit einem feuchten Schwamm (Wasser mit wenig Spülmittel benutzen) gesäubert werden. Undichte Nähte dabei gleich mit passendem Nahtdichter behandeln.

Reparaturen am Gestänge sind einfach selbst zu machen. Defekte Reißverschlüsse oder Risse/Verschleiß im Gewebe sind Fälle für Profis. Auch Reisetaschen/Koffer brauchen nach der Benutzung Zuwendung. Zum Auswischen einfach Wasser mit Spülmittel verwenden. Silikonspray macht schwergängige Reißverschlüsse wieder flott.

Stark verschmutzte Koffer-Rollen reinigt man am besten in der Badewanne. Dafür einfach wenig Wasser einlassen, sodass die Rollen bedeckt sind. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit lässt sich der Dreck leicht beseitigen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Ratgeber: