Kellerkind Frankfurt chancenlos! Niners Chemnitz fahren neunten Sieg ein

Chemnitz - Das war ein hartes Stück Arbeit - zumindest in der ersten Halbzeit! Die Niners Chemnitz haben ihr Heimspiel am Samstagabend gegen die Fraport Skyliners mit 89:76 (41:40) gewonnen. Das Kellerkind aus Frankfurt/Main verlangte den Sachsen in den ersten 20 Minuten allerdings einiges ab.

Die Chemnitzer Niners siegten am Samstagabend gegen die Fraport Skyliners. Bester Niners-Werfer war Mindaugas Susinskas (oben).
Die Chemnitzer Niners siegten am Samstagabend gegen die Fraport Skyliners. Bester Niners-Werfer war Mindaugas Susinskas (oben).  © Imago / Eibner

Die Anfangsphase ging an die Gäste. Die zogen mit einem 10:0-Lauf auf 13:4 davon. Da waren reichlich zwei Minuten gespielt. Die Führung der Skyliners hatte bis zur 13. Minute Bestand.

Dann jagte Mindaugas Susinskas, einer von insgesamt vier Litauern auf dem Parkett, zwei Dreier durch die Reuse und brachte den Favoriten mit 32:28 nach vorn.

Vom Perimeter trafen kurz vor der Pausensirene auch Nelson Weidemann und Marko Filipovity. Sie besserten die bis dahin schwache Dreierquote der Chemnitzer etwas auf. In den ersten 20 Minuten landeten bei 20 Versuchen nur sechs Würfe im gegnerischen Korb.

Niners-Center Yebo brennt auf 1. Final-Duell!
Niners Chemnitz Niners-Center Yebo brennt auf 1. Final-Duell!

Nach dem Seitenwechsel übernahm das Team von Trainer Rodrigo Pastore das Zepter, dominierte die Partie und traf überragend. Innerhalb von vier Minuten zogen die Hausherren auf 52:42 zurück. Der zweistellige Vorsprung wurde bis zum Ende des dritten Viertels, das mit 31:14 an Chemnitz ging, auf 18 Punkte ausgebaut (72:54). Das Duell zwischen dem Play-off- und dem Abstiegskandidaten war entschieden.

Als beste Werfer glänzten im Pastore-Team, das den vierten Heimsieg in Folge und den sechsten insgesamt feierte, Susinskas mit starken 22 Punkten, Filipovity und US-Boy Wes Clark mit jeweils zwölf Zählern.

Niners Chemnitz spielen bis Mitte Februar in der Fremde

Mit dem neunten Saisonsieg verabschieden sich die Niners bis Mitte Februar aus der Messe Chemnitz. Die nächsten sechs Partien bestreiten sie allesamt in der Fremde. Am Dienstagabend müssen sie im Europe Cup nach Cholet/Frankreich, eine Woche später zum FC Porto/Portugal.

Bis zum 8. Februar stehen weitere Auswärtsspiele in der BBL (Braunschweig, Würzburg, Crailsheim) und auf europäischem Parkett (Craiova/Rumänien) an.

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: