Niners-Kapitän Richter enttäuscht nach Europe Cup-Niederlage: "Wir müssen daraus lernen"

Cholet - 2,5 Sekunden fehlten den Niners Chemnitz bei den Cholet Baskets, um die Chance auf den Viertelfinaleinzug im Europe Cup zu wahren. Das 75:77 (38:44) war ein Drama im vierten Akt.

Niners-Kapitän Jonas Richter (25).
Niners-Kapitän Jonas Richter (25).  © Picture Point/Gabor Krieg

Im eigenen Angriff, mit nur noch 10,7 Sekunden auf der Uhr, unterlief Aher Uguak (24) der offensive Turnover. Cholets bester Werfer Dominic Artis (29, 18 Punkte) ließ sich die Chance nicht nehmen und traf für drei.

Niners-Topscorer Mindaugas Susinskas (27, 19 Punkte) holte im Gegenzug mit der Schlusssirene aus und traf auf den Ring. Die Niners sind damit raus aus dem internationalen Geschäft.

"Das ist eine sehr bittere Niederlage. Wir wussten, dass es ein 'Do-or-Die-Spiel' ist. Aher hatte an der Freiwurflinie gut getroffen, wir lagen vorne, leisten uns dann aber diesen bitteren Ballverlust und Cholet trifft diesen schwierigen Wurf", ist Niners-Kapitän Jonas Richter (25) enttäuscht.

Bundestrainer Herbert lädt Niners-Trio zum Auswahl-Lehrgang ein
Niners Chemnitz Bundestrainer Herbert lädt Niners-Trio zum Auswahl-Lehrgang ein

Als Uguak seine zwei Freiwürfe versenkt hatte, waren noch 50 Sekunden auf der Uhr und die Niners 75:74 vorne. Cholets Perry Ellis vermasselte den Angriff und Jonas Richter eroberte den Ball. Die Tür schien ganz weit offen.

Richter: "Wir müssen daraus lernen, wie man solche Spiele zu Ende bringt, indem wir besser aufpassen, dass uns kein Turnover unterläuft, sondern einen Wurf kreieren."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: