Pleite gegen Braunschweig! Chemnitzer Niners mit erschreckender Dreier-Quote

Chemnitz - Mit der bis hierher schlechtesten Saisonleistung verloren die Niners mit 71:78 (36:39) bei den Löwen in Braunschweig. Chemnitz war nicht gefräßig genug. Nach zuletzt drei Siegen in der Meisterschaft war das wieder die erste Niederlage.

Löwen-Spieler Brandon Tischler geht an den Korb: Die Chemnitzer Niners verloren am Sonntagabend gegen Braunschweig.
Löwen-Spieler Brandon Tischler geht an den Korb: Die Chemnitzer Niners verloren am Sonntagabend gegen Braunschweig.  © IMAGO/Alexander Trienitz

Zur Pause saß Trainer Rodrigo Pastore auf der Bank, hatte die Beine übereinander geschlagen und diskutierte mit seinen Co-Trainern.

Dem Argentinier gefiel nicht, was seine Truppe beim bis dato Tabellenvorletzten zeigte. Zu viele Turnovers, zu wenig Druck unter beiden Körben.

Nur drei von zwölf Dreiern fanden den Weg in die Reuse. War es im ersten Viertel, das mit 18:16 an Chemnitz ging, in der Defensive noch in Ordnung, so waren die zweiten zehn Minuten unter dem Niners-Niveau. Braunschweig zog an, wurde oft nur begleitet - 39:36 stand es für die Löwen beim Pausentee.

Findet Kevin Yebo sein Glück in der NBA?
Niners Chemnitz Findet Kevin Yebo sein Glück in der NBA?

Das musste sich ändern. Chemnitz hatte sich auch etwas vorgenommen. Aber: diese Dreier... Einer von Arnas Velicka fand den Weg ins Ziel. Acht wurden verworfen.

Velicka, Mindaugas Susinskas, Wes Clark oder Aher Uguak - die Chemnitzer agierten hektisch, nahmen die Würfe zu zeitig. Und Pastore wurde immer unruhiger. Die Niners waren ratlos, kamen doch irgendwie zum Ausgleich - 57:57 (40.).

Aber insgesamt war der Wurm drin. Gerade einmal zwei Punkte gelangen den Sachsen in den ersten fünf Minuten des letzten Viertels. Mit einem 8:0-Lauf bog Braunschweig auf die Siegerstraße.

Titelfoto: IMAGO/Alexander Trienitz

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: