Ehefrau trauert nach Fitness-Messe: Bodybuilder (†46) in Deutschland gestorben!

Köln - Große Trauer um Marco Luis! Der portugiesische Bodybuilder - bekannt unter seinem Spitznamen "Das Monster" - ist in Deutschland im Alter von nur 46 Jahren verstorben.

"Monstro" Marco Luis (†46) starb im Rahmen seines Besuchs der FIBO in Köln aus bislang unbekannten Gründen.
"Monstro" Marco Luis (†46) starb im Rahmen seines Besuchs der FIBO in Köln aus bislang unbekannten Gründen.  © Screenshot/Instagram/marcoluis_monstro

Das bestätigte seine Ehefrau Mariza Luis bereits am vergangenen Sonntag in den sozialen Netzwerken. Demnach starb der gestählte Influencer in Köln, wo er die Fitness-Messe "FIBO" besucht hat.

"Er war in einem 'Paradies' und tat, was er liebte", schrieb die trauernde Witwe zu einem Video des Kraftpakets und einem Foto des Paares.

Mariza bedankte sich außerdem im Voraus für all die unterstützenden Worte, die bereits bei ihr eingehen würden. Da ihr Mann im Ausland aus dem Leben schied, müsse sie sich nach der Freigabe um die Rückführung des Leichnams nach Portugal kümmern, was mehrere Tage dauern könnte.

Dynamo schiebt Riegel vor: Kammerknecht bleibt!
Dynamo Dresden Dynamo schiebt Riegel vor: Kammerknecht bleibt!

Sie bat daher um "Verständnis" sowie "Respekt" in dieser unendlich schwierigen Zeit.

Laut einem Beitrag ihrer Schwester Marcia Alves stehe die Familie bereits mit den Behörden in Deutschland in Kontakt.

Mariza habe zudem in den vergangenen Tagen unzählige Anrufe, SMS und Nachrichten erhalten, die sie nicht alle beantworten könne. "Ich bitte nur um Mitgefühl, Verständnis und Liebe. Eine Umarmung an alle", so die Schwägerin weiter.

Über die Todesursache machten die Angehörigen bislang keine Angaben.

Bodybuilder Marco Luis (†46) auf Instagram

Marco Luis entdeckte mit 20 Jahren seine Leidenschaft für Muskeln

Mariza Luis trauert um ihren Ehemann Marco. Der Bodybuilder ist mit gerade einmal 46 Jahren gestorben.
Mariza Luis trauert um ihren Ehemann Marco. Der Bodybuilder ist mit gerade einmal 46 Jahren gestorben.  © Screenshot/Instagram/marizaluis

"Marco mag seine eigene Art zu denken und zu handeln gehabt haben, aber er war ein bescheidener Mensch und hat nie jemanden verletzt", beschrieb die Gattin ihren liebevollen Muskelprotz.

Marco Cesar Aguiar Luis - so sein voller Name - stammte von der Vulkaninsel Terceira in den Azoren und engagierte sich in seinem Studio, als Online-Coach und Motivationstrainer. Auf Instagram folgten ihm mehr als 25.000 Menschen, außerdem betrieb er einen YouTube-Kanal.

Daneben hatte er laut eigenen Angaben mehrere Sponsoren-Verträge und Kooperationen mit Fitness-Firmen für verschiedene Produkte.

Transfermarkt-Ticker 2024: Umworbener Verteidiger wechselt innerhalb der 3. Liga!
Transfermarkt Transfermarkt-Ticker 2024: Umworbener Verteidiger wechselt innerhalb der 3. Liga!

"Ich wurde mit körperlichen Problemen geboren, die es mir unmöglich machten, Sport zu treiben, und im Alter von 20 Jahren, als ich mit Judo anfing, sah ich bald, dass meine Leidenschaft den Muskeln galt", schrieb er vergangenes Jahr in einem emotionalen Beitrag in den sozialen Netzwerken.

"Mit Hilfe meines Vaters stellten wir Zementgewichte her, und ich begann zu Hause zu trainieren, und ich habe immer zu Hause trainiert, indem ich nach und nach Gewichte und Maschinen gekauft habe. Und heute, nach 26 Jahren, habe ich ein Fitnessstudio mit dem Nötigsten", fügte er an.

Luis ist leider nicht der einzige Bodybuilder, der in letzter Zeit und relativ jung verstarb. Im vergangenen Juli erwischte es den deutschen Fitness-Influencer Johannes "Jo" Lindner mit nur 30 Jahren, einige Monate später den Brasilianer Cristian Figueiredo (†29) und erst im Dezember die Australierin Kristyn Lia (†39).

Titelfoto: Screenshot/Instagram/marcoluis_monstro, Screenshot/Instagram/marizaluis

Mehr zum Thema Bodybuilding: