Nach Trennung von Fossi: Jetzt soll der Ex-BFC-Coach Oldenburg übernehmen!

Oldenburg - Keine 24 Stunden nach der Trennung von Aufstiegstrainer Dario Fossi (41) soll sich der abstiegsbedrohte Drittligist VfB Oldenburg nach Reviersport-Informationen auf seinen Wunschnachfolger verständigt haben.

Den BFC Dynamo führte Christian Benbennek (50) in seiner dritten Saison zur Meisterschaft der Regionalliga Nordost und damit in die Aufstiegsspiele zur 3. Liga.
Den BFC Dynamo führte Christian Benbennek (50) in seiner dritten Saison zur Meisterschaft der Regionalliga Nordost und damit in die Aufstiegsspiele zur 3. Liga.  © Picture Point / Gabor Krieg

Nach nur einem Sieg aus den vergangenen 15 Spielen war die Trennung am späten Sonntagabend keine wirkliche Überraschung mehr. Der VfB Oldenburg stellte seinen Aufstiegstrainer Dario Fossi frei.

Der Verein "wolle nichts unversucht zu lassen, um die Klasse zu halten", so Sportchef Sebastian Schachten (38). Klar, nicht nur die jüngste Bilanz war verheerend.

Für Oldenburg ist es eine vielleicht einmalige Chance, sich im Profifußball zu etablieren. Zuletzt spielte man 1996/97 im bezahlten Fußball, zudem segnete erst vergangene Woche die Stadt den Neubau eines Drittliga-tauglichen Stadions ab.

Cottbus-Kader nach dem Aufstieg: Diese Spieler haben Vertrag!
3. Liga Cottbus-Kader nach dem Aufstieg: Diese Spieler haben Vertrag!

Voraussetzung dafür ist der Drittliga-Klassenerhalt in den verbleibenden 13 Partien. Und der Steuermann, der das Ruder rumreißen soll, scheint auserkoren: Nach Reviersport-Informationen soll es Christian Benbennek (50) werden!

Was eine kuriose Geschichte wäre, denn ausgerechnet Benbennek war es mit Ex-Klub BFC Dynamo, der in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga im Juni vergangenen Jahres dem VfB Oldenburg gegenüberstand.

Christian Benbennek trainierte den BFC Dynamo, TSV Havelse und Alemannia Aachen

Nach den verlorenen Aufstiegsspielen gegen den VfB Oldenburg herrschte im Juni 2022 Unzufriedenheit bei Trainer Benbennek und den BFC-Verantwortlichen.
Nach den verlorenen Aufstiegsspielen gegen den VfB Oldenburg herrschte im Juni 2022 Unzufriedenheit bei Trainer Benbennek und den BFC-Verantwortlichen.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die Tragik der Geschichte für Benbennek - man zog in jenen Spielen nicht nur den Kürzeren (0:2, 2:1), wenig später war er auch seinen Job beim BFC los.

Das enttäuschende Auftreten in den beiden Partien wirkte nach, Benbennek wurde ein fehlendes Erfolgskonzept vorgeworfen. Insbesondere die Weiterentwicklung der Mannschaft blieb in der Rückrunde auf der Strecke.

Drei Jahre Aufbauarbeit waren dahin, viele BFC-Fans verstanden damals dennoch nicht die Trennung vom beliebten und volksnahen Fußballlehrer, dessen Stärken in der Mannschaftsführung und dem Motivieren liegen. Während der Hauptrunde in der Regionalliga Nordost überzeugten die Dynamos zudem durch extreme Standardstärke.

Rastplatz-Party, Pyro auf dem Markt - so feierte Cottbus den Aufstieg!
3. Liga Rastplatz-Party, Pyro auf dem Markt - so feierte Cottbus den Aufstieg!

Klingt exakt nach den Attributen, mit denen man Abstiegskampf erfolgreich bestreitet. Inzwischen auf Platz 19 abgerutscht, könnte der VfB Oldenburg derartige Impulse gut vertragen.

Benbennek ist gebürtiger Niedersachse (in Soltau) und trainierte vor dem BFC Dynamo auch den TSV Havelse (Regionalliga Nord) und Alemannia Aachen (Regionalliga West).

Zudem soll die Anfrage der Oldenburger nicht die einzige gewesen sein: Auch Liga-Konkurrent FSV Zwickau soll Gespräche mit Benbennek geführt haben, entschied sich aber am Ende für Ronny Thielemann (49).

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga: