Charakter-Schwach! Deutschland sieht gegen Österreich Rot!

Wien - Das deutsche Länderspieljahr 2023 endet so, wie das vorherige beschlossen wurde – mit einer bitterbösen Enttäuschung! Auch gegen den einstigen Lieblingsgegner Österreich setzt es eine 0:2 (0:1)-Schlappe, bei der die Nationalmannschaft ein Freundschaftsspiel und seine Würde verliert.

Schon wieder fragende Blicke bei den deutschen Nationalspielern Serge Gnabry (l.) und Leon Goretzka (r.).
Schon wieder fragende Blicke bei den deutschen Nationalspielern Serge Gnabry (l.) und Leon Goretzka (r.).  © Christian Charisius/dpa

Spätestens wenn das ganze Ernst-Happel-Stadion in Wien "Oh, wie ist das schön" singt und Deutschland verhöhnt, weiß jeder, welche Stunde es geschlagen hat!

Da nützt es nichts, dass Deutschland mit optischem Übergewicht und der gefälligeren Spielanlage startet. Österreich hat die stabilere Defensive und die klareren Chancen. Schon vor dem 1:0 durch Deutschland-Legionär Marcel Sabitzer (29') hat das Nachbarland drei gute Chancen.

Eingeleitet werden diese durch haarsträubende Fehler im Aufbauspiel der Nagelsmann-Elf. Die Deutschen sind zu langsam im Kopf und den Beinen, die Ösis cleverer im Pressing.

Es schüllert gegen Island! DFB-Knipserin köpft Tür zur EM schon einmal auf
Nationalmannschaft Es schüllert gegen Island! DFB-Knipserin köpft Tür zur EM schon einmal auf

Beim Führungstor befreit sich das Team des langjährigen Bundesliga-Trainers Ralf Rangnick mutig aus der deutschen Umklammerung am österreichischen Strafraum und spielt – wie so oft – tief in die Spitze auf Michael Gregoritsch.

Die verdiente Führung: Österreichs Marcel Sabitzer (r.) schließt in der 29. Minute mit einem strammen Schuss nach einem schönen Dribbling ab.
Die verdiente Führung: Österreichs Marcel Sabitzer (r.) schließt in der 29. Minute mit einem strammen Schuss nach einem schönen Dribbling ab.  © Matthias Schrader/AP/dpa

Das deutsche Gegentor passt ins Bild: Weder im Pressing noch in der Defensive sitzen im ersten Durchgang irgendwelche Automatismen. Doch auch offensiv geht an diesem Abend nichts. Es ist ein desolater Auftritt des gesamten Teams.

In Minute 32 (!) gelingt dem DFB-Team der erste Torschuss durch Leroy Sané, gefährlich sieht anders aus. Für Alarmstufe Rot sorgt der Bayern-Star erst im zweiten Abschnitt.

Deutschland beendet das Länderspieljahr gegen Österreich mit einer bodenlosen Vorstellung

Wut im Bauch: Deutschlands Leroy Sané (Nr. 19) muss nach seiner Tätlichkeit gegen Österreichs Phillipp Mwene (am Boden liegend) in Zaum gehalten werden.
Wut im Bauch: Deutschlands Leroy Sané (Nr. 19) muss nach seiner Tätlichkeit gegen Österreichs Phillipp Mwene (am Boden liegend) in Zaum gehalten werden.  © Roland Schlager/APA/dpa

Die Unzufriedenheit über die eigene Leistung bricht ausgerechnet beim bis dato mit Abstand besten deutschen Bundesliga-Spieler dieser Saison heraus.

Sané, schon in der ersten Hälfte hart von Österreichs Phillipp Mwene bearbeitet, brennen nach einem erneut unfairen Einsteigen in Minute 49 die Sicherungen durch!

Er packt den Ösi am Hals und schubst ihn zu Boden – Rot ist die einzig richtige Entscheidung. Es ist der erste Platzverweis in der Profikarriere des Leroy Sané, auch das sagt einiges über den Abend aus!

Gibt es eine dicke EM-Überraschung? DFB spricht schon mit diesem Shootingstar!
Nationalmannschaft Gibt es eine dicke EM-Überraschung? DFB spricht schon mit diesem Shootingstar!

Nagelsmann fuchtelt derweil wild am Spielfeldrand, setzt alles auf eine Karte und wechselt bis zur 61. Minute fünfmal! Selbst das viel diskutierte Mittelfeldzentrum um Kapitän İlkay Gündoğan tauscht er komplett aus. Keiner hat seinen Platz mehr sicher!

Zu mehr Sicherheit führt das nicht, die Eingewechselten zeigen sich zu Beginn hypernervös, spüren die Anspannung. Kaum eine Aktion gelingt.

Deutschland scheint sich zu fangen und kassiert genau in der Pause das zweite Gegentor. Erneut ist ein tiefer Ball auf Zielspieler Gregoritsch das simple wie effektive Mittel, Christoph Baumgartner vollstreckt.

Österreich gewinnt, weil sie einfachen Fußball als Team spielen. Deutschland ist auch unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann im vierten Spiel sowohl von dem einen als auch dem anderen weit entfernt.

Statistik zum Länderspiel zwischen Österreich und Deutschland

Freundschaftsspiel

Österreich - Deutschland 2:0 (1:0)

Österreich: A. Schlager - Posch, Lienhart, Alaba (89. Danso), Mwene (69. Wöber) - Seiwald, Schlager - Laimer (89. Entrup), Baumgartner (81. R. Schmid), Sabitzer (89. Seidl) - Gregoritsch (81. Kalajdzic)

Deutschland: Trapp - Tah, Hummels, Rüdiger, Havertz (77. Ducksch) - Gündogan (61. Kimmich), Goretzka (61. Andrich) - Brandt (52. Henrichs), Gnabry (60. Wirtz) - L. Sané, Füllkrug (46. Th. Müller)

Schiedsrichter: Slavko Vincic (Slowenien)

Zuschauer: 46000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Sabitzer (29.), 2:0 Baumgartner (73.)

Gelbe Karten: Mwene / Kimmich

Rote Karten: - / L. Sané (49./Tätlichkeit)

Beste Spieler: Schlager, Sabitzer / Goretzka

Titelfoto: Bildmontage: Roland Schlager/APA/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: