Flick spricht Klartext zu möglicher Neuer-Rückkehr: Kein Freischein für langjährige Nummer 1!

München - Klartext von Hansi Flick (58)! Der Fußball-Bundestrainer hat eine Rückkehr des derzeit verletzten Nationaltorhüters Manuel Neuer (36) an Bedingungen geknüpft.

Hansi Flick (58, r.) und Manuel Neuer (36) bei der WM 2022 in Katar. Auch wenn der Bundestrainer von den Qualitäten des Torhüters überzeugt ist, erhält er keinen Freischein.
Hansi Flick (58, r.) und Manuel Neuer (36) bei der WM 2022 in Katar. Auch wenn der Bundestrainer von den Qualitäten des Torhüters überzeugt ist, erhält er keinen Freischein.  © Christian Charisius/dpa

"Der Leistungsgedanke steht im Vordergrund. Es ist nichts in Stein gemeißelt - Manu weiß das", sagte Flick dem kicker. Gleichwohl sei er "überzeugt", dass Neuer "an seine Leistungsgrenze kommt, wenn er wieder zu Hundert Prozent fit wird".

Ähnlich hatte sich Flick bereits unter der Woche vor dem Champions-League-Achtelfinale des FC Bayern München gegen Paris St. Germain geäußert. "Die ganzen Diskussionen über die Qualität von Manuel Neuer kann ich nicht nachvollziehen. Manu war die letzten zehn Jahren der beste Torhüter, den ich kenne", sagte er bei DAZN.

"Jetzt ist seine Gesundheit Hauptaugenmerk. Dass er wieder zurückkommt, dass er die Qualität wieder auf den Platz bringt. Und dann schauen wir weiter."

Sie besiegte den Krebs gleich zweimal: Wird DFB-Star jetzt die Nummer eins bei Olympia?
Nationalmannschaft Sie besiegte den Krebs gleich zweimal: Wird DFB-Star jetzt die Nummer eins bei Olympia?

In Neuers Abwesenheit ist Marc-André ter Stegen (30) vom FC Barcelona die Nummer eins im deutschen Tor. Der 30-Jährige hatte zuletzt deutliche Ansprüche erhoben, dauerhaft zum Stammtorhüter befördert zu werden und mit diesem Status auch in die Heim-EM 2024 zu gehen. "Das ist mein Ziel, natürlich", sagte ter Stegen dem kicker.

Neuer, der zum Zeitpunkt der EURO im Sommer 2024 38 Jahre alt sein wird, hatte bei einer Skitour nach der verpatzten WM in Katar eine schwere Verletzung erlitten. Wegen eines Unterschenkelbruchs wird er in dieser Saison nicht mehr spielen.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: