Furioser Auftakt! Deutschland rauscht mit Kantersieg gegen hilflose Schotten in die Heim-EM

München - Start nach Maß für die deutsche Nationalmannschaft! Das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2024 hätte für die DFB-Elf kaum besser laufen können. Wie im Rausch ballerte der EM-Gastgeber die schottische Auswahl mit 5:1 aus der Münchner Allianz Arena.

"Oh, wie ist das schön" tönte am Freitagabend mehrfach von den Rängen. Die DFB-Elf durfte sich nach Abpfiff von den Fans in München für einen furiosen Auftakt in die EM feiern lassen.
"Oh, wie ist das schön" tönte am Freitagabend mehrfach von den Rängen. Die DFB-Elf durfte sich nach Abpfiff von den Fans in München für einen furiosen Auftakt in die EM feiern lassen.  © MIGUEL MEDINA / AFP

War das der Startschuss in das nächste Sommermärchen? Sollte Julian Nagelsmann im Vorfeld ein Traum-Auftakt durch den Kopf gegangen sein, er dürfte der Realität sehr ähneln.

Vom Anstoß weg gaben die Bundesadler den Ton an und belohnten sich - wenn auch dank freundlicher Mithilfe von Schottland-Keeper Angus Gunn - mit dem ersten Treffer von Florian Wirtz.

Anschließend blieb das DFB-Team direkt dran, Jamal Musiala erhöhte nur knapp neun Minuten später fulminant auf 2:0. Spätestens mit der Roten Karte für Ryan Porteous und dem fälligen Elfmeter, den Kai Havertz Momente vor dem Halbzeitpfiff in die Maschen setzte, war der Drops gelutscht.

Riesiges Fußballtor von Fanmeile wird verschrottet, doch etwas anderes ist heiß begehrt
Fußball-Europameisterschaft 2024 Riesiges Fußballtor von Fanmeile wird verschrottet, doch etwas anderes ist heiß begehrt

Und alle Sorgen nach den ausbaufähigen Tests zuletzt noch dazu verflogen. "Völlig losgelöst" kombinierte sich die deutsche Nationalelf durch die Reihen der "Bravehearts" und drängte auf weitere Treffer.

Niclas Füllkrug gelang kurz nach seiner Einwechslung ein Traumtor zum vierten Streich, Emre Can setzte später den Schlusspunkt.

Auch die schottische Ergebniskosmetik per Eigentor von Antonio Rüdiger konnte die deutsche EM-Party nicht mehr bremsen!

23.34 Uhr: Jamal Musiala schwärmt von der Qualität der deutschen Mannschaft

"Wir wissen, wie wichtig es ist, gut in ein Turnier zu starten. Und genau das wollten wir machen", erklärte 2:0-Torschütze Jamal Musiala.

"Wir haben so viele Spieler mit starken Qualitäten", so der Bayern-Profi, der zum Auftakt in seinem Wohnzimmer traf. "Wir wollen Schritt für Schritt und von Spiel zu Spiel weitermachen und dann ist noch einiges drin."

23.25 Uhr: Julian Nagelsmann ist stolz auf ein tolles Spiel seiner Mannschaft

"Das hätte ich definitiv unterschrieben natürlich", erklärte Julian Nagelsmann auf die Frage, ob er sich einen besseren Auftakt hätte ausmalen können.

"Wir haben zwei sehr gute Tore gemacht zum Start, hatten danach auch einige Chancen. Wir haben insgesamt einfach ein tolles Spiel gemacht", so der Bundestrainer weiter. "Wir müssen jetzt einfach weitermachen. Das war der erste Schritt, den wir gebraucht haben, nun muss der nächste folgen."

23.17 Uhr: Kapitän Ilkay Gündogan stört sich am Gegentor

Kapitän ilkay Gündogan freute sich ebenfalls über den tollen Sieg, fand aber auch ein kleines Manko.

"Wir haben eine unfassbar gute erste Halbzeit gespielt, wo wir auch hochverdient mit 3:0 zur pause führen", so der 33-Jährige. "Der Auftakt ist natürlich genau der, den wir uns erwünscht haben. Trotzdem hat das Anschlusstor gezeigt, dass kleine Unaufmerksamkeiten sofort bestraft werden und wir uns die gegen keinen Gegner leisten dürfen.

23.10 Uhr: Niclas Füllkrug wünscht sich ein neues Sommermärchen

DFB-Torschütze Niclas Füllkrug hat sich nach dem Auftakt-Triumph am ZDF-Mikro gefreut.

"Wir waren engagiert, haben nach keinem Tor nachgelassen und uns nach dem Anschlusstor auch tierisch aufgeregt", analysierte der BVB-Knipser das Match. "Und dann war es über 90 Minuten glaube ich ein hochverdienter Sieg."

Zum großen Fan-Andrang in München meinte der Stürmer: "Man hat schon gemerkt, dass es wieder anders ist. Das geht an uns ja nicht komplett vorbei, was da medial passiert. Ich glaube, dass ist ein überragender Auftakt zu dem, was wir am Ende haben wollen - ein Sommermärchen."

So sehen Auftakt-Sieger aus! Die deutsche Nationalmannschaft ließ sich nach dem furiosen Eröffnungs-Erfolg zurecht feiern.
So sehen Auftakt-Sieger aus! Die deutsche Nationalmannschaft ließ sich nach dem furiosen Eröffnungs-Erfolg zurecht feiern.  © Christian Charisius/dpa

Deutschland gewinnt das EM-Eröffnungsspiel gegen Schottland souverän!

Abpfiff: Sekunden später ist Schluss, die deutsche Nationalmannschaft rauscht mit einem fulminanten 5:1-Erfolg in die Heim-EM!

90. Minute +3: TOOOOR für Deutschland, Emre Can stellt den alten Abstand mit dem 5:1 wieder her! Der eingewechselte BVB-Kicker schlenzt eine Müller-Vorlage aus dem Rückraum platziert neben den rechten Pfosten ins Gehäuse.

90. Minute: Drei Minuten gibt es noch oben drauf, entschieden ist das Spiel trotz des Anschlusstreffers bereits längst. Von den Rängen ertönt zum zigsten Mal "Oh, wie ist das schön".

Schottland gelingt noch der Ehrentreffer, Antonio Rüdiger mit dem Eigentor!

87. Minute: TOR für Schottland! Die Gäste betreiben etwas Ergebniskosmetik. Nach einem Freistoß von links kommt Scott McKenna an den Ball und köpft Rüdiger an, von dessen Schädel das Leder unhaltbar in den eigenen Kasten flippert. Es sei ihnen gegönnt!

86. Minute: Erneut Sané, dieses Mal aus der Distanz. Der Bayern-Star verzieht aber leicht und jagt die Kugel links oben vorbei.

83. Minute: Leroy Sané hat im Konter reichlich Wiese vor sich, vertändelt das Spielgerät aber im Strafraum und muss sich einem schottischen Dreiergespann schließlich geschlagen geben.

81. Minute: Auch Toni Kroos hat Feierabend und darf kurz das Bad in der Menge genießen, für ihn kommt der nachnominierte Emre Can.

79. Minute: Unverdient wäre der fünfte Treffer aber nicht gewesen - und das DFB-Team arbeitet weiter dran. Thomas Müller verlängert eine Flanke zum schottischen Verteidiger, der zur Ecke klären kann. Die bringt nichts ein.

76. Minute: Und gleich der nächste hinterher, aber Abseits! Füllkrug stochert eine Müller-Vorlage irgendwie in die Maschen, stand zuvor aber knapp in der verbotenen Zone.

73. Minute: Der Stecker war schon vorher gezogen, jetzt gibt es gar keine Zweifel mehr. Deutschland wird das Eröffnungsspiel der Heim-EM auf bärenstarke Art und Weise gewinnen. Das darf nun auch noch Thomas Müller genießen, der den Rasen für Jamal Musiala betritt.

Niclas Füllkrug (2.v.r.) jubelt über das vierte Tor des EM-Gastgebers gegen Schottland.
Niclas Füllkrug (2.v.r.) jubelt über das vierte Tor des EM-Gastgebers gegen Schottland.  © DAMIEN MEYER / AFP

Niclas Füllkrug trifft traumhaft zum 4:0 für die deutsche Nationalmannschaft!

68. Minute: TOOOOOOR für Deutschland! Der eingewechselte Füllkrug schnappt sich den Ball im Strafraum und nagelt ihn wunderschön zum vierten Streich in den rechten Winkel. Nur fünf Minuten hat es gedauert, da sticht der Joker schon und erzielt sein ersten EM-Tor.

66. Minute: Nach einer Kroos-Ecke hält Mittelstädt kraftvoll per Volley drauf, etwas zu hoch angesetzt.

64. Minute: Die Neuen stürmen auch gleich mal mit viel Platz auf Gunn zu, am Ende entscheidet sich Sané jedoch für die ganz falsche Abschluss-Variante.

63. Minute: Kai Havertz und Florian Wirtz verlassen unter tosendem Applaus den Platz, Niclas Füllkrug und Leroy Sané dürfen sich noch eine halbe Stunde austoben.

Florian Wirtz (r.) ragte gegen die Schotten heraus - und kürte sich zum jüngsten deutschen EM-Torschützen.
Florian Wirtz (r.) ragte gegen die Schotten heraus - und kürte sich zum jüngsten deutschen EM-Torschützen.  © Christian Charisius/dpa

Deutschland drängt gegen Schottland auf das vierte Tor

61. Minute: Der EM-Gastgeber zeigt kein Erbarmen und drängt zielstrebig auf das vierte Tor. Eine Hereingabe von Kimmich rauscht an allen vorbei, daraufhin probiert es Wirtz aus der Ferne - aber zielt wieder deutlich drüber.

58. Minute: Musiala zaubert sich links in die Gefahrenzone und legt auf Mittelstädt, der Wirtz mit seiner Flanke am langen Pfosten findet. Der Werkself-Star jagt das Spielgerät aus wenigen Metern aber über die Latte.

55. Minute: Die Schotten hatten es schon in Gleichzahl schwer genug heute, mit einem Akteur weniger wird es aktuell nicht gerade besser. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die deutsche Nationalelf hier noch was herschenkt.

51. Minute: Rüdiger versucht es aus der Distanz, Gunn lenkt den Schuss zur Ecke.

50. Minute: Zumindest sieht es ganz so aus. Schottland steht jetzt sehr tief und verteidigt mit Mann und Maus. Die DFB-Elf bleibt geduldig und sucht die Lücke.

46. Minute: Auch die Schotten haben gewechselt. Innenverteidiger Grant Hanley soll wohl Schadenbegrenzung betreiben, Stürmer Che Adams muss dafür Platz machen. Schon eine kleine Kapitulationserklärung von Nationaltrainer Clarke?

Die zweite Halbzeit zwischen Deutschland und Schottland hat begonnen!

46. Minute: Der zweite Durchgang läuft! Julian Nagelsmann geht hier kein Risiko mehr ein und nimmt den verwarnten Andrich raus, für ihn kommt Pascal Groß.

Halbzeit: Vom Anstoß weg hat die DFB-Truppe hier in München fantastischen Fußball gezeigt und die Misstöne aus dem Vorfeld so eindrucksvoll verstummen lassen. Das gelang auch, weil im Auftaktmatch die Chancenverwertung stimmte und Wirtz und Musiala früh den Knoten lösen konnten. Die Rote Karte und der Elfmeter kurz vor dem Pausenpfiff haben den Deckel schon mal vorsichtig auf die Partie gelegt. Bis jetzt ein Start nach Maß!

Halbzeit: Kurz darauf ist Halbzeit! Die deutsche Nationalmannschaft lässt hier im Eröffnungsspiel bislang gar keine Zweifel aufkommen und startet stattdessen furios. Mit einer hochverdienten 3:0-Führung geht es in die Kabinen.

Deckel schon drauf? Kai Havertz bleibt vom Punkt ganz cool und jubelt über das 3:0 für Deutschland.
Deckel schon drauf? Kai Havertz bleibt vom Punkt ganz cool und jubelt über das 3:0 für Deutschland.  © Tobias SCHWARZ / AFP

Kai Havertz baut die deutsche Führung weiter aus!

45. Minute +1: TOOOOR, Havertz tritt an und verwandelt zum 3:0 für Deutschland! Der DFB-Angreifer versenkt das Leder ganz sicher in der linken Ecke.

44. Minute: Der Franzose entscheidet auf Elfmeter für Deutschland! Dazu gibt es die Rote Karte für Porteous.

43. Minute: Gündogan wird im Moment noch behandelt, der VAR checkt die Situation - und schickt Turpin selbst an den Bildschirm.

42. Minute: Das MUSS das 3:0 sein! Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld kommt Gündogan zum Kopfball, Gunn kann aber irgendwie noch parieren. Anschließend wird der DFB-Kapitän böse erwischt, das könnte noch Elfmeter - und vielleicht sogar eine Rote Karte - geben.

38. Minute: Die Bravehearts mit einer experimentell anmutenden Freistoß-Variante, bei der sich McGinn zu Neuer auf die Linie stellt. Am Ende kann die deutsche Hintermannschaft aber klären, auch wenn der Versuch durchaus vielversprechend wirkte.

Titelfoto: DAMIEN MEYER / AFP

Mehr zum Thema Fußball-Europameisterschaft 2024: