Haaland trifft nicht, City verliert, TV-Experte meint: 22-Jähriger sei beim "falschen Klub"

Manchester - Es ist mittlerweile Standard, wenn Erling Haaland (22) mal nicht in einem City-Spiel trifft: Es kommt mindestens ein Kritiker um die Ecke. Diesmal Liverpool-Legende Jamie Carragher (45), der meint: "Er hat sich vielleicht tatsächlich den falschen Club ausgesucht."

Zum Weggucken ist die Bilanz von Erling Haaland (22) bei Manchester City wahrlich nicht - 31 Tore in 27 Pflichtspielen sprechen für sich.
Zum Weggucken ist die Bilanz von Erling Haaland (22) bei Manchester City wahrlich nicht - 31 Tore in 27 Pflichtspielen sprechen für sich.  © Kin Cheung/AP/dpa

Diese Meinung vertritt der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler ein halbes Jahr nach dem Wechsel des früheren Dortmunders Erling Haaland zu Manchester City. Dies sagte der 45-Jährige nach dem 0:1 von City bei Tottenham Hotspur am Sonntag im TV-Sender Sky.

Haaland habe in dieser Saison für City erst 60 Prozent seines Könnens zeigen können. Der Norweger kommt seit seinem Wechsel vom BVB in die Premier League im vergangenen Sommer auf 25 Tore in 20 Premier-League-Spielen.

Dennoch wirkt der 22-Jährige nach Ansicht von Carragher "frustriert", weil seine Stärken im System des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola (52) nicht voll zur Geltung kommen könnten. City habe vergangene Saison ohne Haaland genauso viele Treffer wie jetzt erzielt, sei nun aber leichter auszukontern.

"Nicht mehr viel Zeit": Messi spricht über sein Karriereende!
Fußball International "Nicht mehr viel Zeit": Messi spricht über sein Karriereende!

"Er ist von Borussia Dortmund gekommen aus einer Konter-Liga, wo man sein mörderisches Tempo gesehen hat. Das sehen wir hier noch nicht", urteilte Carragher. City sei mit Haaland "ein anderes Team, ein weniger gutes Team".

Das sei aber nicht die Schuld des norwegischen Nationalspielers. "Manchester City wird als Team keinen Konterfußball spielen. Das ist nicht der Stil von Pep Guardiola", urteilte der ehemalige Liverpool-Profi.

Titelfoto: Kin Cheung/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: