Zusammenbruch im Training: Ärzte können Erstliga-Kicker (†24) nicht mehr retten

Santa Cruz de la Sierra (Bolivien) - Der Schock sitzt tief! Im Training des bolivianischen Erstligisten Real Santa Cruz brach der kolumbianische Stürmer Guillermo Denis Beltrán zusammen. Obwohl er sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten ihm die Ärzte nicht mehr helfen. Beltrán wurde nur 24 Jahre alt.

Der bolivianische Erstligist Real Santa Cruz trauert um Guillermo Denis Beltrán (†24).
Der bolivianische Erstligist Real Santa Cruz trauert um Guillermo Denis Beltrán (†24).  © Screenshot/Instagram/club_realsantacruz

Es ist eine Tragödie! Am Freitag trainierte Guillermo Denis Beltrán ganz normal mit seinen Teamkollegen, als er plötzlich über Schwindel und Gleichgewichtsprobleme klagte.

Wie lokale Medien berichteten, reagierten die Mannschaftsärzte umgehend, behandelten den Kolumbianer und riefen einen Krankenwagen, doch auf dem Weg in eine Klinik erlitt Beltrán einen schweren Atemstillstand.

Die Rettungskräfte versuchten noch, den Stürmer wiederzubeleben, doch alle Versuche blieben vergebens.

Hooligans prügeln sich auf offener Straße, Auto fährt in die Menge
Fußball International Hooligans prügeln sich auf offener Straße, Auto fährt in die Menge

Am frühen Nachmittag (Ortszeit) konnte sein Klub nur noch den Tod des 24-Jährigen bekannt geben.

"Der Club Deportivo Real Santa Cruz informiert über den Tod unseres Spielers Guillermo Denis Beltrán, Freund, Kollege und ein großer Profi. Wir beten zum Herrn, ihn in seiner heiligen Herrlichkeit zu haben", schrieb der Erstligist auf seinen Social-Media-Kanälen.

"Er war viel mehr als ein talentierter Spieler, er war ein Freund, ein Teamkollege und eine Inspiration für viele", hieß es unter dem Bild, das Beltrán mit zwei weißen Tauben zeigt.

"Seine Leidenschaft für das Spiel und sein unermüdlicher Geist werden für immer in Erinnerung bleiben und geschätzt werden."

Real Santa Cruz hielt sofort Gedenkfeier für Guillermo Denis Beltrán ab

Noch am selben Abend hielt Real Santa Cruz eine Gedenkfeier für den Verstorbenen ab, an der alle Fans teilhaben konnten. Auch die Familie von Beltrán wurde umgehend informiert, Vereinsdirektor Adolfo Soria Galvarró erklärte, man habe seiner Mutter sofort Flugtickets gekauft, damit diese ebenfalls kommen konnte.

Beltrán war erst seit Sommer 2023 bei Real Santa Cruz und erzielte in seinen 21 Partien ein Tor für die Bolivianer. Doch trotz seiner kurzen Zeit im Klub hinterließ der 24-Jährige einen bleibenden Eindruck - und wird niemals vergessen werden.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/club_realsantacruz

Mehr zum Thema Fußball International: