Skandalprofi kokste und trank Blut von Pornostar, ist heute aber geläutert!

Rumänien - Er ist eine echte Fußball-Legende! Adrian Mutu (41) war ein Skandalprofi, wie er im Buche steht. Heute scheint er aber geläutert zu sein und trainiert sei Januar 2020 die U21-Nationalmannschaft seines Heimatlandes Rumänien.

Adrian Mutu (41) machte sich seine Spielerkarriere durch mehrere Skandale selbst kaputt. Heute scheint er geläutert zu sein.
Adrian Mutu (41) machte sich seine Spielerkarriere durch mehrere Skandale selbst kaputt. Heute scheint er geläutert zu sein.  © imago images / Alex Nicodim

Dazu sagte er selbst gegenüber "BBC Sport: "Ich denke, ich bin die richtige Person, weil ich weiß, was passiert, wenn ein Spieler Probleme mit Disziplinlosigkeit hat. Ich habe schwere Zeiten durchgemacht und bin stärker zurückgekommen", fügte er hinzu.

Wie recht er hat! Der großartige Stürmer stand sich und einer noch größeren Karriere nämlich immer wieder selbst im Weg. 

In die Negativschlagzeilen geriet er vor allem 2004, als er nicht nur Sex mit Pornostar Laura Andresan hatte, sondern auch noch ihr Blut trank, woran ein Artikel von "The Sun" noch einmal erinnert.

In demselben Jahr, genauer gesagt im September, wurde er zudem auch noch positiv auf Kokain getestet und mit einer siebenmonatigen Spielsperre belegt. 

2009 bestätigte der Internationale Sportgerichtshof CAS ein Urteil der FIFA, durch das Mutu wegen seines Koks-Konsums die horrende Strafe von umgerechnet 17,2 Millionen Euro an den FC Chelsea zahlen musste, bei dem er damals unter Vertrag gestanden hatte. 

Dagegen ging Mutu mehrfach vor. Ein Ende dieses anhaltenden Rechtsstreits ist noch immer nicht in Sicht.

Adrian Mutu galt als einer der besten rumänischen Fußballspieler aller Zeiten

Adrian Mutu im Familienglück

Adrian Mutu war insgesamt drei Mal verheiratet: Seine erste Ehe endete in einer Schlammschlacht

Als wäre das noch nicht genug, wurde er im Januar 2010 noch zwei weitere Male positiv auf Doping getestet und diesmal für neun Monate gesperrt. 

Sein damaliger Verein AC Florenz kürzte ihm für diesen Zeitraum das Gehalt um die Hälfte, setzte ihn anschließend aber wieder ein. Doch wenig später wurde er aus disziplinarischen Gründen suspendiert, weil er erneut unerlaubt das Training verlassen hatte. 

Auch sein Privatleben sorgte für viele Schlagzeilen. Denn der Playboy war insgesamt drei Mal verheiratet. Zuerst mit der rumänischen Fernsehmoderatorin Alexandra Dinu, mit der er ein Kind hat. 

Die Scheidung der beiden war dann aber ein öffentlich ausgetragener Rosenkrieg. Es wurde behauptet, dass Mutu seine Frau geschlagen habe. Diese Anklage wurde jedoch fallen gelassen.

Danach war er für einige Monate mit Hollywood-Schönheit Moran Atias zusammen, ehe er das dominikanische Model Consuelo Matos Gomez heiratete, zwei Kinder mit ihr hat und bis 2013 mit ihr zusammen war. 

Dann ging jedoch auch diese Ehe in die Brüche. 2015 heiratete er ein drittes Mal, diesmal die ehemalige "Miss Rumänien"  Sandra Bachici, mit der er ebenfalls ein Kind hat und noch immer zusammen ist.

Und Mutu hat keineswegs nur negative Seiten. Er schloss während seiner Zeit als Profi ein Jurastudium erfolgreich ab und bildete sich mit Gedichten weiter. 

Dazu ist er bis heute gemeinsam mit  Gheorghe Hagi der Rekordtorschütze Rumäniens mit 35 Toren in 77 Länderspielen.

In 450 Einsätzen erzielte er 166 Tore und bereitete satte 55 Treffer direkt vor. Mutu spielte unter anderem bei Inter Mailand, dem damals starken AC Parma, dem FC Chelsea, Juventus Turin und Florenz. 

Er war vier Mal rumänischer Fußballer des Jahres und wurde je einmal englischer sowie rumänischer Meister. Für die ganz große Karriere hat es aufgrund der Eskapaden allerdings nicht gereicht. Doch vielleicht gelingt ihm das ja nun als Trainer.

Titelfoto: imago images / Alex Nicodim

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0