Trotz Europa-League-Sieg: Der FC Sevilla wechselt schon wieder seinen Trainer!

Sevilla - Der Europa-League-Sieg scheint längst wieder vergessen! Der spanische Klub FC Sevilla hat sich von seinem Trainer José Luis Mendilibar (62) getrennt.

Hilflos: José Luis Mendilibar (62) kam mit dem FC Sevilla schwer in die neue Saison.
Hilflos: José Luis Mendilibar (62) kam mit dem FC Sevilla schwer in die neue Saison.  © CRISTINA QUICLER / AFP

Ende Mai dieses Jahres triumphierte José Mendilibar noch über Starcoach José Mourinho (60) und die Roma im Europa-League-Finale mit 5:2 und holte zum fünften Mal den Titel mit den Andalusiern.

Doch diese Leistung ist offenbar wenige Monate später nichts mehr wert! Denn am Sonntagabend gab der spanische Klub die Trennung von seinem Coach bekannt. Auslöser: Der dürftige Saisonstart in LaLiga, in acht Saisonspielen holte Sevilla nur acht Zähler.

Viele fürchten eine erneut magere Saison. Im Vorjahr kam man nur auf Platz elf ins Ziel und qualifizierte sich einzig durch den Europa-League-Erfolg automatisch fürs internationale Geschäft - die Champions League.

Nach Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei: Früherer WM-Star muss ins Gefängnis!
Fußball International Nach Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei: Früherer WM-Star muss ins Gefängnis!

Dabei hatte ausgerechnet Mendilibar den Klub erst im März mitten in der Krise wie größter Abstiegsgefahr übernommen und ins sichere Fahrwasser geführt. Das zählt sieben Monate später alles nichts mehr.

Ein enttäuschendes 2:2 im Heimspiel gegen Rayo Vallecano gab den Ausschlag. Den Ausgleich erzielten die Gastgeber erst spät in der Nachspielzeit.

Während Bundesliga-Neuzugänge wie Herthas Dodi Lukebakio (26) und Frankfurts Djibril Sow (26) durchspielten, schmorte Rückkehrer Sergio Ramos (37) 90 Minuten auf der Bank.

Wer die Andalusier nun übernehmen wird, ist offen. Bereits in der Vorsaison hatte Sevilla vor Mendilibar Jorge Sampaoli (63) und Julen Lopetegui (57) als Trainer verschlissen.

Titelfoto: Bildmontage: CRISTINA QUICLER / AFP

Mehr zum Thema Fußball International: