Eintracht-Deal am Deadline-Day: Philipp Max kommt und trifft alten, neuen Kollegen

Frankfurt am Main/Eindhoven - Jetzt ist es amtlich: Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger fündig geworden und hat sich die Dienste von Philipp Max (29) gesichert. Der Ex-Nationalspieler kommt zunächst auf Leihbasis von der PSV Eindhoven.

Philipp Max (29, r.) ist der Neue der Frankfurter Eintracht für die linke Außenbahn. Neben Sportvorstand Markus Krösche (42) unterschrieb der Neuzugang seinen Vertrag.
Philipp Max (29, r.) ist der Neue der Frankfurter Eintracht für die linke Außenbahn. Neben Sportvorstand Markus Krösche (42) unterschrieb der Neuzugang seinen Vertrag.  © Eintracht Frankfurt

Schon seit einigen Tagen hatte die SGE um die Dienste des 29-Jährigen gebuhlt, der nach starken Auftritten beim FC Augsburg vor zweieinhalb Jahren den Schritt in die Eredivisie zum Traditionsklub aus Eindhoven gewagt hatte.

Dabei spielte er auch dort bereits mit seinem alten, neuen Teamkollegen Mario Götze (30) zusammen. Laut Sportvorstand Markus Krösche (42) wird Max in den kommenden Monaten mit der Rückennummer 32 auflaufen und soll vor allem auf der linken Außenbahn für Furore sorgen.

Zunächst wird der Sohn von 1860-München-Legende Martin Max (54) lediglich bis zum Sommer am Main aktiv sein. Danach besitzt die Eintracht jedoch eine Kaufoption für den Verteidiger.

Es geht um 700.000 Euro: Verliert ein Drittligist wegen eines Formfehlers sein Toptalent für lau?
Transfermarkt Es geht um 700.000 Euro: Verliert ein Drittligist wegen eines Formfehlers sein Toptalent für lau?

Aufgrund der mäßigen Leistungen von Linksverteidiger Luca Pellegrini (23), der erst im Sommer von Juventus Turin auf Leihbasis nach Frankfurt gekommen war sowie der hohen Verletzungsanfälligkeit und verstärkten Defensivprägung von Christopher Lenz (28), soll Max der erhoffte Heilsbringer auf der linken Schiene werden und den Abgang von Filip Kostic (30/Juventus Turin) zumindest halbwegs kompensieren.

"Mit Philipp Max gewinnen wir einen erfahrenen Verteidiger dazu, der uns für die zahlreichen anspruchsvollen Aufgaben in der Rückrunde noch variabler und flexibler macht", äußerte sich Krösche äußerst zufrieden über den Zugang des Ex-Nationalspielers (drei A-Länderspiele).

Philipp Max trifft bei Eintracht Frankfurt auf alten PSV-Eindhoven-Mitspieler Mario Götze

Schon am Montag hatte Max den obligatorischen Medizincheck bei den Adlerträgern absolviert und steigt am Dienstag schon ins Mannschaftstraining unter Coach Oliver Glasner (48) ein.

Ob die SGE auch in Sachen zentraler Innenverteidiger nochmal Ernst machen wird, steht zwar noch in den Sternen, dürfte aber nach der Absage von Sporting Lissabon in Bezug auf den Ex-Mainzer Jeremiah St. Juste (26) eher unwahrscheinlich sein.

Ursprungsartikel von 11.07 Uhr, aktualisiert um 11.30 Uhr

Titelfoto: Eintracht Frankfurt

Mehr zum Thema Transfermarkt: