Alarm beim 1. FC Köln nach Bayer-Lehrstunde: "Muss man so klar sagen!"

Leverkusen - Nach der Lehrstunde im kleinen Derby ist das große Derby direkt nach der Länderspiel-Pause für den 1. FC Köln die große Hoffnung auf die Kehrtwende.

Steffen Baumgart (51) und der 1. FC Köln wurden bei der 0:3-Pleite in Leverkusen teilweise vorgeführt.
Steffen Baumgart (51) und der 1. FC Köln wurden bei der 0:3-Pleite in Leverkusen teilweise vorgeführt.  © Marius Becker/dpa

"Das wird superwichtig, elementar wichtig", sagte Innenverteidiger Timo Hübers (27) nach dem 0:3 bei Bayer 04 Leverkusen mit Blick auf das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am 22. Oktober.

"Wir brauchen einen Ruck, der durchs Team geht und Zuschauer, die uns tragen. Hoffentlich können wir das Spiel dann auf unsere Seite ziehen."

Für den Tabellenletzten, der nur einen Zähler aus sieben Spielen geholt hat, sind die Gladbacher mit sechs Punkten zumindest noch in greifbarer Nähe.

1. FC Köln droht Star-Abgang: Dieser Mittelfeldspieler will weg!
1. FC Köln 1. FC Köln droht Star-Abgang: Dieser Mittelfeldspieler will weg!

Doch fast noch wichtiger ist das Spiel für die Stimmung im Klub und im Umfeld, die bisher angesichts der Situation und der häufigen Unruhe in Köln noch erstaunlich gemäßigt ist.

Torhüter Marvin Schwäbe (28), der in Leverkusen mit vielen Glanzparaden ein Debakel verhinderte, forderte deshalb den Schulterschluss.

"Wenn wir als Mannschaft, Stadt und Verein zusammenstehen, glaube ich, dass wir das Spiel auf unsere Seite ziehen", sagte er: "Und dann können wir daraus schöpfen."

Baumgart von Bayer-Fußball begeistert: "In allen Belangen überlegen!"

Dafür dürfen die FC-Profis in den zwei Wochen Pause nicht zu viel darüber nachdenken, wie chancenlos sie gegen den allerdings wieder einmal berauschend aufspielenden Tabellenführer waren.

"Sie waren uns leider in allen Bereichen überlegen", erkannte Trainer Steffen Baumgart (51) an: "Man muss es so klar sagen: Wir waren nicht in der Lage, einer so gut aufspielenden Mannschaft Paroli zu bieten. Sie waren in allem einen Tick besser als wir." Er wisse aber nicht, ob sie aktuell der Maßstab seien.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: