Sensation! Ex-Profi des 1. FC Köln wird Trainer von drei Champions-League-Siegern

Köln - Die Saudi Pro League sorgt aktuell für Aufsehen in der Fußball-Welt. Zahlreiche internationale Top-Spieler und -Trainer sind diesen Sommer in den Wüstenstaat gewechselt. Nun folgt ihnen ein Ex-Profi des 1. FC Köln.

Alexander Bade (52) war zuletzt Torwart-Trainer bei Viktoria Köln.
Alexander Bade (52) war zuletzt Torwart-Trainer bei Viktoria Köln.  © Screenshot/Instagram/alexander_bade

Cristiano Ronaldo (38) war der erste Weltstar, der von Manchester United nach Saudi-Arabien gewechselt ist. Es folgten ihm unter anderem Akteure wie Karim Benzema (35, Real Madrid), Sadio Mané (31, FC Bayern München) oder Neymar (31, Paris St. Germain). Weitere Stars haben ebenfalls den Weg an den Persischen Golf gefunden.

Doch der Staat wedelt nicht nur bei den Spielern mit den Geldscheinen, sondern auch bei Trainern. So stehen dort mittlerweile internationale Größen wie Steven Gerrard (43), Slaven Bilic (54), Jorge Jesus (69) oder Nuno Espirito Santo (49) an der Seitenlinie.

Aber auch ein Deutscher ist mittlerweile auf der arabischen Halbinsel aktiv. Matthias Jaissle (35) wechselte in diesem Sommer von RB Salzburg dorthin und fungiert als Trainer von AL-Ahli SFC. Nun hat er einen Ex-Profi des 1. FC Köln in seinen Trainerstab geholt. Die Rede ist von Alexander Bade (52).

Wegen Transfersperre: 1. FC Köln verpflichtet Talent und verleiht es direkt!
1. FC Köln Wegen Transfersperre: 1. FC Köln verpflichtet Talent und verleiht es direkt!

Der 52-Jährige war zuletzt als Torwart-Trainer beim Drittligisten Viktoria Köln tätig und wird die gleiche Funktion bei seinem neuen Klub übernehmen.

Dort trifft er auf den ehemaligen Chelsea-Keeper Edouard Mendy (31), den früheren Liverpool-Stürmer Roberto Firmino (31) und auf Ryad Mahrez (32), der im Sommer von Manchester City nach Saudi-Arabien gewechselt ist. Alle drei gewannen bereits die UEFA Champions League.

Via Instagram: Ex-Effzeh-Profi Alexander Bade verabschiedet sich von Viktoria Köln

Alexander Bade beginnt seine Karriere als Torwart-Trainer beim 1. FC Köln

Dieses Trikot schenkten ihm die Spieler des Regionalligisten zum Abschied.
Dieses Trikot schenkten ihm die Spieler des Regionalligisten zum Abschied.  © Bildmontage: Screenshot/Instagram/alexander_bade

"Liebe Viktoria-Vamilie! Leider trennen sich unsere Wege schon wieder, aber ich bin sehr dankbar für die tolle Zeit bei Euch. Es hat mir großen Spaß gemacht mit so vielen wunderbaren Menschen zusammenzuarbeiten", schrieb der frühere Keeper unter einem Instagram-Beitrag. Man habe in der kurzen Zeit viele Höhen und nur sehr wenige Tiefen erlebt.

Als aktiver Torhüter war Bade für Köln, Bayer 05 Uerdingen, den VfL Bochum, den SC Paderborn und Borussia Dortmund am Ball. 2009 beendete er seine Laufbahn und wurde anschließend Torwart-Trainer bei den Geißböcken. Anschließend begleitete er Peter Stöger (57) bei all seinen Stationen.

"Ich wünsche Euch eine erfolgreiche Saison mit grandiosen Spielen, die ich intensiv beobachten werde und freue mich auf ein Wiedersehen. Maat et joot", so der 52-Jährige.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/alexander_bade

Mehr zum Thema 1. FC Köln: