Steffen Baumgart sieht Trainer-Entlassungen nüchtern: "Job nur, weil jemand gegangen ist!"

Nizza - Steffen Baumgart (50) vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln glaubt an ein schnelles Comeback der am Mittwoch beurlaubten Trainer-Kollegen Domenico Tedesco (36, RB Leipzig) und Thomas Tuchel (49, FC Chelsea).

Trainer Steffen Baumgart (50) tritt mit dem 1. FC Köln in der Conference League am Donnerstag beim OGC Nizza an.
Trainer Steffen Baumgart (50) tritt mit dem 1. FC Köln in der Conference League am Donnerstag beim OGC Nizza an.  © Swen Pförtner/dpa

"Ich gehe bei beiden davon aus, dass sie bald wiederkommen und gestärkt aus dieser Situation herauskommen", sagte Baumgart, der mit dem FC am Donnerstag im ersten Gruppenspiel der Conference League beim OGC Nizza (18.45 Uhr/RTL+) antritt.

Allgemein sieht Baumgart Trainer-Entlassungen aber nüchtern. "Wenn wir einen Job antreten, müssen wir immer davon ausgehen, dass wir ihn nicht zu Ende führen können", sagte er.

"Dass ich das nicht gut finde, muss ich nicht betonen. Aber ich habe meinen Job in Köln auch deshalb gekriegt, weil jemand gegangen ist. Und in Paderborn hat jemand den Job gekriegt, weil ich gegangen bin."

Blut-Krawalle in Nizza: Anklage gegen fünf Fans des 1. FC Köln!
1. FC Köln Blut-Krawalle in Nizza: Anklage gegen fünf Fans des 1. FC Köln!

Dennoch seien die Trennungen von Tedesco und Tuchel nach Auftakt-Niederlagen in der Champions League seiner Ansicht nach zu schnell erfolgt, sagte Baumgart.

"Gerade, wenn ich sehe, was Tuchel in den letzten zwei Jahren in Chelsea erreicht hat. Und bei Domenico, der gerade erst den ersten Titel in der Vereinsgeschichte geholt hat, hätte man vielleicht auch länger warten können."

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: