Union-Berlin-Blog: Eine große Ente

Berlin - Eisern: In einer Personal-Union aus drei waschechten Berliner Fußball-Fan-Originalen gibt es ab sofort bei TAG24 einen Union-Berlin-Blog.

Christian Beeck und Jürgen Heinemann.
Christian Beeck und Jürgen Heinemann.
Die Autoren:

Beecke (Christian Beeck, 50), Ex-Bundesliga-Spieler (Hansa, Cottbus), Ex-Union-Manager, 21 Länderspiele für DDR-Junioren, stammt aus dem eigenen Nachwuchs von Union, lebt heute an der Küste, 2 Kinder und arbeitet als Geschäftsführer bei Energy World.

Icke (Jürgen Heinemann, 58) ist seit 1976 Unioner, als Betriebswirt seit über 30 Jahren im Vertrieb tätig, stammt ursprünglich aus der IT-Branche, verheiratet, 1 erwachsenes Kind, lebt heute in Grünheide - im Speckgürtel Berlins und arbeitet bei Tag24 in Berlin.

Unionfux (Tobias Saalfeld, 54) schrieb hier bis März '22 mit.

20. Mai 2022: Große Ente

Pieper (re.) geht zu Bremen.
Pieper (re.) geht zu Bremen.  © INA FASSBENDER / AFP

Icke: Schade, Pieper hat nicht geklappt, er geht nach Bremen. Was immer er auch da will. Oder zahlt etwa Bremen ein höheres Gehalt, als wir dafür bereit waren? Das könnte ich mir fast schon vorstellen. Pieper wurde durch das Interesse von Bayern und dem BVB gehypt. Und wahrscheinlich wurden da schon die Konditionen versaut. Wenn es so war, gut dass Ruhnert nicht jeden Unsinn mitmacht. Ansonsten gibt es wohl keinen vernünftigen Grund nach Bremen zu wechseln. Die Bremer wackeln nämlich auch finanziell. Genau deshalb wird gemunkelt, dass einer ihrer 2 Top-Torjäger noch verkauft werden muss. Schwamm drüber. Doekhi-Knoche-Heintz, dahinter Jaeckel und wahrscheinlich noch Baumgartl, damit können wir gut leben.

Die letzten 2 Abende waren bei mir mit Fußball ausgefüllt. Und bei der Eintracht habe ich es nicht bereut. Das waren 90 Minuten spannender Fußball. Mit Happy End. Und zumindest die Fans - erinnern mich so ein bisschen an Union. Die sind genau verrückt. Herzlichen Glückwunsch nach Frankfurt! Das hat allen Spaß gemacht.

Und gestern Abend? Ein müder Kick. Sehr müde. Ganze 6 Torschüsse hat der Big-City-Club geschafft. Das war Niveauarm und langweilig. Die Hamburger haben verdient gewonnen. So klar muss man das sagen. In allen Statistiken (Ballbesitz, Chancen, Schüsse usw.) lagen die Norddeutschen vorn. Man kann sagen, die Offensive fand bei Hertha (fast) nicht statt. Wollschläger - einen U19-Spieler mit Gardemaß - in so einem wichtigen Spiel zu testen? Hätte ich Magath vorhersagen können, das geht in die Hose. Zur Halbzeit korrigierte er seinen Fauxpas und wechselte Jovetic ein. Und schon wurde es spürbar besser. Nur muss natürlich an so einem Tag - in so einem Spiel - die ganze Mannschaft brennen. Die Fans übrigens auch. Pustekuchen, der HSV hatte mit seinen 20.000 Fans ein Heimspiel und Hertha fehlte die Körpersprache. Wahrscheinlich hätte ein Boateng für 30-45 Minuten das zumindest lindern können. Er schmorte genauso wie Darida (einem zweiten möglichen Ideengeber) 90 Minuten auf der Bank. Nun muss Hertha am Montag in Hamburg mit 2 Toren Unterschied gewinnen. Kann ich fast nicht glauben...

Einer der notenbesten Bundesliga-Keeper: Schnappt Union sich diesen Torhüter?
1. FC Union Berlin Einer der notenbesten Bundesliga-Keeper: Schnappt Union sich diesen Torhüter?

In den letzten Tagen erreichten mich mehrere Anrufe und immer zum gleichen Thema: "Jürgen, ist da was dran, dass wir ein neues Stadion bauen"? Mit 2 Leuten aus dem Verein an exponierten Stellen habe ich gesprochen, es ist - wie zu vermuten war - eine große "Ente"! Da ist nichts dran, zumal sich per se schon vorab die Frage stellt, wohin denn eigentlich? Das Stadion-Team Zingler/Thieme ist gerade dabei - eine umfangreiche Verlautbarung zum Thema in Richtung Anfang Sommer vorzubereiten. Da hören wir also in einigen Wochen Ausführliches. Natürlich stellt sich die Frage, wer solche Gerüchte in den Umlauf bringt? Das übersteigt auch mein Vorstellungsvermögen erheblich. Und wer in der Männerarmen-Fußballzeit schon immer einmal Frauenfußball sehen wollte - am kommenden Sonntag (22.5.) erwarten die Eisernen Ladies das Team von Eintracht Leipzig-Süd auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz. Der Ball rollt ab 14 Uhr letztmalig in dieser Regionalliga-Saison. Unsere Mädels sind seit 10 Spielen (!) ungeschlagen und das soll auch so bleiben.

Der Verein meldete Verzögerungen beim Vergaberecht des neu zubauenden Nachwuchszentrums. Das klingt ein wenig nach ... Behörden. Statt im Dezember, begannen die Arbeiten nun erst vor Kurzem. Gesamtfertigstellungstermin ist jetzt der Herbst 2023. Dann hat Union einen weiteren "Bau- Stein" gesetzt. Die Maxime, seit Dirk Zingler bei uns regiert, heißt Steine und Beine. Und der Erfolg gibt ihm Recht. Eine gute Infrastruktur, ein modernes Nachwuchsleistungszentrum, ein moderner V.I.P.-Bereich, ein modernes Stadion, eine funktionierende Fan-Base, breit aufgestellte Sponsoren, Top-Trainingsmöglichkeiten, fähiges Personal in den eigenen Reihen, unerlässlich wichtige Traditionspflege ... das sind - neben dem sportlichen Bereich - ALLES Eck-Pfeiler, die zu einem modernen und erfolgreichen Verein im Jahr 2022 gehören. Wer da seine Hausaufgaben (auch vor über 10 Jahren) nicht gemacht hat, der spürt jetzt die Auswirkungen. Man schaue sich nur die 3. Liga an. Die quillt fast über vor alten Traditions-Vereinen.

Unser Mannschaft einen tollen Urlaub und unserem Manager weiterhin ein glückliches Händchen 🙂! Eisern Icke

18. Mai 2022: Überblick Transfers und Gerüchte

Leweling (re.) läuft bald für Union auf.
Leweling (re.) läuft bald für Union auf.  © CHRISTOF STACHE / AFP

Icke: Nun wurde es auch offiziell bestätigt, Leweling ist fest verpflichtet. Wie immer gibt es keine Aussage über die Höhe der Ablöse, man kann aber wohl von knapp 4 Mio. Euro ausgehen. Herzlich willkommen. Nun aber muss Ruhnert in der Offensive auch noch ein wenig "abspecken". Ujah und Abdullahi haben uns schon verlassen. Aber stand jetzt haben wir mit Becker, Awoniyi, Michel, Voglsammer, Behrens, Leweling, Dehl, Endo, Haraguchi, Öztunali, Dajaku, Maciejewski, Wscolek und Haberer immer noch 14 (!) Spieler, die im Sturm und im offensiven Mittelfeld zu Hause sind. Das sind einfach mal 4-5 Spieler zu viel, die dann als Konsequenz auch kaum Einsatz-Chancen hätten. Das ist noch eine Menge Arbeit, so man keinen Ärger im (übergroßen) Kader haben möchte.

Auch bei Ortega und Pieper scheint vieles auf eine baldige Veröffentlichung der Verpflichtungen hinzudeuten. Vor ein paar Tagen schrieb ich, dass ich einzig die Verabschiedung von Oczipka nicht ganz verstehe. Vor allem eben nicht von der Leistung betrachtet. Nun mehren sich erste Stimmen, das sei ja alles noch nicht 100%ig. Wenn dann Puchacz nun doch in der Türkei bleiben möchte, könnte Oczipka wieder aufschlagen? Das Kuddelmuddel gefällt mir nicht wirklich. Zumal ich glaube, dass es auch an dem sehr gut dotierten Vertrag von Oczipka lag. Egal, irgendwann wird auch dieses Thema entknotet werden. Ganz mies sieht es aktuell mit einer Kyereh-Verpflichtung aus. Hier läuft uns wohl gerade Freiburg den Rang ab. Sehr schade, das war - vor allem nach den gezeigten Leistungen gegen uns im Pokal - mein Lieblingstransfer. Wird wohl nichts. Martel dürfte sich ebenso erledigt haben, weil wir wohl in der Abwehr voll sind. Der endgültige Vollzug für Baumgartl fehlt aber auch noch. Obwohl sich Ruhnert vor ein paar Tagen verplappert hatte, so er Baumgartl eigentlich schon zusagte.

Einige Abgänge sind da wohl auch von möglichen Zugängen abhängig. Kommt zum Beispiel Ortega, müsste Rönnow gehen, weil er für eine Nr. 2 einfach zu gut ist. Dazu wird gemunkelt, Luthe möchte in der MLS (USA Liga) spielen. Das würde im schlimmsten Fall heißen, wir bräuchten neben Ortega und Moser einen neuen Keeper für den Kader. Mit 3 Torwächtern muss man wohl in die Saison gehen, zumal wir auf 3 Hochzeiten parallel tanzen.

Als weitere Gerüchte sind unterwegs: Krauß, Pantovic, Veljkovic, Atik und Duksch. Sie sind aber weiter nach hinten gerutscht, weil eben andere - wie Doekhi - wie Phönix aus der Asche erschienen. Und das ist auch gut so. Eventuell erwartet uns aber auch noch eine dicke Überraschung, wohl eine der "Marke Kruse". Wir sind gerade am Recherchieren, weil eben in NRW Gerüchte kursieren, die wie eine Bombe einschlagen könnten. Sollten sich diese bestätigen, so scheuen wir uns nicht, diese auch mit Euch zu teilen... Eisern Icke.

15. Mai 2022: SCHALALALALA

Union Berlin beendet eine tolle Saison.
Union Berlin beendet eine tolle Saison.  © Andreas Gora/dpa

Icke: Gibts ein Wort für diese Sensation? Mir fällt keins ein, was auch nur annähernd passend wäre. Platz 5 in einer der stärksten Ligen der Welt. Europapokal mit extrem starken Spitzenteams Europas. Teams wie der FC Valencia, AS und Lazio Rom, Athletic Bilbao, Manchester und West Ham United warten auf den 1. FC Union Berlin. Ja ne, kein Scherz, wir haben es wirklich geschafft. Und wieder war ich vorher einen Tick skeptisch und wurde eines Besseren belehrt. Die Frage, die ansteht, wo führt das am Ende hin? Es gibt ja kaum noch Steigerungsmöglichkeiten. Was hier in Köpenick derzeit passiert, ja man kann es ohne zu übertreiben "historisch" nennen. Und wir sind dabei!

Zum Spiel gegen Bochum muss man gar nicht so viel sagen, Union hatte in der 1. Halbzeit die volle Kontrolle, um dann in Halbzeit 2 ein verteiltes Spiel zuzulassen. Michel wurde eingewechselt, hatte ein paar gute Szenen, um dann gleich wieder vom Platz zu gehen. Er stand kurz vor der Roten Karte. Und Awoniyi zeigte uns seine neue Seite - eiskalt versenkte er den 3:2-Siegtreffer kurz vor Schluss. Ich hoffe sehr Awoniyi und Becker (der sich verletzte) bleiben uns für Europa erhalten. Diese beiden sind die halbe "Miete" in der Offensive. Und mit den jetzt 5 Millionen mehr für den Europa-Cup gegenüber der "kleinen Europa-Teilnahme" müssen wir eventuell gar nicht mehr verkaufen. Denn der Europa-Pokal bringt ja auch einige Taler in unsere Kasse. Umso länger, umso mehr...

Schön auch zu hören, dass Baumgartl ein weiteres Jahr ausgeliehen wird. Das ist menschlich (wg. seiner Krankheit) und sportlich eine prima Entscheidung. Nun haben wir für die Abteilung Abwehr Knoche, Heintz, Jaeckel, Baumgartl fix, Doekhi mit großer Wahrscheinlichkeit und Pieper wahrscheinlich auch. Dahinter noch Junior Bruns. Ich würde sagen, das reicht. Leider ist da kein Platz mehr für Keven Schlotterbeck. Den hätte ich gern wieder hier begrüßt.

Bei den bislang feststehenden Abgängen war ich über Oczipka erstaunt. Für mich oft einer der besten Spieler, wenn er auf dem Platz stand. Absolut zuverlässig. Die Begründung kann eigentlich nur darin liegen, dass wir ab sofort auf Puchacz setzen. Nun - wir haben ihn 1 Jahr nicht gesehen. Wenn er sich einen Tick verbessert hat, große Klasse. Im Geheimen und ohne es laut zu sagen, hatte ich ja ein bisschen damit spekuliert, N. Schulz aus Dortmund bald bei uns zu sehen. Ja ich weiß, was er dort verdient. Man hätte eventuell einen Kompromiss finden können, Kruse kam ja schlussendlich auch zu uns. Egal, ein Traum, nicht mehr. Wer gestern beim Bielefelder Spiel den Ortega sah, der hat mit Sicherheit auch das Gleiche gedacht wie ich - wenn Du so einen Keeper im Tor hast, dann gewinnst du ein paar Spiele mehr. Ich denke zwar immer noch, dass Ortega zu einem Spitzenverein wechselt, aber wenn die alle schlafen und wir ihn bezahlen können, dann wären wir der Sieger... Coole und lange Party gestern Abend am Stadion. Ich hatte beim Dämmern mal kurz nachgeschaut, war alles noch voll...

So - Sensation erledigt... jetzt gehts ans Zusammenbasteln des neuen Kaders. Macht auch Spaß... den Spielern einen schönen Urlaub ... U.N.V.E.U. !

13. Mai 2022: Fluggemeinschaft mit Becker zur Nationalmannschaft Suriname

Schnappt sich Union mit Danilho Doekhi (23, l.) einen Verteidiger aus den Niederlanden?
Schnappt sich Union mit Danilho Doekhi (23, l.) einen Verteidiger aus den Niederlanden?  © MAURICE VAN STEEN / ANP / AFP

Icke: Danilho Doekhi soll jetzt der neue Innenverteidiger (neben Pieper) werden. Melden zumindest holländische Medien. Und bezeichnen Union als Kandidat Nr.1. Danilho spielt in Holland, genauer in Arnheim. Diese gehören, zumindest dem Marktwert nach, zu den Top 5 in Holland.

In der Tabelle liegt Arnheim auf Platz 6 und bleibt wohl auch da. Wer mit 23 Jahren bei einem stabilen und etablierten holländischem Erstligaverein schon Kapitän ist, der muss etwas richtig machen, fußballerisch und charakterlich. Kein Wunder, der 1,90-Meter große Spieler kann sich die Vereine fast aussuchen. Natürlich auch, weil er ablösefrei ist.

Härtester Konkurrent beim Spieler sind wohl noch die Rangers mit ihrem holländischen Trainer van Bronckhorst. Wir dagegen punkten mit Becker, der inzwischen für Suriname spielt. Auch Doekhi hat einen familiären Hintergrund aus Suriname und besitzt - neben dem holländischen Pass - auch den aus Suriname. So können sie später bei Fahrten zur Nationalmannschaft eine Flug-Gemeinschaft bilden.

Das sieht alles ganz gut und vor allem ziemlich weit verhandelt aus. Doekhi spielte übrigens von der U18 durchgehend bis zur U21 für Holland. Mit 17 Jahren wechselte er in die Ajax-Nachwuchs-Akademie. Zwei Jahre verbrachte er für Ajax in deren U19. Das hat ihm in seiner Ausbildungs-Phase ganz sicher geholfen.

Und nun aber - fertig machen für Bochum! Fertig machen zum Feiern. Völlig egal, wie das Spiel gegen Bochum ausgeht, wir feiern eine tolle Saison, eine tolle Mannschaft, den besten Verein der Welt und dessen coole Crew! Eisern Icke

12. Mai 2022: "Alter Schwede" - Ruhnert macht ernst - Leweling und Pieper kommen!

Amos Pieper im Zweikampf gegen Münchens Musiala.
Amos Pieper im Zweikampf gegen Münchens Musiala.  © INA FASSBENDER / AFP

Icke: Verschiedenste Medien berichteten, dass sich die Verpflichtungen von Leweling und Pieper verdichten. Beide sollen zeitnah bei Union unterschreiben. Nach Seguin und Haberer nun diese 2. Das ist - für die Möglichkeiten Unions - nun schon außergewöhnlich. Denn Leweling und Pieper sind keine Schnäppchen.

Der 21-Jährige Leweling kommt aus Fürth. Seine Ablöse wird um die 4 Mio. liegen. Er ist deutscher U21-Nationalspieler. Spielt meist hängender Stürmer. In dieser Saison machte er bereits 32 Spiele im Oberhaus, schoss 5 Tore und bereitete 2 weitere vor. Er besitzt zwar nicht die "beckersche Geschwindigkeit", hat aber trotzdem einen dynamischen Antritt. 1 zu 1 - Situationen scheut er nicht. An ihm war die halbe Bundesliga interessiert. Von Gladbach, Wolfsburg, Hoffenheim, Mainz, Frankfurt und Stuttgart weiß man um deren Werbung für den Spieler. Das er nun zu Union wechselt, ist schlichtweg sensationell. Und bei Pieper ist das nicht anders. Der ist zwar ablösefrei, aber er kategorisiert sich gehaltsmäßig sehr weit oben ein. Das hat auch mit den anderen Interessenten zu tun. An erster Stelle sei da Bayern München genannt. Neben den Bayern spricht man von Interesse von Dortmund, Chelsea, Mainz, Newcastle, Southampton und vielen anderen. Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt, dass wir bei Pieper Chancen haben. Da hat wohl das Gesamtpaket gestimmt. Übrigens stand auch Pieper auf unserer "Union-Einkaufsliste". Bisher herrscht dort eine 90-Prozentige Trefferquote.

Pieper spielt schon die 2. Saison ganz stark in der Bundesliga. Und hat mit 7 Mio. schon einen sehr ordentlichen Marktwert. Da er aber auch erst gerade 24 Jahre alt geworden ist, verspricht er - noch weitere Leistungs-Steigerungen. Das könnte, gerade in seinem Fall, bis in die Nationalmannschaft führen. Denn auch Körpergröße (1,92) und Antrittsschnelligkeit passen. Für mich ist Pieper die noch größere Überraschung. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit könnte er bei Bayern oder Chelsea eine ganze Ecke mehr an Geld kassieren, als er bei bekommt. Dafür ist er bei uns Stammspieler und kann sich auch international beweisen. Dazu kommt - eine wohl einzigartige Fan-Szene und Entscheider, die wissen was sie tun.

Seguin - Haberer - Leweling - Pieper - Jeder dieser Transfers ist auch mein Wunsch-Transfer. Wenn das so weitergeht, wird sich Union aber ganz wesentlich verstärken. Wir müssen nur aufpassen, dass wir im Sturm nicht beide Center verlieren. Becker und Awoniyi zusammen als Abgang hinzunehmen, wäre schon komplizierter. Mal schauen, vielleicht bleiben uns beide ja noch 1 Jahr erhalten, dazu müsste Becker allerdings verlängern, sonst wäre er im nächsten Jahr ablösefrei. Im Tor, in der Abwehr und im Mittelfeld - sehen wir schon ganz gut aus. Es wird noch 1 Verteidiger kommen und im Mittelfeld sind wir eigentlich schon überbesetzt. Der Sturm ist noch ein wenig offen, eben weil wir nicht wissen, wer und ob noch jemand geht.

Nun steht aber erst noch Bochum an. Und ganz ehrlich, ich bin geneigt zu sagen, mir ist es fast egal, in welchem internationalen Cup wir spielen. Aber das kleine Wörtchen "fast" heißt in diesem Fall, im Europa-Pokal verdienen wir wohl einige Millionen mehr. Also auf gehts, lasst uns Bochum schlagen und Party machen! Eisern Icke

10. Mai 2022: Haberer kommt aus Freiburg

Janik Haberer im Zweikampf mit Dortmunds Malen.
Janik Haberer im Zweikampf mit Dortmunds Malen.  © INA FASSBENDER / AFP

Icke: Wir hatten die Einkaufsliste von Union schon vor vielen Wochen präsentiert. Die Nr. 1 - Seguin - wurde verpflichtet. Die Nr. 2 - Petersen - hat nicht geklappt, er hat in Freiburg verlängert. Als Nr. 3 stand Haberer auf der Liste und Union hat es gestern bestätigt. Die Verpflichtung der ablösefreien "8" ist in trockenen Tüchern. Und das obwohl knapp ein halbes Dutzend Vereine hinter ihm her waren.

Wer ist Yanik Haberer? Geboren ist er im Allgäu, also ein waschechter Bayer. Er ist gerade 28 Jahre alt geworden und hat mit 1,86 Meter Gardemaß. Im zentralen Mittelfeld - auf der "8" fühlt er sich am wohlsten. Er kann aber offensiv alle Positionen spielen. Selbst als Mittelstürmer hat er schon 27 Spiele gemacht und dabei immerhin 6 Tore und 1 Assist vorzuweisen. In der ersten Bundesliga spielte er bislang 157 x. Dabei erzielte er 11 Tore und bereitete 14 Tore vor. 22 Nachwuchsländerspiele (U19-U21) hat er für Deutschland absolviert. Einige davon auch für Unterhaching, denn er ist erst mit 20 Jahren zu einem größeren Club (Hoppenheim) gewechselt.

Ab 2016 spielte er dann für Freiburg. Lange war er Stammspieler und Ideengeber dort. Zuletzt hatte er zwar mit 25 Bundesligaspielen auch viele Einsätze, stand aber nur in jedem 5.Spiel in der Startelf. Gut für uns, sonst würde er wahrscheinlich in Freiburg bleiben. Bei uns ist ihm ein Stammplatz zuzutrauen, er wird Prömel ersetzen. Technisch ist Haberer noch einen Tick stärker als Prömel, ob er auch diese Torgefährlichkeit ausstrahlen kann und den gleichen kämpferischen Einsatz an den Tag legt, wird sich zeigen. Ich bin da sehr optimistisch!

Da wir ja nun schon wieder europäisch spielen, werden wir auch darauf achten müssen, dass unser Kader auch qualitativ verbessert wird. Das heißt auch, wir müssen 2 Innenverteidiger verpflichten (weil u.a. Baumgartl erst einmal ein Abgang ist). Wie schon einmal erwähnt, dürfte der ablösefreie Pieper aus Bielefeld für uns trotzdem zu teuer werden. Etliche viel größere Vereine haben ihn im Visier. Der ablösefreie serbische Nationalspieler Veljkovic aus Bremen ist für mich der Favorit Nummer eins. Genauso stark oder sogar noch einen Tick besser sind Baumgartl und Keven Schlotterbeck. Aber beide kosten Ablöse. Im Fall Baumgartl wohl 3 bis 3,5 Mio., was sich wohl für seine Klasse rechnet, ja fast schon ein Schnäppchen darstellt. Was genau Freiburg für Keven haben möchte, weiß keiner so genau. Wahrscheinlich wollen die ihn gar nicht abgeben. Denn Freiburg spielt auch europäisch und braucht genauso wie wir - eine qualitative Breite. Schauen wir mal, was Ruhnert hier rausholen kann. Eisern Icke

9. Mai 2022: ​Am Ende Platz 5 für Union?

Sheraldo Becker (26) war Spieler des Tages gegen Freiburg.
Sheraldo Becker (26) war Spieler des Tages gegen Freiburg.  © John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Icke: Damit hätte ich nicht gerechnet. Ein sattes und sicheres 4:1 IN FREIBURG. Überzeugend ab der 1. Minute. Und auch wenn unsere Abteilung Attacke überall gelobt wurde, hat doch wieder die Defensive das Spiel gewonnen. Und das, obwohl wir mit Heintz, Baumgartl und Rönnow gleich 3 Ausfälle hatten. Ryerson, der diesmal in der 3er-Kette Innenverteidiger spielte, ist ein Phänomen. Der spielt ja eigentlich auf der rechten Außenbahn, hat aber auch schon auf der linken Bahn gute Spiele gemacht, wie auch im defensiven und zentralen Mittelfeld.

Und nun stellt ihn Fischer ihn in die Abwehr und er spielt so, als hätte er nie eine andere Position beackert. Das ist stark. Luthe, der den verletzten Rönnow vertrat, ebenfalls ganz sicher. Und der Rest ist ein kleines Märchen, nach 41 Minuten steht es 3:0 für uns. Da brannte dann nichts mehr an, obwohl sich in der 2. Halbzeit - besonders dem Ende entgegen - ein verteiltes Spiel entwickelte.

Spieler des Tages war ganz klar Becker, nicht nur wegen seines tollen Tores. Das Trimmel-Tor bereitete er ja auch noch vor. Und immer wieder zog er mit seinen schnellen Sprints an und sorgte damit für Entlastung. Und vergesse mir bitte keiner Khedira. Was der für Löcher stopfte, war irre. Kaum einer sah das, weil es unspektakulär aussieht. Aber unzählige Male stand Khedira genau dort, wo der Ball hinkam. Das nennt man - gutes Stellungsspiel. Einen Glanzpunkt setzte dann noch der eingewechselte Schäfer mit dem 4. Tor. Er narrte ganz allein die komplette Freiburger Abwehr und schoss trocken ein. Das kannst du nur so hinbekommen, wenn du eine ganz feine Technik besitzt. Hat er! Auf Schäfer können wir uns in der kommenden Saison freuen. Der hat noch sehr viel Potential!

Apropos, kommende Saison, wo soll es denn hingehen? Wenn ich ganz ehrlich bin, in dieser komfortablen Situation, in der wir uns befinden, ist mir das fast egal. Für Platz 6 und den Europapokal gibt es mehr Geld und die Gegner sind wohl mehrheitlich spannender. Aber man fliegt auch leichter raus. Unsere diesjährige Conference League lässt unsere Chancen auf eine 2. Runde wohl steigen. Egal, wir nehmen es, wie es kommt. Die Gefahr am Heimspiel gegen Bochum, alle Welt diskutiert nur noch über die Höhe unseres Sieges.

Ganz verrückt positiv kann es aber auch noch kommen. So Freiburg am letzten Spieltag in Leverkusen nicht gewinnt, was durchaus wahrscheinlich ist, können wir mit einem Sieg gegen Bochum dann noch auf Platz 5 rutschen. Wow, welche irre (Fußball-) Welt! Ich freue mich auf dieses Wochenende 🙂... Eisern Icke...

4. Mai 2022: Europa ist (fast) sicher

Die Fans von Union Berlin sehen auch nächste Saison ihr Team in einem europäischen Wettbewerb.
Die Fans von Union Berlin sehen auch nächste Saison ihr Team in einem europäischen Wettbewerb.  © Andreas Gora/dpa

Icke: Samstag, 15.30 Uhr, in Freiburg - da wird es spannend! Einen fulminanten Endspurt haben wir uns selbst organisiert. Und wenn wir nicht gänzlich versagen, sprich die beiden letzten Spiele verlieren, so spielen wir jetzt schon europäisch. Platz 7 reicht auch dieses Jahr. Warum? Weil Freiburg und Leipzig das Pokalfinale spielen, beide aber wohl bereits international (Platz 1 bis 6) qualifiziert sind, also fast. Wir können uns selbst eine Niederlage in Freiburg erlauben, so wir das letzte Spiel gegen Bochum gewinnen. Hoffenheim liegt eben 5 Punkte hinter uns. Eine Niederlage in Freiburg und ein Unentschieden gegen Bochum reichen uns allerdings nicht, weil die Hoffenheimer das leicht bessere Torverhältnis haben. Es gibt noch mehrere Szenarien, realistisch ist aber, dass wir uns mit Köln um Platz 6 streiten. Gewinnt Köln seine beide Spiele, so bleiben wir auf Platz 7, so wir mindestens 2 Punkte aus den letzten 2 Spielen holen. Und spielen trotzdem nächstes Jahr europäisch.

Schauen wir mal, was uns da gelingt. Ich möchte vermuten, wir sehen in Freiburg gar nicht schlecht aus. Ein Gegner, der uns liegt, der das Spiel selbst machen muss. Wir können wieder alles eng machen und kontern. Das liegt uns. Mein Tipp: Wir gewinnen 2:1 in Freiburg. Und das letzte Spiel zu Hause gegen Bochum wird eine einzige Party!

Wenn dann die Saison vorbei ist, erwarten uns die Vollzugsmeldungen in Sachen Transfers. Die werden erst passieren, wenn alles gelaufen ist. Man möchte keine Unruhe in die Teams bringen. Das gilt vor allem bei uns. Weil wir sind (neben Freiburg) "Nordkorea"...

Ein Wechselspiel der besonderen Art gab es aktuell in der U19. Cheftrainer Andre Vilk hört auf und wird an anderer Stelle im Verein eingesetzt, Felix Kroos, der bisherige Co-Trainer bat schon am Montag um Vertragsauflösung. Dafür holte man Marco Grote. Zuletzt (bis Januar 2022) in der 1. Liga in Griechenland tätig. Er war aber auch schon Chef-Trainer in Osnabrück und U19-Trainer in Bremen. Da grummelt etwas im Hintergrund, hoffen wir mit Grote einen Top-Mann geholt zu haben. Seine Vita überzeugt erst einmal.

Seit gefühlten Ewigkeiten wird das Programmheft von Union jedes Jahr als das beste weit und breit deklariert. Wer noch ein bestimmtes Heft braucht, hier kann er es bestellen: https://www.vierc.de/produkt-kategorie/fcu-kiosk/stadionhefte/ ...

Vor kurzem ließ Freiburg aufhorchen. Sie verpflichten für die neue Saison Nationalspieler Ginter aus Gladbach. Wow! Zwar geben sie den kleinen Schlotti (an den BVB) ab, holen aber die wohl gleiche Qualität zurück ins Team. Es wird zwar gemunkelt - Ginter verzichte auf viel Geld, naja... irgendwo wird da wohl auch eine Verzichtsgrenze sein. Bei BMG verdiente er wohl 7 Mio. Euro pro Jahr. Das er jetzt - um in Freiburg spielen zu dürfen - auf 5 Millionen verzichtet, ne das glaube ich nicht! Zeigt aber trotzdem, die Breisgauer rangieren noch weit vor uns. Freiburg wir kommen! Eiserne Grüße!

1. Mai 2022: Wir brauchen diese Macher

Sven Michel (l) von Union Berlin jubelt nach seinem Treffer zum 1:1 mit Rani Khedira.
Sven Michel (l) von Union Berlin jubelt nach seinem Treffer zum 1:1 mit Rani Khedira.  © Andreas Gora/dpa

Beecke: Leider konnte unsere Mannschaft in dem Spiel am Freitagabend nicht so auftrumpfen, wie wir es von ihr gewohnt sind. Wir haben es nicht geschafft, unsere hohe Intensität in das Spiel zu bekommen. Der Gegner war einfach dieses Momentum besser.

Die ersten 45 Minuten hatte ich in dieser Art und Weise von unserer Mannschaft auch lange nicht gesehen. D.h. jetzt nicht, dass wir ein schlechtes Spiel abgeliefert haben. Es heißt aber, dass es ein typisches Beispiel dafür war, dass wirklich in jedem Spiel immer alles abgerufen werden muss. Und immer von der ersten bis zur letzten Sekunde. Das gelingt uns in fast allen Spielen, gegen Greuther Fürth hatten wir in diesem Zusammenhang nicht unseren besten Tag.

Hinzukommt, dass wir wie viele andere Mannschaften auch, Probleme bekommen, ein Spiel kreativ und aktiv zu gestalten. Gerade wenn Mannschaften wie Greuther Fürth mit einer gleich lautenden Intensität zu Werke gehen. Dann entscheidet die spielerische Qualität, um solche Spiele zu steuern und unangenehme Mannschaften zu bezwingen.

Gleichzeitig muss man sagen, dass wir alles noch selbst in der Hand haben, Europa zu erreichen. Die Jungs werden in den letzten Spielen alles raushauen und die nötigen Punkte holen. Wenn wir es wieder schaffen, diese hohe Aktivität umzusetzen, haben wir alles selbst in der Hand.

Die Mannschaft und das Team drumherum machen so viel Spaß und werden auch zukünftig sehr viel Spaß machen. Manchmal kann ich es nicht richtig glauben, dass wir diese Performance in der Bundesliga abliefern. Unsere Hauptprotagonisten Trainer und Sportchef schaffen es, dieses gesamte Team so zu führen und in eine Einheit zu packen, dass wir die nächsten Jahre weiter Bundesligsfussball erleben dürfen.

Ich gehe somit davon aus, dass die vertraglichen Situationen dieser beiden wichtigsten Person nachhaltig geklärt sind. Sich derzeitig vorzustellen, das Urs Fischer und Oliver Ruhnert nicht mehr für uns tätig sind, ist nur sehr schwierig zu ertragen. Wir brauchen diese Macher, um auch in den nächsten Jahren eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu sehen. Jetzt haben wir noch Freiburg und Bochum vor der Brust. In beiden Spielen haben wir sehr gute Chancen, jeweils drei Punkte abzuholen. Die Freiburger haben sicherlich auch ihre Ziele, doch gegen eine kompakte und konterstarke Union Mannschaft wird es nicht leicht für die Breisgauer. Und Bochum, die feiern schon seit Tagen im Bermudadreieck. Ich denke, gegen uns werden sie gedanklich dort immer noch schwimmen. Eisern !!!

27. April 2022: Martel als Zugang wäre der Hammer!

Eric Martel steht bei RB Leipzig unter Vertrag.
Eric Martel steht bei RB Leipzig unter Vertrag.  © Picture Point / Roger Petzsche

Icke: Kommt etwa Martel als Defensiv-Spezialist? Der 19-Jährige mit Gardemaß (1,88) und U21-Nationalspieler von Deutschland soll neu auf Ruhnerts Zettel stehen. Der Clou daran wäre, dass Top-Talent mit einem Marktwert von 2 Mio. € wäre ein Schnäppchen, der Restvertrag bei RB läuft nur noch 1 Jahr. Er ist auch mit 19 schon Stammspieler bei Austria Wien. An die Wiener wurde er für ein Jahr ausgeliehen. Seit 2018 machte er 107 Spiele. 79x spielte er im defensiven Mittelfeld und 28x als Innenverteidiger. Wir hätten also gleich 2 Positionen Top besetzt. Egal ob erst einmal als Backup oder schon zum Stamm gehörend. Das einzige zum Stirn-runzeln wäre seine Dosen-Vergangenheit, diese sollten wir aber einem sehr jungen Spieler nachsehen. Funktioniert ja bei Khedira auch ganz prima. Der junge Mann kann übrigens auch Tore. Immerhin 11 Tore und 8 Assists gelangen ihm seit 2018.

Und die anderen Gerüchte? Bei Pieper werden wir wohl keine Chance mehr haben, inzwischen ist Europas erste Garde an ihm dran. Die Chancen bei Veljkovic stehen wohl immer noch sehr gut. Mit Knoche, Heintz, Jaeckel, Veljkovic und Martel wäre die Innenverteidigung - so es dann so kommt - gut besetzt. Planen wir Martel mehr für das Mittelfeld, so könnte Kevin Schlotterbeck doch noch ein Thema werden. Ihn - das gebe ich gern zu - würde ich sehr gern wieder bei uns sehen. Er braucht auch keine Eingewöhnung, kennt alles und jeden und wir wüssten genau, was wir bekommen! Sollten wir Schlotterbeck und/oder Veljkovic und/oder Martel wirklich bekommen oder auch nur 2 der 3 Spieler, dann würden wir wahrscheinlich keine 3-3,5 Mio. für Baumgartl ausgeben. Eine Ablöse für den 19-Jährigen Martel würde sich wahrscheinlich schneller und höher amortisieren, wie eine von Baumgartl.

Und vorn? Ist alles abhängig vom Verbleib von Becker und Awoniyi. Kyereh könnte hier Becker ersetzen. Aber auch ohne einen Abgang im Sturm könnten wir Kyereh als hinter den Spitzen agierender Ideengeber gut gebrauchen. Duksch und Atik wären Optionen mit einem gewissen Risiko. Wie beide bei uns einschlagen (würden), weiß keiner so genau. Awoniyi zu ersetzen wird da schon schwieriger. Da müssten wir uns wohl im Ausland bedienen und auch ein wenig Geld in die Hand nehmen. Duksch zum Beispiel könnte Awoniyi nicht 1:1 ersetzen. Das Ganze mit Duksch ist sowieso mit einem Fragezeichen versehen, weil sich gerade Michel von Spiel zu Spiel immer besser macht. Aber auch Voglsammer und mit Abstrichen auch Behrens - gezeigt haben, mindestens als Einwechsler funktionieren sie gut bei uns. Es bleibt spannend!

Und das nächste Spiel? Kommt schon Freitag Abend. 20.30 Uhr unter Flutlicht. Schöner gehts nicht! Der Gegner Fürth ist vom Papier her - händelbar. Und genau das ist das Problem. Erst Recht nach unseren guten Leistungen in den letzten Bundesligaspielen. Kein Mensch erinnert sich mehr an eine Niederlage. Alle erwarten einen sicheren und klaren Sieg. Ich übrigens auch. Aber alle Fußballkenner wissen, genau diese Fußball-Konstellation geht auch gern mal schief. Also bitte Konzentration und Mut und dann beißen wir uns an der Spitze weiter fest. Eisern Icke

Titelfoto: INA FASSBENDER / AFP

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: