Helden aus der zweiten Reihe: Union feiert emotionales Dreier-Debüt

Berlin - Wie heißt es so schön: Neue Besen kehren gut! Das hat sich auch bei Union Berlin einmal mehr bewahrheitet, denn Nenad Bjelica (52) hat beim 3:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach einen Bundesliga-Einstand nach Maß gefeiert.

Union-Coach Nenad Bjelica (52, l.) feiert seinen emotionalen Debüt-Sieg mit der Mannschaft.
Union-Coach Nenad Bjelica (52, l.) feiert seinen emotionalen Debüt-Sieg mit der Mannschaft.  © Andreas Gora/dpa

Durch den ersten Sieg seit dem 26. August, bis zu dem 16 qualvolle Spiele vergingen, haben die Eisernen die rote Laterne abgegeben und zumindest über Nacht sogar die Abstiegsplätze verlassen. "Diese Mannschaft hat ein großes Herz", stellte Bjelica nach Spielschluss fest

Das habe jeder Einzelne bewiesen, was für ihn sehr wichtig sei.

Am morgigen Sonntag könnten jedoch der 1. FC Köln oder Mainz 05 durch einen Sieg im direkten Duell jeweils vorbeiziehen und die Berliner auf den Relegationsplatz verdrängen.

Ex-Unioner Kevin Behrens enttäuscht nach Pfiffen in der Alten Försterei
1. FC Union Berlin Ex-Unioner Kevin Behrens enttäuscht nach Pfiffen in der Alten Försterei

Das dürfte der Bjelica-Truppe nach dem Dreier aber wohl herzlich egal sein, denn die durfte nach der langen Durststrecke endlich wieder ausgiebig mit den Fans An der Alten Försterei feiern und ein beinahe schon vergessenes Glücksgefühl erleben.

"Das war Emotion pur", freute sich der 52-Jährige anschließend.

Der kroatische Trainer hatte großen Anteil an dem Erfolgserlebnis, denn zum einen schaffte er es offensichtlich, die Angst aus den Köpfen und Beinen seiner Spieler zu verbannen, zum anderen setzte er von Beginn an auf Matchwinner Benedict Hollerbach (22).

Nenad Bjelica (l.) und Leonardo Bonucci (36, M.) stürmen auf Benedict Hollerbach (22) zu, um mit ihm seinen ersten Bundesliga-Treffer zu bejubeln.
Nenad Bjelica (l.) und Leonardo Bonucci (36, M.) stürmen auf Benedict Hollerbach (22) zu, um mit ihm seinen ersten Bundesliga-Treffer zu bejubeln.  © Andreas Gora/dpa

Matchwinner Benedict Hollerbach "hatte die Woche schon ein gutes Gefühl"

Auch Mikkel Kaufmann (22,r.) durfte beim 3:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach sein Debüt-Treffer in der Bundesliga feiern.
Auch Mikkel Kaufmann (22,r.) durfte beim 3:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach sein Debüt-Treffer in der Bundesliga feiern.  © Andreas Gora/dpa

Und der zahlte dem Coach das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer Top-Leistung zurück. Hollerbach wirbelte die müde Gladbacher Hintermannschaft in Vertretung von Sheraldo Becker (28) ein ums andere Mal gehörig durcheinander und belohnte sich am Ende mit seiner ersten Liga-Bude. "Ich hatte die Woche schon ein gutes Gefühl", erklärte der Angreifer nach Abpfiff.

Da dürfte es der Niederländer sogar schwer haben, seinen Stammplatz so einfach wieder einzunehmen.

Auf jeden Fall scheint Bjelica in dem 22-Jährigen aber eine sehr gute Alternative gefunden zu haben, nachdem der Kroate David Datro Fofana (20) sogar aus dem Kader gestrichen hatte.

Union-Berlin-Blog: Wer hat Recht? Ultras oder Normalos?
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Wer hat Recht? Ultras oder Normalos?

Und noch ein Sommer-Neuzugang durfte seinen Debüt-Treffer feiern: Mikkel Kaufmann (22) kam als Joker von der Bank und stach unmittelbar zu, sorgte mir einer feinen Einzelleistung für die vorzeitige Entscheidung.

Jetzt gilt es diesen Aufwärtstrend am nächsten Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim VfL Bochum fortzusetzen und gegen die direkte Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt am besten erneut dreifach zu punkten. Zuvor steht aber noch das Abschiedsspiel in der Champions League an, in das die Eisernen nach Meinung von Bjelica "mit breiter Brust" gehen können.

Der Rekordsieger Real Madrid gibt sich am Dienstag (21 Uhr/DAZN) die Ehre im Olympiastadion und mit einem Überraschungscoup könnten die Köpenicker am Ende sogar doch noch in Europa überwintern.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: