Hohe Strafe für Union wegen Pyro im Derby gegen Hertha BSC

Berlin - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den 1. FC Union Berlin wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe belegt.

Die Fans vom 1. FC Union Berlin und die Anhänger von Hertha BSC zündeten Pyrotechnik im Derby. (Archivbild)
Die Fans vom 1. FC Union Berlin und die Anhänger von Hertha BSC zündeten Pyrotechnik im Derby. (Archivbild)  © Andreas Gora/dpa

Demnach müssen die Köpenicker 40.000 Euro zahlen, wie der DFB am heutigen Freitag mitteilte.

Davon können bis zu 13.300 Euro vom Verein für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden.

Während der zweiten Halbzeit und nach Abpfiff des Bundesligaspiels gegen Hertha BSC (3:1) am 6. August hätten Union-Anhänger mindestens 37 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Union Berlin erhöht Preise für Bierchen und Würstchen: Fans sind sauer
1. FC Union Berlin Union Berlin erhöht Preise für Bierchen und Würstchen: Fans sind sauer

Zudem sei unmittelbar nach dem Abpfiff ein Anhänger des Heimteams auf das Spielfeld gelaufen, hieß es in der Mitteilung.

Auch gegen Hertha BSC wurde eine Geldstrafe verhängt. Für bengalisches Feuer seiner Fans muss der Verein 14.000 Euro zahlen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa, Andreas Gora/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: