Einfach nicht zu schlagen! Leverkusen dreht drohende Pleite in späten Sieg

Leverkusen - Beinahe wäre die Festung gefallen, doch der ungeschlagene Spitzenreiter der Bundesliga ist einfach nicht zu stoppen! Bis kurz vor Schluss lag Bayer Leverkusen am Samstag gegen die TSG Hoffenheim zurück, am Ende stiefelte die Werkself aber trotzdem wieder als Sieger vom Platz.

Patrik Schick drehte mit seinem späten Tor das Spiel gegen Hoffenheim.
Patrik Schick drehte mit seinem späten Tor das Spiel gegen Hoffenheim.  © Marius Becker/dpa

Durch den denkbar späten 2:1-Erfolg hat die Mannschaft von Xabi Alonso vor dem Klassiker am Abend zwischen Bayern und dem BVB bereits 13 Punkte Vorsprung auf die Münchner - und das Titelrennen vielleicht schon entschieden.

Dabei deutete gegen die Sinsheimer zunächst vieles auf das jähe Ende der Leverkusener Hammer-Serie hin.

26 Mal hintereinander fand sich hierzulande zuvor kein Meister für die Werkself, insgesamt 38 Pflichtspiele am Stück setzte es keine Pleite mehr. Bereits das 33. bedeutete deutschen Rekord, zuvor purzelten praktisch alle Vereins-Bestmarken.

Bayer 04 an Juve-Star dran! Das hat BVB-Star Karim Adeyemi damit zu tun
Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 an Juve-Star dran! Das hat BVB-Star Karim Adeyemi damit zu tun

Ab der 33. Minute stand der 39. Streich am Samstag allerdings auf der Kippe. Maxi Beier kombinierte sich im Doppelpass mit Weghorst in den Strafraum, anschließend war B04-Keeper Hradecky am Abschluss zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Wirklich beeindrucken ließ sich Bayer davon eigentlich nicht, munter stürmte der Tabellenführer anschließend in Richtung von Oliver Baumann, nur im Netz wollte die Kugel einfach nicht landen.

Bayer Leverkusen dreht das Spiel gegen die TSG Hoffenheim

Xabi Alonso (M.) bleibt nicht nur bei Bayer Leverkusen, sondern in dieser Saison auch weiterhin ungeschlagen.
Xabi Alonso (M.) bleibt nicht nur bei Bayer Leverkusen, sondern in dieser Saison auch weiterhin ungeschlagen.  © Marius Becker/dpa

Die Chancen waren auch im zweiten Durchgang da, doch die Minuten verstrichen ohne eine Änderung auf der Anzeigetafel. Sollte tatsächlich ausgerechnet das nicht gerade mit konstanten Leistungen auffallende Hoffenheim den großen Coup landen?

Die Antwort gab Leverkusen in der Schlussphase. Erst brach Robert Andrich den Bann nach einer Ecke mit einem sehenswerten Aufsetzer unter die Latte (87.) und nur vier Zeigerumdrehungen später ließ Patrik Schick die BayArena mit dem Siegtreffer explodieren (90.+1).

Damit dürfte die rosarote Brille im Rheinland noch etwas farbintensiver geworden sein, nachdem Erfolgscoach Alonso erst am gestrigen Freitag auch noch seinen Verbleib über das Saisonende hinaus verkündete.

Statistik zum Bundesligaspiel zwischen Bayer Leverkusen und TSG Hoffenheim

Bundesliga, 27. Spieltag

Bayer Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (0:1)

Bayer Leverkusen: Hradecky - Tapsoba (87. Stanisic), Tah, Hincapié (72. Iglesias) - Frimpong (86. Tella), Xhaka, Andrich, Grimaldo - Jo. Hofmann (58. Adli), Wirtz - Schick

TSG 1899 Hoffenheim: O. Baumann - Kabak, Grillitsch, Drexler - Kaderabek, Stach, Tohumcu (73. Geiger), Jurásek - Kramaric (58. Prömel) - Weghorst (78. Bülter), Beier (73. Bebou)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 30.047

Tore: 0:1 Beier (33.), 1:1 Andrich (88.), 2:1 Schick (90.+1)

Gelbe Karten: - / Drexler (1)

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen: