Aufgeheizte Derby-Stimmung in Leipzig: Tunnel in Leutzsch zugemauert

Leipzig - Da ist mal wieder ordentlich Feuer drin! Obwohl es sportlich im Stadtderby BSG Chemie Leipzig gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig am Samstag um nichts mehr geht, schaukeln sich die Emotionen im Vorfeld hoch.

Kein Durchkommen in der Unterführung am Leutzscher Bahnhof.
Kein Durchkommen in der Unterführung am Leutzscher Bahnhof.  © Silvio Bürger

Als die Polizei am Samstagvormittag an den Bahnhof im BSG-Stadtteil Leutzsch alarmiert wurde, staunte sie nicht schlecht, was sie dort erwartete.

Beamten der Bereitschaftspolizei fanden in der Unterführung der Bahngleise von der zwischen der Gustav-Esche-Straße und der Rathenaustraße zwei hintereinander aufgetürmte Mauern, auf denen in schwarzer Schrift "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen" stand.

Stein auf Stein, dazwischen bereits ausgehärteter Bauschaum. Ein einfaches Abtragen der offenbar in der Nacht errichteten Mauern im Tunnel - der schnellsten Verbindung vom Bahnsteig zum Alfred-Kunze-Sportpark - war nicht möglich.

Erfolg im Trainingslager: Chemie Leipzig schlägt Bamberg deutlich
BSG Chemie Leipzig Erfolg im Trainingslager: Chemie Leipzig schlägt Bamberg deutlich

Der Überraschungseffekt folgte dann im Zwischenraum der Mauern: "Dort hatten die Unbekannten Pferdemist ausgelegt", bestätigte Polizeisprecher Olaf Hoppe auf TAG24-Anfrage.

Mit einem Hammer und ordentlich Muskelkraft fand der Mauerfall statt, ein Beamter transportierte die einzelnen Ytong-Steine mit einer Schubkarre nach draußen.

Mitarbeiter der Stadtreinigung beseitigten zudem den Pferdemist. Im Umfeld des Tatortes wurden mehrere benutzte Bauschaum-Verpackungen gefunden - offensichtlich der verwendete Klebstoff.

Am Mittag war der Tunnel von den Hinterlassenschaften befreit und konnte wieder freigegeben werden.

Mehrere Beamte rissen die Mauer ein und transportierten die Steine ab.
Mehrere Beamte rissen die Mauer ein und transportierten die Steine ab.  © Silvio Bürger
Zahlreiche Mauerbrocken liegen neben dem Tatort.
Zahlreiche Mauerbrocken liegen neben dem Tatort.  © Silvio Bürger

Fanmarsch der Lok-Fans geplant

Um 12.30 Uhr treffen sich Lok-Anhänger am Schützenhof in der Hans-Driesch-Straße, um gemeinsam zum Stadion zu laufen. Die Organisatoren riefen im Vorfeld dazu auf, dass an dem Fanmarsch nur die 500 Ticketinhaber teilnehmen sollen, da frühzeitige Kontrollen zu erwarten sind.

Am Samstagnachmittag treffen ab 15.30 Uhr die Stadtrivalen Chemie und Lok Leipzig im mit 4999 Zuschauern ausverkauften AKS aufeinander. Für beide geht es am vorletzten Spieltag der Regionalliga Nordost "nur" noch um die Ehre. Das MDR-Fernsehen überträgt live im TV und im Stream.

Originaltext von 11.30 Uhr, aktualisiert um 12.30 Uhr.

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: