CFC-Abwehrmann Reutter hofft auf Januar-Comeback: "Ich weiß, was in der Mannschaft steckt!"

Chemnitz - Er kam im Sommer vom Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt und etablierte sich beim CFC sofort als Stammkraft. Doch seit September bestritt Außenverteidiger Manuel Reutter (22) kein einziges Spiel mehr für die Himmelblauen.

Beim Landespokalspiel in Oelsnitz zog sich Manuel Reutter eine Fraktur im Sprunggelenk zu.
Beim Landespokalspiel in Oelsnitz zog sich Manuel Reutter eine Fraktur im Sprunggelenk zu.  © Marcus Hengst

Grund ist eine schwere Fraktur im Sprunggelenk. Die zog sich der 22-Jährige im Landespokalduell mit Merkur Oelsnitz (8:0) zu. Wenige Tage später wurde er im Klinikum Chemnitz operiert.

"Ich bin aktuell in der Reha und auf einem guten Weg", verriet Reutter: "Ich kann schon wieder viele Übungen machen: Kreuzheben, Ausfallschritt mit Gewichten. Sogar an einen leichten Ball durfte ich treten. Das war nach so langer Pause ein schönes Gefühl."

Bis er wieder auf dem Rasen stehen kann, geht noch einige Zeit ins Land. Noch vor der Weihnachtspause steht der "Return-to-sports"-Test auf dem Plan. Fällt der positiv aus, wäre im Januar, wenn die Mannschaft ins Türkei-Camp nach Belek fliegt, der Weg zurück auf den Rasen frei.

CFC-Stürmer Damer zwischen Frust und Freude: "Diese Aktion war echt dumm von mir!"
Chemnitzer FC CFC-Stürmer Damer zwischen Frust und Freude: "Diese Aktion war echt dumm von mir!"

Er sei nach der schweren Verletzung nicht in ein mentales Loch gefallen, verriet Reutter: "Ich habe ziemlich schnell akzeptiert, dass die Situation ist, wie sie ist, und mich darauf eingestellt. Ich war relativ schnell mental stark."

In der Rückrunde soll beim CFC die Punkteausbeute besser werden

Manuel Reutter legte beim CFC einen Superstart hin. Jetzt hofft der Verteidiger, schnell zur Mannschaft zurückzukehren.
Manuel Reutter legte beim CFC einen Superstart hin. Jetzt hofft der Verteidiger, schnell zur Mannschaft zurückzukehren.  © picture point/Sven Sonntag

Stark waren auch seine Auftritte in den ersten Wochen der Saison. Der Abwehrmann stand in den ersten sechs Punktspielen in der Startelf und spielte in allen Partien durch.

Reutter sieht sich als Teil des Ganzen: "Ich weiß, was in der Mannschaft steckt, welches Potenzial sie hat. Ich sehe die spielerische Weiterentwicklung. Wille und Einstellung sind immer da."

Die Ergebnisse passten in der Hinrunde nicht immer. Reutter will im neuen Jahr seinen Teil dazu beitragen, dass die Punkteausbeute der Chemnitzer in der Rückrunde besser wird.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: