CFC-Spieler Kircicek vor Match mit Spitzenreiter: "Das wird sicher ein richtig geiles Spiel!"

Chemnitz - Höchster Saisonsieg für die Himmelblauen: Mit einem souveränen, ungefährdeten 4:0 (3:0) besiegte der Chemnitzer FC den abstiegsbedrohten ZFC Meuselwitz.

Die Himmelblauen feierten gemeinsam mit ihren Fans den nie gefährdeten Heimsieg gegen Meuselwitz.
Die Himmelblauen feierten gemeinsam mit ihren Fans den nie gefährdeten Heimsieg gegen Meuselwitz.  © Picture Point/Gabor Krieg

Schlussmann Jakub Jakubov (33) erlebte einen geruhsamen Samstagnachmittag. Die Gäste schossen in 90 Minuten nur zweimal auf das CFC-Tor.

Nach dem frühen Führungstreffer – Robert Zickert (32) köpfte in der 8. Minute nach Freistoß von Chris Löwe (33) unbedrängt ein – fiel die Elf aus Meuselwitz auseinander.

Felix Brügmann (29), der die Hereingabe von Furkan Kircicek (26) direkt verwandelte (19.), und Löwes Freistoßtreffer aus über 30 Metern (40.) entschieden das ungleiche Duell bereits vor dem Seitenwechsel. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Stanley Keller (20) traf nach Kirciceks Pass in die Tiefe zum 4:0-Endstand (79.).

CFC-Spiel gegen Lok Leipzig wegen Schnee abgesagt: Neuer Termin fix!
Chemnitzer FC CFC-Spiel gegen Lok Leipzig wegen Schnee abgesagt: Neuer Termin fix!

Die Chemnitzer gingen zum dritten Mal in Folge als Sieger vom Rasen. Sie kassierten erneut kein Gegentor.

CFC-Trainer Tiffert nach Meuselwitz-Spiel: "Wir waren immer gefährlich"

Stanley Keller (20, hinten) machte mit dem 4:0 endgültig den Deckel drauf.
Stanley Keller (20, hinten) machte mit dem 4:0 endgültig den Deckel drauf.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Ich habe einen Fortschritt zu den vergangenen Spielen gesehen. Gegen Luckenwalde und Lichtenberg haben wir ebenfalls früh geführt, danach aber Souveränität und Intensität vermissen lassen. Das war gegen Meuselwitz anders. Wir waren immer gefährlich – nach Standards und aus dem Spiel heraus", lobte Trainer Christian Tiffert (40) den engagierten Auftritt seiner Jungs.

"Vom Anfang bis zum Ende war das ein souveräner Auftritt. Wir können sogar noch das eine oder andere Tor mehr schießen", ergänzte der spielfreudige Kircicek, der einige gute Möglichkeiten nicht verwerten konnte: "Zwei Vorlagen sind top. Aber ich hätte auch gern ein Tor geschossen."

Vielleicht schafft Kircicek das am Freitagabend im Duell mit dem Spitzenreiter Berliner AK 07. "Wir wollen den Schwung mitnehmen. Das wird sicher ein richtig geiles Spiel. Mal schauen, was möglich ist. Vielleicht können wir wie im Frühjahr eine Serie starten", frohlockte Kircicek.

Furkan Kircicek (26) ist schon ganz heiß auf das Match gegen den Berliner AK 07.
Furkan Kircicek (26) ist schon ganz heiß auf das Match gegen den Berliner AK 07.  © Picture Point/Gabor Krieg

Kircicek feierte mit den Chemnitzer Anfang Februar beim BAK einen 2:1-Sieg.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: