Trotz Unterzahl nach Kircicek-Tätlichkeit: CFC feiert Heimsieg gegen den Greifswalder FC

Chemnitz - Der CFC baut seine Erfolgsserie weiter aus! Im Heimspiel gegen den Greifswalder FC feierten die Chemnitzer am Sonntag trotz Unterzahl einen 2:0-Sieg. Seit Anfang Oktober (0:1 gegen Chemie Leipzig) ist das Team von Trainer Christian Tiffert ohne Niederlage.

Jubel nach dem 1:0 für den CFC: Stephan Mensah (l.) brachte die Himmelblauen in der ersten Halbzeit in Führung.
Jubel nach dem 1:0 für den CFC: Stephan Mensah (l.) brachte die Himmelblauen in der ersten Halbzeit in Führung.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Himmelblauen machten in der ersten halben Stunde zu wenig aus ihrer spielerischen Überlegenheit und sieben Eckbällen.

Den gefährlichen 18-Meter-Schuss von Kilian Pagliuca lenkte GFC-Schlussmann Matti Kamenz in der 5. Minute um den Pfosten. Die Flanke von Robert Berger verpasste der heranfliegende Furkan Kircicek am Fünfmeterraum denkbar knapp (17.).

Die Gäste konzentrierten sich weitgehend auf die Defensivarbeit. In der 19. Minute hatten sie nach einem mustergültig vorgetragenen Konter plötzlich die Führung auf dem Fuß. Torhüter Jakub Jakubov reagierte gegen Joe Richardson großartig. Den Nachschuss des Greifswalders kratzte Robert Zickert von der Linie.

CFC-Coach Tiffert startet mit kompletter Mannschaft, aber ohne Ampadu
Chemnitzer FC CFC-Coach Tiffert startet mit kompletter Mannschaft, aber ohne Ampadu

Nach einem Pass in die Tiefe sorgte Stephan Mensah in der 39. Minute für das verdiente 1:0. Der Angreifer versenkte die Kugel flach im langen Eck. Es war Mensahs erster Regionalliga-Treffer im CFC-Trikot.

Danach wurde es hektisch. Erst gerieten an der Mittellinie Felix Brügmann und der bereits verwarnte Nico Granatowski aneinander. Schiedsrichter Chris Rauschenberg beließ es bei Ermahnungen.

Greifswalder FC drängt auf den Ausgleich, doch der Chemnitzer FC hält in Unterzahl durch

Schiedsrichter Chris Rauschenberg zeigt Nico Granatowski (Greifswald) die Gelbe Karte.
Schiedsrichter Chris Rauschenberg zeigt Nico Granatowski (Greifswald) die Gelbe Karte.  © Picture Point/Gabor Krieg

Eine Minute später ließ sich Kircicek gegen Aleksandar Bilbija, der zuvor Brügmann gefoult hatte, zu einer Tätlichkeit hinreißen. Dieses Mal zog der Referee aus Eisenach den Roten Karton und schickte den Chemnitzer vorzeitig zum Duschen.

Die Gäste erschienen zur zweiten Halbzeit ohne die verwarnten Granatowski und Bilbija. Der frisch eingewechselte Ex-Zwickauer Anthony Syhre holte sich drei Minuten nach Wiederanpfiff allerdings auch gleich die Gelbe Karte ab. Der Greifswalder Last-Minute-Neuzugang war im Duell mit Lukas Stagge einen Schritt zu spät gekommen.

Der Aufsteiger übernahm jetzt die Initiative und drängte auf den Ausgleich. Bis auf zwei Fernschüsse ließ die leidenschaftlich kämpfende Tiffert-Elf nichts zu. In der 67. Minute kam der CFC erstmals wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Rechtsverteidiger Julian Rüh brachte Pagliuca im Strafraum zu Fall. Rauschenberg zeigte auf den Punkt.

Doppelpack! Sturmkante Eshele feiert starken Einstand beim CFC
Chemnitzer FC Doppelpack! Sturmkante Eshele feiert starken Einstand beim CFC

Den ersten Schuss von Tim Campulka konnte Keeper Kamenz parieren, den zweiten Versuch versenkte der Elfmeterschütze im Netz. Das war die Entscheidung.

Statistik zum Spiel Chemnitzer FC gegen Greifswalder FC

19. Spieltag

Chemnitzer FC - Greifswalder FC (1:0) 2:0

Die Aufstellungen:

Chemnitzer FC: Jakubov, Zickert (C), Pelivan, Campulka, Löwe, Berger, Kircicek, Pagliuca, Stagge, Brügmann, Mensah

Greifswalder FC: Kamenz, Rüh, Farr, Richardson, Weilandt (C), Sanin, Schmedemann, Bandowski, Bilbija, Granatowski, Benyamina

Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Hoerselberg-Hainich OT Wenigenlupnitz)

Zuschauer: 3309

Tore: 1:0 Mensah (36.), 2:0 Campulka (68.)

Gelbe Karten: Zickert, Granatowski, Syhre, Brügmann, Rüh

Rote Karten: Kircicek

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: