Nach heißem Hessen-Pokalfight: Götze und Glasner uneinig über eine Sache

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt besiegte am Dienstagabend in einem packenden Hessen-Derby den SV Darmstadt 98 mit 4:2 (2:2). Hierfür zeigte sich auf dem Platz wieder einmal ein gewisser Randal Kolo Muani (24) als Doppeltorschütze verantwortlich. Dafür erntete er viel Lob eines Weltmeisters.

Mario Götze (30) sah in Kolo Muani (24) den überragenden Mann beim 4:2-Sieg von Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den SV Darmstadt 98. Sein Coach sah dies ein wenig anders.
Mario Götze (30) sah in Kolo Muani (24) den überragenden Mann beim 4:2-Sieg von Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den SV Darmstadt 98. Sein Coach sah dies ein wenig anders.  © Arne Dedert/dpa

Die SGE steht dank des mitreißenden DFB-Pokal-Achtelfinales gegen die Lilien in der Runde der letzten Acht. "Er bringt eine unheimliche Qualität mit, gerade auch im Abschluss. Er gibt unserem Spiel sehr, sehr viel", adelte Mario Götze (30) später eine von Kolo Muanis Stärken an den Mikrofonen.

Einmal mehr hatte der französische Nationalspieler großen Anteil am Erfolg seiner Adlerträger. Bei seinem ersten Treffer des Abends schraubte er sich nach einer butterweichen Flanke von Aurelio Buta (25) hoch in die Lüfte und lupfte den Ball per Kopf ins lange Eck über 98-Keeper Marcel Schuhen hinweg.

Muanis zweites Tor zeigte seine pure Dynamik im Antritt und Dribbling, als er an der Mittellinie startend von Götze in die Tiefe geschickt wird, unnachahmlich anzog und eiskalt für die 4:2-Entscheidung in der 90. Minute sorgte.

Kurioses Eigentor leitet glücklichen Eintracht-Sieg in Heidenheim ein
Eintracht Frankfurt Kurioses Eigentor leitet glücklichen Eintracht-Sieg in Heidenheim ein

"Wir genießen es mit ihm. Er ist ein sensationell guter Spieler und macht es der Mannschaft leicht", schwärmte Ex-Weltmeister Götze förmlich von seinem Kollegen, der ganz nebenbei bemerkt auch die zwischenzeitliche 3:2-Führung von Daichi Kamada (26) mittels Kopfablage vorbereitete.

Mario Götze ist überglücklich bei der Eintracht und in Frankfurt zu sein

Für Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner (48) war es allerdings Götze selbst, der alle überragte: "Mario war der beste Mann auf dem Platz. Er ist in einer überragenden Verfassung."

Für seine tollen Leistungen sieht der WM-Held von Rio vor allem den spürbaren Wohlfühlfaktor bei der Eintracht und in Frankfurt: "Es hat sehr gut funktioniert in den vergangenen Monaten. Das Paket ist super. Das ist auch wichtig für meine Familie."

Offiziell wurde übrigens tatsächlich Kolo Muani vom DFB zum Spieler des Spiels gewählt, auch wenn Glasner in diesem Fall anderer Meinung war.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: