SGE versieht Muani mit Mega-Preisschild: FC Bayern mit konkretem Angebot!

Frankfurt am Main - Wieder zwei Tore plus eine Vorlage beim 4:2-Sieg im DFB Pokal von Eintracht Frankfurt gegen den SV Darmstadt 98: Die Aktie Randal Kolo Muani (24) ist sicherlich aktuell die heißeste der Bundesliga. Jetzt soll der SGE wohl eine Ablösesumme vorschweben, die unter anderem der interessierte FC Bayern für einen Sommer-Transfer zahlen müsste.

Eintracht Frankfurts Ausnahmestürmer Randal Kolo Muani (24) zieht durch seine außerordentlichen Leistungen das Interesse mehrerer Top-Klubs auf sich.
Eintracht Frankfurts Ausnahmestürmer Randal Kolo Muani (24) zieht durch seine außerordentlichen Leistungen das Interesse mehrerer Top-Klubs auf sich.  © Arne Dedert/dpa

Er trifft und trifft und trifft. Eintracht Frankfurts Mittelstürmer Randal Kolo Muani befindet sich aktuell in absoluter Top-Verfassung und legt Woche für Woche einen beeindruckenden Auftritt nach dem nächsten hin.

Natürlich ist die Leistungsexplosion des französischen Nationalspielers mittlerweile keinem Spitzenklub dieses Planeten verborgen geblieben und es ranken sich dementsprechend mehrere Transfergerüchte um den derzeitigen Topscorer der Bundesliga (neun Tore, zehn Vorlagen).

Zuletzt berichtete die üblicherweise sehr gut vernetzte französische Sportzeitung L'Équipe von einem verbrieften Interesse des FC Bayern an Muani.

Eintracht Frankfurt an diesem Stürmerstar von Galatasaray dran?
Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt an diesem Stürmerstar von Galatasaray dran?

Demnach sollen die Münchener sogar schon ein konkretes Angebot vorbereiten, um das Gesicht des Frankfurter Erfolgs vom Main an die Isar zu lotsen.

Darüber hinaus soll der deutsche Rekordmeister bereits in Kontakt mit dem Berater des 24-jährigen Ausnahmekickers stehen und Muani als legitimen Lewandowski-Nachfolger auserkoren haben.

Neben dem FC Bayern München sollen auch zwei Premier-League-Klubs scharf auf Kolo Muani sein

Unter anderem soll es der FC Bayern München um Sportvorstand Hasan Salihamidžić (46) auf den französischen Nationalspieler abgesehen haben.
Unter anderem soll es der FC Bayern München um Sportvorstand Hasan Salihamidžić (46) auf den französischen Nationalspieler abgesehen haben.  © Sven Hoppe/dpa

Vonseiten der Hessen hört man indes, dass sie unter einer Ablösesumme von 80 Millionen Euro gar nicht erst gesprächsbereit wären.

Glaubt man dem Bericht der Franzosen, würden die Frankfurter Verantwortlichen "Goalo" Muani bei einer ähnlich starken Rückrunde sogar ein Preisschild von 100 Millionen Euro umhängen.

So oder so: Der von ARD-Experte Bastian Schweinsteiger (38) zuletzt als "Weltklasse-Stürmer" geadelte Offensivkünstler wird richtig teuer für jeden Verein, der ihn verpflichten möchte. Und da bekommt der große FCB mächtig Konkurrenz.

Eintracht-Boss im Doppelpass außer sich: "Guck' es dir einfach an"
Eintracht Frankfurt Eintracht-Boss im Doppelpass außer sich: "Guck' es dir einfach an"

Neben den Bayern sollen es den Informationen zufolge nämlich auch die beiden Premier-League-Klubs Manchester United und der FC Liverpool auf Muani abgesehen haben.

Die aufgerufene Transfersumme wäre für die Engländer sicherlich weniger ein Problem als für Hasan Salihamidžić (46) und Co.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa, Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: