DFB-Pokal terminiert! FC Bayern gegen Viktoria Köln im Free-TV

München/Köln - Gute Nachrichten! Fußball-Fans können das Erstrundenspiel im DFB-Pokal vom FC Bayern München und Viktoria Köln live im Free-TV verfolgen.

FCB-Trainer Julian Nagelsmann (34) will diesmal im DFB-Pokal weiter kommen als im vergangenen Jahr.
FCB-Trainer Julian Nagelsmann (34) will diesmal im DFB-Pokal weiter kommen als im vergangenen Jahr.  © Angelika Warmuth/dpa

Das Spiel wird am 31. August um 20.45 Uhr live auf dem Ersten übertragen, wie der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch mitteilte.

Der Drittligist qualifizierte sich über den Sieg im Mittelrheinpokal für den Pokalwettbewerb.

Viktoria wird das Spiel nicht im eigenen Stadion austragen, sondern zum 1. FC Köln ausweichen. "Ein Free-TV-Spiel in der ARD würde die Infrastruktur im Sportpark Höhenberg einfach überfordern, auch die Pressetribüne wäre für das zu erwartende Medieninteresse schlicht zu klein", erklärte Geschäftsführer Axel Freisewinkel (42).

Lahm: Bayerns Siegermentalität hat sich "über Generationen entwickelt"
FC Bayern München Lahm: Bayerns Siegermentalität hat sich "über Generationen entwickelt"

Die Bayern sind ihren Fans Wiedergutmachung für das klägliche Scheitern im DFB-Pokal im vergangenen Jahr schuldig. Gegen Borussia Mönchengladbach setzte es in der 2. Runde eine 0:5-Klatsche.

Das bislang einzige Aufeinandertreffen zwischen dem Deutschen Rekordmeister und Viktoria gab es vor 43 Jahren. Die Domstädter unterlagen der Mannschaft um Karl-Heinz-Rummenigge (66), Paul Breitner (70) und Co. damals in der 2. Runde mit 1:3.

Die Partien werden eigentlich vom 29. Juli bis 1. August gespielt. Weil der Supercup zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig aber auch für den 30. Juli angesetzt ist, tragen die beiden Topteams ihre Pokalspiele erst Ende August aus.

Der Pay-TV-Sender Sky zeigt alle Partien des DFB-Pokals. In der ARD werden insgesamt neun Partien übertragen. Und auch beim Free-TV Sender Sport1 können Fans ein Spiel pro Runde live und kostenlos verfolgen.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: