Ex-Keeper Lehmann über Neuer: "Traue ihm zu, voll zurückzukommen"

München - Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann (53) glaubt nicht an ein vorzeitiges Karriereende des verletzten Bayern-Keepers Manuel Neuer (36).

Jens Lehmann (53) sieht einige, die Neuer seinen Platz in Zukunft streitig machen könnten.
Jens Lehmann (53) sieht einige, die Neuer seinen Platz in Zukunft streitig machen könnten.  © Sven Hoppe/dpa

"Ich traue ihm zu, voll zurückzukommen", sagte Lehmann im Sky-Interview. "Er hat körperlich den Vorteil, dass er besser ist als die meisten anderen. Selbst wenn er zehn Prozent nachlassen würde, wäre er nicht schlechter als die anderen", meinte Lehmann.

Lehmann glaubt jedoch, dass durch die Neuer-Verletzung das Duell um den Platz im Tor der Nationalmannschaft bei der Euro 2024 wieder offen ist.

"Ich würde es Manuel noch mal wünschen. Aber wir haben Kevin Trapp, Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno, der in der Premier League gut spielt. Oder eben Alexander Nübel, wenn er im Ausland bleibt und dort vielleicht international spielt. Da gibt es einige, die Konkurrenz ausüben könnten."

"Ganz neue Form der Regel-Auslegung": FC Bayern tobt nach verweigertem Elfer!
FC Bayern München "Ganz neue Form der Regel-Auslegung": FC Bayern tobt nach verweigertem Elfer!

Neuer hatte sich bei einer Skitour den Unterschenkel gebrochen und fehlt dem deutschen Fußball-Rekordmeister aus München für den Rest der Saison. "Wir prüfen verschiedene Szenarien. Aber natürlich wäre Alexander Nübel eine naheliegende Lösung. Am Ende hat die AS Monaco das letzte Wort", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidžić zuletzt der "Sport-Bild".

"Konkurrenzkampf mit Sven Ulreich": Neuer steht schwere Aufgabe bevor

Manuel Neuer (36) hat sich den Unterschenkel gebrochen und fällt lange Zeit als Tormann aus.
Manuel Neuer (36) hat sich den Unterschenkel gebrochen und fällt lange Zeit als Tormann aus.  © Tom Weller/dpa

Nübel (26) hat beim FC Bayern einen Vertrag bis 2025, ist aber derzeit in die französische Liga ausgeliehen, weil er nicht länger hinter Neuer als Nummer zwei auf Einsätze warten wollte. Ob er mit der Perspektive eines Neuer-Comebacks im Herbst zu einer vorzeitigen Rückkehr nach München bereit ist, gilt als fraglich.

Für Lehmann müsste sich Nübel auch mit Neuer-Ersatz Sven Ulreich (34) herumschlagen. "Wenn er spielen musste, hat er immer hervorragend gespielt. Er hat großen Anteil daran, dass Bayern München in den vergangenen Jahren Meister geworden ist und Pokalsieger. Ich kenne ihn aus Stuttgart, dort haben wir zusammen gespielt, zusammen trainiert. Ich weiß um sein Potenzial".

"Falls die Bayern einen neuen Torwart holen, wird der in Konkurrenzkampf mit Sven Ulreich treten müssen", meinte Lehmann, der von 2008 bis 2010 bei den Schwaben gespielt hat.

Titelfoto: Bildmontage: Sven Hoppe/dpa, Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: