Sinnbildliche Szene nach Bayern-Sieg: Darüber sprachen Müller und Tuchel

München - Diese Szene zeigte die Erleichterung beim FC Bayern nach dem Sieg gegen RB Leipzig!

Thomas Müller (34, l.) und Thomas Tuchel (50) nach dem Sieg gegen Leipzig.
Thomas Müller (34, l.) und Thomas Tuchel (50) nach dem Sieg gegen Leipzig.  © Tom Weller/dpa

Direkt nach dem Abpfiff lief Thomas Müller (34) zu Thomas Tuchel (50). Der Führungsspieler und der Trainer tauschten einige Worte aus und lachten dabei herzhaft.

Hinterher erklärte Müller am Sky-Mikrofon, was er zu Tuchel gesagt hatte: "Dass endlich jetzt auch mal uns einer reinfällt, in die andere Richtung."

Damit meinte der 33-Jährige, den entscheidenden Last-Minute-Treffer von Harry Kane (30). Bei den Spielen in Rom und Bochum sei man für Fehler hingegen hart bestraft worden.

Entthront, aber angriffslustig! FC Bayern kündigt an: "Die Schale muss zurück nach München"
FC Bayern München Entthront, aber angriffslustig! FC Bayern kündigt an: "Die Schale muss zurück nach München"

"Wir sind alles Menschen. Und wir sind natürlich froh und freuen uns. Wir hatten jetzt echt vielen Enttäuschungen."

Müller betonte, dass der Trainer das Team trotz der beschlossenen Trennung zum Saisonende weiterhin erreiche: "Man sieht, dass das Tischtuch nicht völlig zerschnitten ist, auch wenn wir sicherlich unsere Probleme in der Vergangenheit hatten, sonst wäre es nicht zu der Situation gekommen."

Eine Mannschaft in einem ungeduldigen Umfeld wie dem des FC Bayern zu entwickeln, sei schwierig. "Wir sind kein Ort für Entwicklungen, es muss jeden Samstag, jeden Mittwoch funktionieren", meinte der Nationalspieler. "Dementsprechend ist das bei uns natürlich immer ein ganz heißer Reifen."

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: