FC Bayern soll nur Eric Dier als Innenverteidiger halten wollen

München - Der FC Bayern will laut einem Bericht des "Kicker" von seinen aktuell vier Innenverteidigern nur Eric Dier (30) unbedingt behalten.

Hand hoch, wer bleiben darf: Laut eines Medienberichts soll der FC Bayern von seinen Innenverteidigern nur Eric Dier (30) behalten wollen.
Hand hoch, wer bleiben darf: Laut eines Medienberichts soll der FC Bayern von seinen Innenverteidigern nur Eric Dier (30) behalten wollen.  © Lukas Barth/AFP

Das Fußball-Fachmagazin meldete am Dienstag, dass Matthijs de Ligt (24), Dayot Upamecano (25) und selbst der erst vor einem Jahr verpflichtete Minjae Kim (27) den Verein im Sommer verlassen können, falls adäquate Angebote von anderen Clubs eingehen.

Der Franzose Upamecano hat noch einen Vertrag bis 2026, eine Saison länger läuft das Arbeitspapier des Niederländers de Ligt. Gar bis 2028 läuft der Kontrakt des Koreaners Kim.

Nach einer verpatzten Saison will der Rekordmeister seinen Kader an einigen Stellen signifikant verändern - die Abwehr gehört offensichtlich dazu.

FC Bayern: Erstes Training mit Vincent Kompany
FC Bayern München FC Bayern: Erstes Training mit Vincent Kompany

In der Innenverteidigung konnte im abgelaufenen Jahr lediglich Dier überzeugen, der eigentlich als Ergänzungsspieler im Winter von Tottenham Hotspur ausgeliehen worden war.

Dann aber überzeugte der Routinier und bekam viele Einsätze, sodass sich sein Vertrag um ein Jahr bis Ende Juni 2025 verlängerte.

Eric Dier: Ein Führungsspieler für kleines Geld

Dier habe sich als Mannschafts- und Führungsspieler etabliert und beziehe im Vergleich zu anderen Stars ein eher geringeres Gehalt, hieß es.

Zuletzt hatten die Bayern für die Innenverteidigung bereits Hiroki Ito (25) vom VfB Stuttgart verpflichtet und damit ein klares Signal an Upamecano, de Ligt und Kim gesendet. Zudem sollen die Münchner großes Interesse am deutschen Nationalspieler Jonathan Tah (28) aus Leverkusen haben.

Um Geld für diesen und weitere Transfers zu generieren, dürften Angebote für die drei Abwehrleute an der Säbener Straße willkommen sein.

Titelfoto: Lukas Barth/AFP

Mehr zum Thema FC Bayern München: