Sparkurs zwingt zum Ausverkauf: Auch Toptorjäger Eisele verlässt Carl Zeiss Jena

Jena - Ein rigider Sparkurs zwingt den FC Carl Zeiss Jena zu einem kompletten Umbruch. Nach bereits neun feststehenden Abgängen wird nun auch Toptorjäger Fabian Eisele (27) die Thüringer nach Saisonende verlassen.

Fabian Eisele (27) kam im Oktober 2020 an die Kernberge. Er war der Stürmer, den Jena lange gesucht hat, nun geht er nach Saisonende.
Fabian Eisele (27) kam im Oktober 2020 an die Kernberge. Er war der Stürmer, den Jena lange gesucht hat, nun geht er nach Saisonende.  © picture point/Sven Sonntag

Der 27-Jährige bestritt in dieser Saison 34 Ligaspiele und erzielte dabei 21 Tore. Damit steht er zwei Spieltage vor Schluss zusammen mit Christian Beck (34, BFC Dynamo) und Djamal Ziane (30, Lok Leipzig) an der Spitze der Torjägerliste der Regionalliga Nordost.

Welchem Verein sich der Mittelstürmer zur neuen Spielzeit anschließen wird, ist bislang noch nicht offiziell.

Laut einem Bericht der Bild steht der Knipser vor einem Wechsel zu Energie Cottbus. Mit dem Abgang von Eisele verlieren die Thüringer ihren wichtigsten und zuverlässigsten Torjäger und müssen damit ihrem "Zukunftskonzept" Tribut zollen.

Jena verpflichtet umworbenen Berliner Verteidiger
FC Carl Zeiss Jena Jena verpflichtet umworbenen Berliner Verteidiger

Mit dem neuen Konzept wollen die Jenaer in den kommenden Jahren unter die Top-50 im deutschen Profifußball. Heißt: Mittelfristig soll es wieder in die 3. Liga gehen. Damit dies geschieht will und muss sich der FCC finanziell unabhängig aufstellen.

Der bisherige Investor Roland Duchatelet wird künftig das Finanzdefizit nicht mehr ausgleichen. Somit steht dem FC Carl Zeiss ab der Saison 2022/23 eine Million Euro weniger im Etat zur Verfügung. Spitzenverdiener wie Fabian Eisele können deshalb nicht mehr gleichwertig bezahlt und somit auch nicht mehr gehalten werden.

Neben Eisele werden auch Maximilian Oesterhelweg (31), Lukas Sedlak (22), Tom Müller (24), Matti Langer (32), Alexander Prokopenko (20), Felix Drinkuth (27), Dennis Slamar (27), Kevin Wolf (26) und Patrick Scheder (19) definitiv den Verein verlassen.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena: