Vorfall bei FCC-Testspiel: Neuzugang aus Erfurt von Ordnern in Kabine gebracht!

Rothenstein/Jena - Nach einem Testspiel von Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena ist zu einem Vorfall gekommen. Im Fokus dabei: Kay Seidemann (24) - der Neuzugang von Ligakonkurrent und Erzrivale FC Rot-Weiß Erfurt.

Kay Seidemann (24), Neuzugang vom FC Rot-Weiß Erfurt, hat in der Vergangenheit seine Abneigung gegenüber dem FC Carl Zeiss Jena zum Ausdruck gebracht. (Archivbild)
Kay Seidemann (24), Neuzugang vom FC Rot-Weiß Erfurt, hat in der Vergangenheit seine Abneigung gegenüber dem FC Carl Zeiss Jena zum Ausdruck gebracht. (Archivbild)  © IMAGO / Christian Heilwagen

Einen negativen Anstrich erhielt offenbar ein ungefährdeter 15:0-Kantersieg des FCC beim SV 08 Rothenstein (Aufsteiger in die Landeskasse) am vergangenen Wochenende.

Vor einem Festzelt sprachen Mitglieder aus der Ultraszene Neuzugang Kay Seidemann, der sich in die Torschützenliste mit eingetragen hatte, an, wie aus einem Beitrag der Zeitung "Thüringer Allgemeine" hervorging.

Sie wollten fragen, ob er einen Wechsel von Erfurt nach Jena angesichts der Vorgeschichte als moralisch vertretbar halte. Laut TA brach Hektik aus, es kam zu Wortgefechten. Ordner griffen den Angaben nach ein und brachten Seidemann zur Kabine.

FCC holt Defensivmann! Coach Bürger: "Genau der Spielertyp, den wir noch gesucht haben"
FC Carl Zeiss Jena FCC holt Defensivmann! Coach Bürger: "Genau der Spielertyp, den wir noch gesucht haben"

Zur Einordnung: Die Ultras sind auf Seidemann alles andere als gut zu sprechen, weil er im Rahmen früherer Thüringenderbys eine Abneigung gegenüber dem FC Carl Zeiss zum Ausdruck gebracht hat.

"Wir werden Kay Seidemann im FCC-Trikot nicht akzeptieren", hieß es in einem Beitrag auf einer entsprechenden Website. Ganz unten war zu lesen: "Horda Azzuro Ultras, 20.06.2024".

Transfer-Verbot dementiert!

In dem entsprechenden Beitrag wurde auch betont, dass Stefan Böger (Sportdirektor des FCC) zu keinem Zeitpunkt ein Transfer des Spielers 'verboten' worden sei. "Des Weiteren herrschte durchgängig eine ruhige Atmosphäre, weit weg von Bedrohungen oder Einschüchterungen", hieß es weiter.

Der FC Carl Zeiss Jena hatte die Verpflichtung Seidemanns am Donnerstag offiziell bekannt gegeben.

Titelfoto: IMAGO / Christian Heilwagen / Montage

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena: