Nach 64 Jahren: Die Nordiren kommen nach Aue!

Aue - Es ist der erste von zwei großen Höhepunkten in der Sommer-Vorbereitung des FC Erzgebirge. Bevor es am 17. Juli gegen Borussia Dortmund geht, erfolgt am Samstag, 6. Juli, die Saisoneröffnung gegen die Nordiren des Glenavon FC.

FCE-Sportdirektor Matthias Heidrich (46) schaute sich in Nordirland direkt vor Ort im Stadion des Glenavon FC um.
FCE-Sportdirektor Matthias Heidrich (46) schaute sich in Nordirland direkt vor Ort im Stadion des Glenavon FC um.  © FCE

Die Veilchen basteln um die Partie ein Sommerfest auf dem Stadiongelände, das bereits um 10 Uhr beginnt. So wird zum Beispiel vor dem Anstoß, um 14 Uhr, die neue Mannschaft in den neuen Trikots für die Saison 2024/25 vorgestellt.

Das Team des Glenavon FC aus Nordirland weilt drei Tage in Aue, um an die erfolgreichen Vorfahren mit Meister-Ehren zu erinnern.

Die Partie wird nämlich mit 64 Jahren Verspätung ausgetragen. 1960 war das die Paarung in der 1. Runde des Europapokals der Landesmeister. Die Politik des Kalten Krieges verhinderte die Spiele. Die britische Botschaft in West-Berlin verweigerte den Ostdeutschen das Visum - trotz Protesten der UEFA.

Letzter öffentlicher Test nach BVB-Spiel: Aue trifft auf Regionalligisten Jena
FC Erzgebirge Aue Letzter öffentlicher Test nach BVB-Spiel: Aue trifft auf Regionalligisten Jena

Glenavon wurde disqualifiziert. Die Nordiren reisten nie ins Erzgebirge, und die Wismut spielte nie in Nordirland - "the match that never was", sagen sie beim GFC.

Eine schmerzhafte Lücke in der Chronik beider Vereine, die man sowohl im Erzgebirge als auch in Nordirland schließen möchte.

Erste Kontaktversuche seitens des FCE gab es bereits durch den stellvertretenden Pressesprecher Ronny Grasser. Ende 2022 knüpften auch Fans beider Vereine die ersten Kontakte auf der grünen Insel.

Im Sommer 2025 ist das Rückspiel in Nordirland geplant

So nahm sich Sportgeschäftsführer Matthias Heidrich (46) der Sache an und reiste im vergangenen Herbst gemeinsam mit Pressemitarbeiter Max Richter nach Nordirland in die Kleinstadt Lurgan (30 Kilometer südwestlich von Belfast), wo der GFC beheimatet ist.

In einem ersten Treffen der Vereinsverantwortlichen sollten die Möglichkeiten ausgelotet werden, wie die ausgefallenen Europapokalspiele mehr als 60 Jahre später nachgeholt werden können. Beide Seiten waren sich einig, die Spiele sowohl in Lurgan als auch in Aue im Rahmen zweier Freundschaftsspiele auszutragen.

Heidrich machte sich vor Ort ein genaues Bild von den Gegebenheiten und bekam einen ersten direkten und ehrlichen Einblick in die nordirische Fußballkultur. Herzblut, harte Arbeit und glühende Begeisterung für den Fußball und den Club – das hält auch den Traditionsverein Glenavon FC am Leben und treibt ihn an.

Zu sehen wird er am 6. Juli sein. Im Sommer 2025 wird es dann das Rückspiel in Nordirland geben - mit 65 Jahren Verspätung.

Titelfoto: FCE

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: