Erzgebirge Aue: Stipic will, darf aber nicht und Tedesco ist Wunsch-Trainer der Fans

Aue - Der FC Erzgebirge Aue steht mal wieder ohne Cheftrainer da. Zum dritten Mal innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren. Böse gesagt: Sitzfleisch kann zwangsläufig kein notwendiges Kriterium sein, das der Nachfolger von Aleksey Shpilevski (33) nach Aue mitbringen muss.

Sah das Spiel gegen Düsseldorf im Stadion und könnte sich eine Rückkehr vorstellen: Tommy Stipic (42). Aber Präsident Helge Leonhardt nicht.
Sah das Spiel gegen Düsseldorf im Stadion und könnte sich eine Rückkehr vorstellen: Tommy Stipic (42). Aber Präsident Helge Leonhardt nicht.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Obwohl der Trainerstuhl zuletzt einem Schleudersitz glich, stehen die Kandidaten Schlange, bringen sich sogar selbst ins Gespräch.

Tomislav Stipic (42), von September 2014 bis zum Zweitliga-Abstieg 2015 schon einmal Aue-Coach, sagte "Sport im Osten", bereits mit FCE-Boss Helge Leonhardt (62) gesprochen zu haben.

Der 42-Jährige könne sich ein neuerliches Engagement im Lößnitztal demnach gut vorstellen und stünde bereit.

Mit neuem Optimismus: Aue will beim KSC den Bock umstoßen
FC Erzgebirge Aue Mit neuem Optimismus: Aue will beim KSC den Bock umstoßen

Vor anderthalb Wochen wurde Stipic überdies gegen Düsseldorf im Erzgebirgsstadion gesichtet. TAG24 hakte bei Leonhardt nach.

"Wir haben damals lediglich über das Spiel gesprochen. Tommy ist kein Kandidat", stellt Aues Klubpatriarch klar.

Stipic ist einer von vielen, die seit Shpilevskis Abgang ihren Hut in den Ring warfen, wie FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (49) bestätigt: "Seit Sonntag gingen zig Bewerbungen ein, die wir nun sichten und bewerten."

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (49) bestätigt den Eingang mehrerer Bewerbungen für den Trainerposten beim FC Erzgebirge Aue.
FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (49) bestätigt den Eingang mehrerer Bewerbungen für den Trainerposten beim FC Erzgebirge Aue.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Tedesco, der Wunschkandidat vieler Fans

Die Wunschlösung vieler Auer-Fans als neuer Cheftrainer: Domenico Tedesco (36). Er ist frei, wird sich aber sicher keine 2. Liga mehr antun.
Die Wunschlösung vieler Auer-Fans als neuer Cheftrainer: Domenico Tedesco (36). Er ist frei, wird sich aber sicher keine 2. Liga mehr antun.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Man schaut genauer auf die Noten. Bei Shpilevski vertraute Leonhardt auf seine Menschenkenntnis und ließ sich davon ein Stück weit leiten, wie er Anfang Juni gegenüber TAG24 verriet: "Mein Bauchgefühl hat wie damals beim ersten Treffen mit Domenico Tedesco (36) sofort Ja gesagt."

Apropos Tedesco: Der Kontakt zum Deutsch-Italiener riss trotz dessen nur halbjährigen Intermezzos nie ab. Tedesco machte Aue auf Sturmjuwel Florian Krüger (22) aufmerksam.

Leonhardt besuchte ihn später unter anderem bei Spartak Moskau, gab Torwart-Trainer Max Urwantschky (40) ab und fädelte gleichzeitig eine Kooperation mit dem russischen Erstligisten ein.

Nach Begegnung mit Superstar Ronaldo: Aues Unglücksrabe Carlson wieder voll da
FC Erzgebirge Aue Nach Begegnung mit Superstar Ronaldo: Aues Unglücksrabe Carlson wieder voll da

Da Tedesco seinen eigentlich bis 30. Juni 2022 laufenden Vertrag aus familiären Gründen vorzeitig beendete, ist er seit Sommer vereinslos und eine Option für Aue? Die Anhänger würden sich das wünschen.

Jedenfalls fürchten dies die Anhänger bei Schalke 04. Wegen des schlechten Saisonstarts fremdeln die Knappen-Fans mit ihrem Coach Dimitrios Grammozis (43) und wünschen sich stattdessen Tedesco zurück.

Helge Leonhardt (62) verließ sich bei den vergangenen Trainern auf sein Bauchgefühl. Jetzt schaue man genauer auf die Noten.
Helge Leonhardt (62) verließ sich bei den vergangenen Trainern auf sein Bauchgefühl. Jetzt schaue man genauer auf die Noten.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Die Furcht ist sogar derart groß, dass sie Anfang der Woche von "Der Westen" aufgenommen wurde. "Bereits seit Monaten wünschen sich viele Anhänger die Rückkehr von Domenico Tedesco, der von 2017 bis 2019 die Knappen trainierte", heißt es da und: "Jetzt machen sich die S04-Fans Sorgen, dass ausgerechnet ihr Lieblingstrainer wieder zu den Sachsen zurückkehren könnte."

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: