Inter Mailand, Eintracht Frankfurt und jetzt Magdeburg: Sichert dieser Stürmer dem FCM die 2. Liga?

Magdeburg/Side - Prominentes Gesicht im Trainingslager des 1. FC Magdeburg im türkischen Side!

Ein Bild aus längst vergangenen Tagen. 2011 kickte Luc Castaignos (30) noch für Inter Mailand.
Ein Bild aus längst vergangenen Tagen. 2011 kickte Luc Castaignos (30) noch für Inter Mailand.  © FABIO MUZZI / AFP

Wie der Zweitligist am Donnerstag mitteilte, trainiert der vereinslose Luc Castaignos (30) mit der Mannschaft mit und könnte den FCM danach in der Rückrunde verstärken.

Dafür darf der Offensivmann vermutlich schon am Freitag beim Testspiel gegen den ungarischen Erstligisten Kecskeméti TE seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Ein Blick auf seine Vita verrät in jedem Fall, dass genügend Erfahrung da ist. Als großes Talent wechselte der Niederländer 2011 zu Inter Mailand. Nach einigen Jahren bei Twente Enschede versuchte sich der Stürmer unter anderem bei Eintracht Frankfurt und Sporting Lissabon. Beim aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga gelangen ihm in 22 Partien immerhin fünf Tore und drei Assists.

Neuer Stürmer soll Torgefahr erhöhen: 1. FC Magdeburg holt sich Aleksa Marusic
1. FC Magdeburg Neuer Stürmer soll Torgefahr erhöhen: 1. FC Magdeburg holt sich Aleksa Marusic

Zuletzt wurde es jedoch immer stiller um den 30-Jährigen. Nach Stationen bei Gyeongnam FC und OFI Kreta war er seit dem letzten Sommer vereinslos. Nun könnte er in der zweiten Bundesliga möglicherweise wieder Fuß fassen.

Dass der FCM sich auf dem Transfermarkt umschaut, um in der Rückrunde möglichst Abstand vom 17. Tabellenplatz zu nehmen, machte Sportchef Otmar Schork (65) am Mittwoch deutlich. Jedoch müsste es auch finanziell passen:

"Laut Planung beträgt unser Gesamt-Sportetat für die 2. Liga zehn Millionen Euro. Es ist noch ein begrenzter Spielraum für potenzielle Neuzugänge und eigene Vertragsverlängerungen vorhanden. Im Vergleich zur Konkurrenz bewegen wir uns finanziell in der 2. Liga ganz unten. Deshalb schauen wir, was unter den gegebenen Voraussetzungen realisierbar ist."

Bevor es für die Magdeburger am 27. Januar in der Liga gegen Fortuna Düsseldorf weitergeht, stehen neben dem Spiel gegen die Ungarn noch zwei weitere Tests auf dem Plan. Am Mittwoch, 11. Januar, geht es gegen den polnischen Erstligisten MKS Zaglebie Lubin und am Freitag, 13. Januar, gegen den ungarischen Zweitligisten MTK Budapest.

Titelfoto: FABIO MUZZI / AFP

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: