Ausgerechnet Hartel! Dauerläufer ebnet FC St. Pauli den Weg zum Sieg über Ex-Klub Arminia Bielfeld

Hamburg - Starke Leistung! Marcel Hartel hat den FC St. Pauli am Samstagnachmittag ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Arminia Bielefeld zum Sieg geschossen. Mit seinem fünften Saisontor ebnete der Mittelfeldspieler den Weg zum ersten Erfolg nach zwei Niederlagen in Folge.

FCSP-Kapitän Leart Paqarada (M) jubelt über seine starke Vorarbeit zum Führungstreffer.
FCSP-Kapitän Leart Paqarada (M) jubelt über seine starke Vorarbeit zum Führungstreffer.  © Axel Heimken/dpa

Nachdem die Hürzeler-Elf in der ersten Halbzeit schon fast Chancenwucher betrieben hatte, war es Hartel, der nach 53 Minuten mit seinem Treffer den Knoten löste. Nach einem langen Ball von Leart Paqarada war der Zehner frei durch, blieb war DSC-Keeper Martin Fraisl cool und traf ins lange Eck.

In der Folge hätte der Dauerläufer der Kiezkickker noch einen zweiten Treffer nachlegen können, doch seinen Schlenzer aus rund 20 Metern lenkte Fraisl um den Pfosten.

Die Ecke hatte jedoch Folgen. Bielefeld bekam das Leder nicht aus dem Strafraum, über Umwegen kam der Ball irgendwie zu Lukas Daschner, der aus kurzer Distanz zum 2:0 traf.

FC St. Pauli: Darum war Neuzugang Ben Voll vom Bayern-Lob genervt
FC St. Pauli FC St. Pauli: Darum war Neuzugang Ben Voll vom Bayern-Lob genervt

Die Freude währte aber nur kurz. Mit dem zweiten Abschluss der Partie kam die Arminia zurück in die Partie. DSC-Urgestein Fabian Klos legte eine Flanke per Kopf quer zu Jomaine Consbruch, der unhaltbar einnickte. Plötzlich war die zuvor einseitige Partie wieder völlig offen.

FC St. Pauli bringt den Sieg über die Zeit

Adam Dzwigala behauptet sich im Zweikampf gegen Robin Hack.
Adam Dzwigala behauptet sich im Zweikampf gegen Robin Hack.  © Axel Heimken/dpa

Von den Ostwestfalen war auf einmal mehr zu sehen, als in den 70 Minuten zuvor. Erst scheiterte Torschütze Consbruch per Kopf am stark reagierenden FCSP-Keeper Nikola Vasilj (82.), kurz darauf verzog Theo Corbeanu völlig freistehend, ehe Lukas Klünter Vasilj erneut zu einer Glanzparade zwang.

Am Ende brachte St. Pauli den Sieg mit viel Kampf und auch etwas Glück über die Zeit.

Durch den Dreier konnten die Kiezkicker wieder Boden auf den HSV, der beim 1. FC Magdeburg verlor, gut machen. Der Rückstand auf sechs Zähler verkürzen. Bielefeld hingegen rutschte auf den Relegationsrang ab, weil Rostock parallel in Kaiserslautern gewann.

FC St. Pauli im Trainingslager: Testspiel am Abend über 4x30 Minuten
FC St. Pauli FC St. Pauli im Trainingslager: Testspiel am Abend über 4x30 Minuten

Für St. Pauli geht die Reise am kommenden Spieltag zum Topspiel am Samstagabend zum SV Darmstadt 98, die Ostwestfalen empfangen einen Tag zuvor Greuther Fürth.

Die Statistik zum Zweitliga-Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Arminia Bielefeld

30. Spieltag

FC St. Pauli - Arminia Bielefeld 2:1 (0:0)

Aufstellung FC St. Pauli: Vasilj - Dzwigala (88. Zander), Medic, Mets - Saliakas (88. Ritzka), Irvine, Hartel, Paqarada - Afolayan (80. Aremu), Daschner (80. Otto), Saad (65. Metcalfe)

Aufstellung Arminia Bielefeld: Fraisl - Jäkel, Ramos (76. Lepinjica), Andrade (61. Consbruch) - Klünter, Prietl, Vasiliadis (61. Lasme), Oczipka (80. Bello) - Okugawa (76. Corbeanu), Klos, Hack

Schiedsrichter: Max Burda (Berlin) - Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Hartel (53.), 2:0 Daschner (69.), 2:1 Consbruch (73.)

Gelbe Karten: Saad (2), Metcalfe (4) / Ramos (6), Andrade (3)

Rote Karten: / -

Beste Spieler: Hartel, Vasilj / Fraisl

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: