Ex-St.-Pauli-Keeper Robin Himmelmann unterschreibt bei Liga-Rivalen

Hamburg/Kiel - Endlich hat er einen neuen Verein gefunden! Der ehemalige Torwart des FC St. Pauli, Robin Himmelmann (33), hat am Montag einen Vertrag bis Sommer 2023 bei Zweitligist Holstein Kiel unterschrieben.

Der ehemalige St.-Pauli-Torwart Robin Himmelmann (33) hat bei Holstein Kiel einen Vertrag unterschrieben.
Der ehemalige St.-Pauli-Torwart Robin Himmelmann (33) hat bei Holstein Kiel einen Vertrag unterschrieben.  © Selim Sudheimer/dpa

Der 33-Jährige war zuletzt mit den Störchen im Trainingslager und konnte dort derart Eindruck hinterlassen, dass es zu einer künftigen Zusammenarbeit kommt.

"Wir haben uns dazu entschlossen, auf die Verletzungen unserer Torhüter zu reagieren und jetzt im Winter auf der Torwartposition tätig zu werden", erklärt Geschäftsführer Sport Uwe Stöver (55), der Himmelmann noch aus gemeinsamen Zeiten bei St. Pauli kennt. "Ich freue mich, dass wir mit Robin Himmelmann einen erfahrenen Torhüter für diese Vakanz verpflichten konnten."

Der ehemalige Kiezkicker, der im Februar 2021 nach einem Zerwürfnis zum belgischen Erstligisten KAS Eupen wechselte, war seit dem Sommer vereinslos und auf Vereinssuche. Gegenüber TAG24 hatte er erklärt, dass ein vorzeitiges Karriereende noch nicht infrage käme.

St. Pauli: Afolayan glänzt nicht nur als Torschütze, sondern auch in neuer Rolle
FC St. Pauli St. Pauli: Afolayan glänzt nicht nur als Torschütze, sondern auch in neuer Rolle

Daher freut sich Himmelmann auf seine neue Aufgabe in Kiel. "Das ging jetzt alles sehr schnell. Die Tage mit der Mannschaft in Spanien haben extrem viel Spaß gemacht. Daher freue ich mich sehr, dass ich hier in Kiel nun eine neue Aufgabe gefunden habe, und werde alles daransetzen, mich auf und neben dem Platz für unsere gemeinsamen Ziele einzubringen."

Holstein Kiel verkündet die Verpflichtung von Ex-St.-Pauli-Keeper Robin Himmelmann auf Twitter

Insgesamt kam der 33-jährige Rechtsfuß auf 179 Zweitligaspiele für St. Pauli sowie 15 Einsätze in der belgischen Jupiler Pro League.

Titelfoto: Selim Sudheimer/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: