St. Pauli-Fans: "Gesänge aus dem Lautsprecher gehen gar nicht"

Hamburg – Die Fanszene des FC St. Pauli hat sich mit den Geisterspielen bei einer möglichen Saisonfortsetzung der 2. Fußball-Bundesliga abgefunden.

Ein Vorsänger der St. Pauli Ultras feuert sein Team an.
Ein Vorsänger der St. Pauli Ultras feuert sein Team an.  © Axel Heimken/dpa

Man sehe die "unternehmerische Verantwortung eines Profivereins", sagte Tilman M. Brauns vom Fanclubsprecherrat im "Hamburger Abendblatt" (Dienstag): 

"Wie jeder andere Betrieb auch versuchen die Proficlubs, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen."

Das sei aber in erster Linie der gegenwärtigen Corona-Pandemie geschuldet. Brauns: "Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Fußball als Wettbewerb nur mit Fans auszutragen ist. Leere Stadien sind absurd."


Die verwaisten Stadien künstlich mit Leben zu füllen, lehnen die St.-Pauli-Anhänger allerdings ab: "Das leere Stadion soll in seiner ganzen Trübheit gezeigt und nicht verfälscht werden", sagte Brauns, der auch von einer Beschallung nichts wissen will: "Gesänge, Jubel oder Anfeuerung aus dem Lautsprecher gehen gar nicht. Wir lehnen auch die Einlauf- und Torsongs ab."

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0