FSV Zwickau fährt mit Marc-Philipp Zimmermann an die Ostsee

Zwickau - "Wir wollen das Spiel gewinnen", eierte Cheftrainer Rico Schmitt (55) überhaupt nicht herum, sondern brachte zum Ausdruck, was der Anspruch des FSV Zwickau ist, wenn er am heutigen Samstagnachmittag beim Schlusslicht Hansa Rostock II. antritt.

FSV-Goalgetter Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (33) ist an der Küste wieder dabei - seine Tore werden dringend gebraucht.
FSV-Goalgetter Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (33) ist an der Küste wieder dabei - seine Tore werden dringend gebraucht.  © Picture Point/Roger Petzsche

Das Wichtigste vorweg: Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (33) ist an der Ostseeküste wieder an Bord, nachdem er unter der Woche in Babelsberg aus dienstlichen Gründen gefehlt hatte.

Mit ihm wäre bei den Filmstädtern wahrscheinlich ein Remis herausgesprungen, weil er sich so eine Kopfballchance wie die vom Yannic Voigt (21) kurz vor Schluss nicht hätte nehmen lassen. Schmitt über Voigt: "Er kann es machen, wenn er entschlossener hingeht."

Der 21-Jährige war vor der Saison zum Vizekapitän bestimmt worden, hinkt den Erwartungen allerdings weit hinterher, wie Sportdirektor Robin Lenk (39) kürzlich bestätigte: "Er muss aufpassen, sich nicht gar zu wohl zu fühlen. Denn Fakt ist, dass momentan einige Jungs, die genauso talentiert sind, klar die Nase vorn haben."

FSV-Trainer Schmitt lobt seine Jungs: "Bei uns gibt es keine Fußball-Professoren!"
FSV Zwickau FSV-Trainer Schmitt lobt seine Jungs: "Bei uns gibt es keine Fußball-Professoren!"

Klar die Nase vorn haben will Zwickau auch am Samstag kurz nach 15.45 Uhr und damit dann auch den Vorsprung auf den letzten Platz auf 15 Zähler vergrößern.

Lenk: "Seit Wochen sind zum ersten Mal nicht wir gefühlt der Außenseiter, sondern der, von dem sie alle den Sieg erwarten. Damit muss die Mannschaft umzugehen wissen."

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FSV Zwickau: