Hertha BSC vor Elversberg: Es braucht endlich Zählbares!

Berlin - Vor dem Heimspiel gegen die SV Elversberg steht Hertha BSC unter Druck. Nach drei Remis am Stück muss endlich wieder ein Sieg in der 2. Bundesliga her.

Fabian Reese (26) soll die Hertha gegen Elversberg zum Sieg schießen.
Fabian Reese (26) soll die Hertha gegen Elversberg zum Sieg schießen.  © Soeren Stache/dpa

Die Rechnung ist einfach: Gewinnt Hertha gegen Elversberg, kehrt beim Bundesliga-Absteiger zumindest vorübergehend ein wenig Ruhe ein.

Gibt es gegen den starken Aufsteiger (derzeit Platz sechs mit sechs Punkten mehr als die Alte Dame) jedoch zum vierten Mal in Folge keinen Sieg, droht der Tabellenkeller - und damit noch mehr Stress.

Auch Trainer Pal Dardai (47) ist sich dem Ernst der Lage bewusst und fordert nicht weniger als einen Sieg: "Die drei Punkte brauchen wir unbedingt. Es fehlen Punkte, wir müssen sie jetzt holen."

Herthas ganz später VAR-Nackenschlag: Das sagt Dardai zum Elfmeter
Hertha BSC Herthas ganz später VAR-Nackenschlag: Das sagt Dardai zum Elfmeter

Aufgrund der vergangenen drei Remis müssen die Berliner den Blick in den Rückspiegel richten. Der Relegationsplatz ist nur noch zwei Zähler entfernt und im schlimmsten Fall steht Hertha nach diesem Spieltag auf Platz 14.

Kann die Dardai-Elf an die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Hannover 96 anknüpfen und diese gegen Elversberg über die gesamten 90 Minuten auf den Platz bringen, dann dürfte es für den wichtigen Dreier am heutigen Sonntagnachmittag reichen.

Wenn nicht, droht ein ungemütlicher 1. Advent ...

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: