Wird er der nächste Abgang bei Hertha BSC?

Berlin - Vier Spieler haben oder werden Hertha BSC im Winter bereits verlassen. Linus Gechter (18) soll in Braunschweig Spielpraxis sammeln, Vladimir Darida (32) sucht nach siebeneinhalb Jahren bei der Alten Dame in Griechenland eine neue Herausforderung, Dongjun Lee (25) kehrt in seine Heimat zurück und Davie Selke (27) steht offenbar vor einem Wechsel zum 1. FC Köln.

Hertha BSC mistet den Kader weiter aus. Von der Mannschaft, die zweimal beinah abgestiegen wäre, ist nicht mehr viel übrig.
Hertha BSC mistet den Kader weiter aus. Von der Mannschaft, die zweimal beinah abgestiegen wäre, ist nicht mehr viel übrig.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Ersetzt wurde bislang keiner. Es sieht derzeit auch nicht danach aus, als würde Fredi Bobic (51) auf dem Transfermarkt zuschlagen. Die Berliner müssen sparen und wollen die Gehaltskosten weiter senken. Bedeutet: Der Ausverkauf geht weiter.

Wie "Bild" berichtet, plant der Hauptstadtklub auch noch, Deyovaisio Zeefuik (24) abzugeben. Schon im Sommer wurde dem Rechtsverteidiger mitgeteilt, dass er in Berlin keine Zukunft haben wird. Ein Abnehmer fand sich allerdings nicht.

Der Niederländer, der in der Vorbereitung auf ungewohnter Position überzeugen konnte, blieb in Berlin. Eine Rolle spielte er aber nicht. Nur ein einziges Mal schaffte es Zeefuik überhaupt in den Kader - am ersten Spieltag (1:3 beim Stadtrivalen Union Berlin).

Hertha-Präsident Kay Bernstein (†43): Jetzt steht die Todesursache fest
Hertha BSC Hertha-Präsident Kay Bernstein (†43): Jetzt steht die Todesursache fest

2021 überwies Hertha noch rund vier Millionen an den FC Groningen. Jetzt lassen die Verantwortlichen ihn trotz Vertrages bis 2024 ablösefrei ziehen. "Bild" zufolge sollen bereits Gespräche mit Klubs aus der Eredivisie und anderen internationalen Ligen laufen.

Deyovaisio Zeefuik (24) hat bei Hertha BSC keine Zukunft mehr. Der Rechtsverteidiger soll noch im Winter abgegeben werden.
Deyovaisio Zeefuik (24) hat bei Hertha BSC keine Zukunft mehr. Der Rechtsverteidiger soll noch im Winter abgegeben werden.  © Sven Hoppe/dpa

Maximilian Mittelstädt und Peter Pekarik werden im Winter nicht abgegeben

Der 24-Jährige wollte unbedingt an die Spree. Er galt als Wunschspieler von Bruno Labbadia (56). Richtig glücklich wurde Zeefuik in Berlin aber nie. Lediglich in seiner Premierensaison erwischte er Mitte der Rückrunde unter Pal Dardai (46) seine stärkste Phase. Nach seiner missglückten Leihe zu den Blackburn Rovers (nur sechs Einsätze) vergangenen Winter könnte es nun zur endgültigen Trennung kommen.

Bleiben hingegen sollen Maximilian Mittelstädt (25) und Peter Pekarik (36) - zumindest bis zum Ende der Saison. Bei beiden läuft der Vertrag aus. Beide Verträge sollen laut Bild nicht verlängert werden.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: