HSV-Leihgabe Robin Meißner blüht bei Viktoria Köln auf: "Kann ein Großer werden"

Köln/Hamburg - Da werden die Verantwortlichen ganz genau hinhören! HSV-Leihgabe Robin Meißner (23) kommt bei Drittligist Viktoria Köln immer besser in Schwung.

Robin Meißner (23) blüht derzeit bei Drittligist Viktoria Köln auf.
Robin Meißner (23) blüht derzeit bei Drittligist Viktoria Köln auf.  © IMAGO / Team 2

Am vergangenen Wochenende war er mit seinem Doppelpack beim 3:1-Heimsieg über Tabellen-Schlusslicht SV Meppen der spielentscheidende Mann.

Mit seinem siebten Saisontreffer, einem Rechtsschuss kurz vor der Pause, besorgte Meißner den zwischenzeitlichen Ausgleich. Acht Minuten vor Ultimo sorgte er mit einem herrlichen Schlenzer und Saisontreffer Nummer acht für die Vorentscheidung.

Viktoria-Trainer Olaf Janßen (56) war nach der Partie voll des Lobes für den Angreifer. "Er hat einfach eine geile Abschlusstechnik", lobte ihn der 56-Jährige und schob hinterher: "Das kann einer werden."

Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!
HSV Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!

Dass Meißner es kann, hat er bereits bewiesen. Unter Interimstrainer Horst Hrubesch (71) wurde der Youngster in der Saison 2020/21 am Ende ins kalte Wasser geworfen und zahlte das Vertrauen mit drei Treffern in den letzten drei Saisonspielen zurück.

Ein Innenbandriss setzte ihn zu Beginn der darauffolgenden Spielzeit außer Gefecht, zudem kam er unter Neu-Trainer Tim Walter (47) kaum noch zum Zuge. Es folgte eine erfolglose Leihe zu Hansa Rostock und im vergangenen Sommer schließlich zu Viktoria Köln.

Hat Robin Meißner beim Hamburger SV überhaupt eine Perspektive?

Der 23-Jährige hat beim HSV kaum Aussichten auf Einsatzzeiten.
Der 23-Jährige hat beim HSV kaum Aussichten auf Einsatzzeiten.  © Friso Gentsch/dpa

Dort hoffen die Verantwortlichen auf einen Verbleib des Stürmers. "Er hatte eine Durststrecke von gefühlt 15 Spielen ohne Tor. Ich glaube, es tut ihm gut, wenn er noch ein, zwei Jahre in der Liga bleibt", erklärte Janßen.

Doch wie sieht die Tendenz für Meißner aus? Gelingt dem HSV im fünften Anlauf endlich die Rückkehr in die erste Liga, ist eine Zukunft bei den Rothosen nahezu ausgeschlossen. Gleiches gilt auch, wenn Trainer Walter trotz Nicht-Aufstieg bleiben sollte.

Und in Köln? Da wüssten beide Seiten, was sie aneinander haben. Der Blick kann nach dem Sieg über Meppen zudem schon Richtung neue Saison gehen. Mit 40 Punkten und 13 Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist der Klassenerhalt so gut wie sicher.

Nur die ganz große Karriere, wie sie Janßen Meißner zutraut, wird er bei der Viktoria dann nicht mehr hinlegen können.

Titelfoto: IMAGO / Team 2

Mehr zum Thema HSV: