HSV-Trainer Tim Walter nach Roter Karte für ein Spiel gesperrt

Hamburg - Das hat Folgen! Der Hamburger SV muss am kommenden Samstag (13 Uhr) im Spiel gegen Holstein Kiel auf Trainer Tim Walter (47) verzichten.

HSV-Trainer Tim Walter (47, l.) sah von Schiedsrichter Sascha Stegemann (38) die Rote Karte.
HSV-Trainer Tim Walter (47, l.) sah von Schiedsrichter Sascha Stegemann (38) die Rote Karte.  © Imago / Jan Huebner

Nach seiner Roten Karte bei der 2:4-Auswärtsniederlage beim Karlsruher SC wurde der 47-Jährige "wegen unsportlichen Verhaltens" für eine Partie gesperrt. Dies gab der Verein am Abend bekannt. Zudem muss Walter 8000 Euro Strafe zahlen.

Der HSV hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

"Ich habe mich entschuldigt bei meiner Mannschaft. Ich glaube, ich habe ihr da keinen Gefallen getan. Ich muss mich da besser im Zaun haben", hatte Walter, der sonst ein Verfechter von Disziplin ist, unmittelbar nach der Pleite beim KSC erklärt.

Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!
HSV Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!

Dem Platzverweis war ein "Scharmützel zwischen zwei Bänken vorausgegangen", wie er es nannte. "Das kommt jede Woche vor. Von daher nicht so dramatisch." Schiedsrichter Sascha Stegemann (38) sah das anders.

Am Sky-Mikrofon hatte Walter nur gesagt: "Weil Worte zwischen zwei Bänken gefallen sind, die so nicht fallen dürfen. Da habe ich mich lenken lassen, dafür habe ich mich bei meiner Mannschaft entschuldigt. Dann ist es auch gut – aber das darf mir nicht passieren."

HSV-Trainer Tim Walter ist der Kontakt vor und während des Spiels zur Mannschaft untersagt

Walter ist mit der Ein-Spiel-Sperre noch recht glimpflich davon gekommen. Bei seinem Abgang redete er auf Schiedsrichter-Assistent Christof Günsch (37) ein und tippte ihm dabei mehrfach mit dem rechten Zeigefinger auf die Brust.

Walter darf damit eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach der Begegnung gegen Kiel den Innenraum des Stadions nicht betreten. Er darf sich zu der Zeit auch nicht in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinentrakt aufhalten und keinen Kontakt mit seiner Mannschaft haben.

Titelfoto: Imago / Jan Huebner

Mehr zum Thema HSV: