HSV: Urgestein Ambrosius muss gehen, keine Zukunft für Leihspieler

Hamburg - Das war zu erwarten! Der Hamburger SV trennt sich nach dieser Saison von einem Trio.

Stephan Ambrosius (25) muss den Hamburger SV nach zwölf Jahren verlassen.
Stephan Ambrosius (25) muss den Hamburger SV nach zwölf Jahren verlassen.  © Axel Heimken/dpa

Wie der Verein am Sonntag bekannt gab, werden Stephan Ambrosius (25) sowie die beiden Leihspieler Ignace Van der Brempt (22/RB Salzburg) und Masaya Okugawa (28/FC Augsburg) den Verein verlassen.

Die scheidenden Akteure wurden am Montagvormittag bei einem gemeinsamen Frühstück offiziell verabschiedet.

Besonders Ambrosius dürfte der Abschied schwerfallen. Schließlich trug er seit seinem 13. Lebensjahr die Raute auf der Brust und schaffte über den Nachwuchs den Sprung in den Profi-Kader. Der gab er am 31. März 2018 sein Bundesliga-Debüt, musste aber auch mehrere schwere Knieverletzungen einstecken. Daher kam der gebürtige Wilhelmsburger "nur" auf 49 Pflichtspiele für die Rothosen.

HSV-Star Benes bereit für die EM, Pherai mit nächstem Sieg
HSV HSV-Star Benes bereit für die EM, Pherai mit nächstem Sieg

Ein wenig klarer war die Entscheidung bei van der Brempt und Okugawa. Zwar hätte sich der belgische Rechtsverteidiger, der sich zu einem Leistungsträger im Volkspark entwickelt hatte, eine Zukunft beim HSV vorstellen können, doch der Verein besaß keine Kaufoption. Somit kehrt der 22-Jährige nach Salzburg zurück, wo er noch einen Vertrag bis Sommer 2026 besitzt.

Anders sah es hingegen bei Okugawa aus. Der japanische Mittelfeldspieler spielte nach seinem Leihbeginn Anfang des Jahres keine Rolle und kehrt nun nach Augsburg zurück, wo er ebenfalls noch zwei Jahre unter Vertrag steht. Diese drei Abgänge waren die ersten in diesem Sommer beim HSV, dürften aber bei Weitem nicht die letzten gewesen sein.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: