Meisterschaft verspielt? FC Bayern patzt nach Führung gegen eiskaltes RB Leipzig!

München - Hat der FC Bayern München die Meisterschaft verspielt? Der Rekordmeister musste im Spitzenduell am Samstagabend gegen RB Leipzig eine brutale 1:3-Niederlage nach Führung einstecken, wodurch die Tür zum Titel für den BVB nun weit offen steht.

Der Spielverderber im Kampf um die Meisterschaft? Der erste Sieg von RB Leipzig in München könnte von großer Bedeutung sein.
Der Spielverderber im Kampf um die Meisterschaft? Der erste Sieg von RB Leipzig in München könnte von großer Bedeutung sein.  © Tom Weller/dpa

Dabei begann der Rekordmeister eigentlich sehr engagiert und erhöhte den Druck in der Anfangsphase quasi minütlich.

Nach 25 Minuten folgte dann der verdiente Lohn: Thomas Müller setzte Serge Gnabry in Szene, der von der linken Seite in den Strafraum zog und das Leder über den Innenpfosten zum 1:0 ins Netz nagelte.

Es war der Weckruf für die Gäste aus Sachsen, die anschließend besser ins Match fanden und schon vor dem Pausenpfiff zu Gelegenheiten zum Ausgleich kamen.

Nächstes vielversprechendes Talent von RB Leipzig ist weg
RB Leipzig Nächstes vielversprechendes Talent von RB Leipzig ist weg

Der sollte aber erst in der 64. Minute gelingen: Nach einer Bayern-Ecke schaltete Leipzig blitzschnell um und rannte mit vier Kickern auf den Kasten der Münchner zu, ehe ausgerechnet der als FCB-Neuzugang gehandelte Konrad Laimer zum 1:1 veredelte.

Der Rückschlag hatte offenbar gesessen, denn in der Folge leistete sich die Tuchel-Truppe gleich zwei Schnitzer. Erst stellte sich Pavard im Zweikampf mit Nkunku zu ungeschickt an, dann ging Mazroui nach einer Ecke mit der Hand zum Ball.

Nkunku (76.) und Dominik Szoboszlai (85.) verwandelten die fälligen Elfmeter sicher, schossen die Rasenballer fix in die Königsklasse und leisteten wertvolle Schützenhilfe für Borussia Dortmund, das am morgigen Sonntag (17.30 Uhr) gegen den FC Augsburg an die Tabellenspitze springen kann.

21.30 Uhr: Thomas Tuchel zeigt sich ratlos

Der Bayern-Trainer konnte die bittere Niederlage nach Spielende nicht erklären und wählte in seinen Ausführungen zudem einen ungewöhnlichen Vergleich.

Weitere Stimmen zur Partie lest Ihr im TAG24-Artikel: "Tuchel stellt Team an den Pranger: Die merkwürdige New-York-Analogie des Bayern-Coachs".

Thomas Tuchel (vorn) war mit dem zum Teil fahrlässigen Verhalten seiner Spieler nicht zufrieden.
Thomas Tuchel (vorn) war mit dem zum Teil fahrlässigen Verhalten seiner Spieler nicht zufrieden.  © Tom Weller/dpa

21 Uhr: Thomas Müller nach Pleite gegen RB Leipzig bedient

Bayern-Routinier Thomas Müller fand nach Abpfiff am Sky-Mikrofon deutliche Worte.

Schon direkt zu Beginn des Interviews reagierte der Angreifer auf einen Spruch von Sky-Moderator Sebastian Hellmann gereizt: "Der Hellmann mit seinem Müller-Spiel, echt witzig."

Anschließend folgte seine Analyse: "Die zweite Halbzeit, wenn man sich die mal reinzieht, wie RB drei Tore gegen uns schießt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass RB uns hier abschießt", so der 33-Jährige. "Wir haben RB mit eigenen Fehlern eingeladen."

Trotzdem glaubt der Ex-Nationalspieler weiter an die Meisterschaft: "Wir werden bei uns bleiben und alles tun, dass wir unser Spiel gewinnen. Wir werden unsere Energie nicht damit verbraten, uns jetzt zu spalten, sondern uns darauf fokussieren, gegen Köln nächste Woche zu gewinnen."

"Ich werde all meine Energie auf nächstes Wochenende legen. Das ist jetzt vielleicht etwas Selbstschutz, aber bewusst."

Liveticker zur Pleite des FC Bayern gegen RB Leipzig zum Nachlesen

Dominik Szoboszlai (r.) machte mit seinem Elfmeter den Deckel drauf.
Dominik Szoboszlai (r.) machte mit seinem Elfmeter den Deckel drauf.  © Tom Weller/dpa

Der FC Bayern verliert nach Führung gegen RB Leipzig!

Abpfiff: Das Spiel ist aus, der FC Bayern verliert gegen Leipzig und strauchelt im absoluten Schlussspurt des Titelrennens!

90. Minute +2: Die Bayern rennen an, aber Leipzig verteidigt sicher. Eine Kimmich-Flanke aus dem Halbfeld wird ohne Mühe geklärt.

90. Minute +1: Fünf Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: Thomas Tuchel hat durchgewechselt, Mané und Upamecano gebracht. Doch das Spiel scheint entschieden, die drei etwas unverhofften Treffer haben ihre Spuren beim (Noch-)Tabellenführer hinterlassen.

Dominik Szoboszlai erhöht auf 3:1 für RB Leipzig

85. Minute: TOOOOOR für RB Leipzig, auch Szobozslai zeigt keine Nerven und erhöht auf 3:1!

85. Minute: Schon wieder Elfmeter für die Roten Bullen! Nach einer RBL-Ecke ist Mazraoui mit der Hand am Ball, wieder muss Aytekin nicht lange überlegen.

84. Minute: Beinahe die Entscheidung! Nkunku ist nach einem langen Ball frei durch, rechnet aber wohl mit dem Abseitspfiff und scheitert an Sommer.

81. Minute: Dementsprechend wütend rennt der Rekordmeister jetzt an, RBL wirft aber alles rein.

80. Minute: Lange sah es nicht danach aus, doch jetzt würden die Messestädter nicht nur die Königsklasse klarmachen, sondern dem BVB auch noch Schützenhilfe im Titelrennen leisten.

Der Stich ins Münchner Herz! Christopher Nkunku (l.) jubelt über das 2:1 für die Rasenballer.
Der Stich ins Münchner Herz! Christopher Nkunku (l.) jubelt über das 2:1 für die Rasenballer.  © Tom Weller/dpa

Christopher Nkunku dreht das Spiel für RB Leipzig!

76. Minute: TOOOOOR für RB Leipzig, die Roten Bullen drehen das Spiel! Nkunku haut die Kugel einfach stramm in die Mitte und verwandelt den fälligen Strafstoß somit selbst zum 2:1.

74. Minute: Elfmeter für Leipzig! Pavard kommt im Zweikampf gegen Nkunku zu spät und trifft dem Franzosen am Fuß, Schiri Aytekin zögert keinen Moment und zeigt auf den Punkt.

73. Minute: Szoboszlai zieht einen Freistoß von der linken Seite aus spitzem Winkel mit viel Zug aufs Tor, Sommer passt auf und faustet die Kugel weg.

71. Minute: Folgerichtig orientiert sich die Tuchel-Truppe schnurstracks nach vorn, eine Kimmich-Ecke landet im Toraus.

69. Minute: Der hat gesessen! Mit dem Unentschieden müsste der FCB um die Tabellenführung bangen und hätte die Meisterschaft vorerst nicht mehr in der eigenen Hand.

Konrad Laimer trifft zum Ausgleich für RB Leipzig!

64. Minute: TOOOOOOOR für RB Leipzig, ausgerechnet Konrad Laimer erzielt das 1:1! Nach einer Ecke der Bayern geht es ganz schnell: Gleich vier Leipziger stürmen auf den Münchner Kasten zu, am Ende knallt der potenzielle FCB-Sommerneuzugang das Leder unter die Latte.

61. Minute: Kimmich sucht an der rechten Strafraumkante den Abschluss, der Ball rauscht einige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

59. Minute: Trotzdem präsentieren sich die Gäste gerade im Vergleich zur ersten halben Stunde grundverbessert, allerdings nur bis zum letzten Drittel. Dort fehlt die entscheidende Idee.

55. Minute: Bayern stemmt sich nun wieder engagierter gegen die kurze Drangphase der Roten Bullen, Musiala bleibt nach einer sehenswerten Passstafette an Gvardiol hängen.

52. Minute: Nkunku hält die Kugel infolge einer Henrichs-Flanke mit Einsatz im Spiel, die Mitte ist allerdings gänzlich unbesetzt. Da war mehr drin.

51. Minute: Doch die Münchner stehen kompakt und lauern auf Konter, Orban klärt nach einer Coman-Hereingabe von der rechten Seite.

50. Minute: Die Messestädter übernehmen zum Start der zweiten Hälfte zunächst das Kommando und lassen das Spielgerät in den eigenen Reihen laufen.

48. Minute: Orban probiert es mit einem langen Ball auf Nkunku, Sommer passt auf und fängt ab.

46. Minute: Die Bayern bleiben unverändert, bei Leipzig ist Henrichs für den womöglich angeschlagenen Simakan im Spiel.

46. Minute: Weiter geht's! Die letzten 45 Saison-Minuten in der Allianz Arena laufen.

Der Moment des ersten Durchgangs: Serge Gnabry (M.) trifft zum 1:0 für die Bayern.
Der Moment des ersten Durchgangs: Serge Gnabry (M.) trifft zum 1:0 für die Bayern.  © Tom Weller/dpa

Halbzeit: Die Zuschauer in der Allianz Arena haben ein intensiv geführtes Top-Duell gesehen, in dem die Bayern minütlich die Schlagzahl erhöht und sich nach 25 Minuten mit dem Treffer von Serge Gnabry belohnt haben. Erst danach fanden auch die Gäste aus Sachsen ins Match, Nkunku und Szobosclai hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Das 1:0 geht insgesamt in Ordnung, die Messe ist hier aber noch nicht gelesen.

Der FC Bayern führt zur Halbzeit gegen RB Leipzig

Halbzeit: Kurz darauf pfeift Aytekin zur Pause, die Bayern gehen mit dem verdienten 1:0-Vorsprung in die Kabine

45. Minute +1: Olmo versucht es mit der technisch anspruchsvollen Brechstange und dribbelt sich am Sechzehner fest.

43. Minute: Kaum noch eine Verschnaufpause jetzt, das Spitzenspiel hält, was es verspricht. Die Roten Bullen können sich von der guten Reaktion allerdings keinen Punkt kaufen, dazu braucht es ein Tor.

41. Minute: Wieder rüber auf die andere Seite, wo es Szoboszlai mit einem Schlenzer versucht, der knapp am linken Eck vorbeisegelt.

39. Minute: Doch auch die Münchner sind weiter hellwach und bemüht. Nach einer Flanke von links kommt Coman völlig frei zum Kopfball, setzt das Leder aber am rechten Pfosten vorbei.

37. Minute: Nach einigen Minuten der Schockstarre hat die Mannschaft von Marco Rose den Schalter umgelegt und sich zurück in die Partie gekämpft. Simakan bleibt nach einem Vorstoß über rechts an der Strafraumkante hängen.

35. Minute: Und gleich die nächste Möglichkeit! Nkunku zieht über links in den Strafraum, wieder ist der Keeper der Bayern zur Stelle.

34. Minute: Jetzt mal ein Lebenszeichen der Gäste aus Sachsen: Szoboszlai zieht volley aus rund 16 Metern ab, Sommer pariert stark.

30. Minute: Für Gnabry war es übrigens das fünfte Tor in den letzten fünf Partien, der deutsche Nationalkicker hat einen Lauf.

28. Minute: Fast der Doppelschlag für die Münchner! Musiala knallt die Kugel nach Coman-Vorlage ans Außennetz. Die Leipziger müssen jetzt aufpassen, sonst könnte das Match schnell entschieden sein.

Wichtiger Treffer im Titelrennen! Serge Gnabry (vorn) freut sich über das verdiente 1:0.
Wichtiger Treffer im Titelrennen! Serge Gnabry (vorn) freut sich über das verdiente 1:0.  © CHRISTOF STACHE / AFP

Serge Gnabry bringt den FC Bayern in Führung

25. Minute: TOOOOOR für den FC Bayern München, Gnabry trifft zum 1:0! Cancelo setzt sich auf der linken Seite durch und nimmt Müller mit, der zum freistehenden DFB-Angreifer weiterleitet. Der 27-Jährige zieht daraufhin in den Sechzehner und anschließend aus halblinker Position ab. Mithilfe des Innenpfostens landet das Leder schließlich ohne Chance für Blaswich im Netz.

22. Minute: Die Rasenballer müssen aufpassen, der FCB hat nach der guten Möglichkeit von Müller Blut geleckt und mehr Nachdruck in den eigenen Offensivaktionen.

Die Zuschauer in der Allianz Arena erleben ein intensiv geführtes Spitzenduell.
Die Zuschauer in der Allianz Arena erleben ein intensiv geführtes Spitzenduell.  © Sven Hoppe/dpa

Der FC Bayern erhöht die Schlagzahl gegen RB Leipzig

17. Minute: Erste Doppel-Chance für den FC Bayern: Coman kommt auf der rechten Seite durch und bedient Goretzka, dessen Abschluss geblockt wird. Kurz darauf gelangt Müller nach Musiala-Ablage frei vor Blaswich an den Ball, der Keeper der Gäste klärt aber gerade so noch zur Ecke.

16. Minute: Allerdings können die Hausherren die zahlreichen Balleroberungen noch nicht in schnelle Gegenstöße ummünzen. Viel spielt sich daher im Moment zwischen den Strafräumen ab.

14. Minute: Mittlerweile hat die Tuchel-Elf deutlich mehr vom Spiel. Der Rekordmeister schiebt hoch an und lässt den Sachsen so wenig Raum für Kombinationen, weshalb die Kugel oftmals schnell wieder weg ist.

13. Minute: Cancelo flankt von links gefährlich in den Sechzehner, Gvardiol haut sich dazwischen und köpft das Leder aus der Gefahrenzone.

12. Minute: Simakan liegt auf dem Rasen und muss behandelt werden. Es geht aber wohl weiter für den RBL-Verteidiger.

9. Minute: Auf der anderen Seite wird ein Ball für Coman zu lang. Noch fehlt etwas die Genauigkeit, man merkt, dass es um einiges geht. Beide Teams scheinen um Ruhe und Sicherheit bemüht.

8. Minute: Nkunku will sich auf der linken Außenbahn durchzaubern, Pavard behält jedoch die Oberhand.

7. Minute: Aber auch die Roten Bullen stehen zunächst sicher und verteidigen die Hereingabe konsequent.

6. Minute: Jetzt auch die erste Ecke für die Münchner.

4. Minute: Bayern versteckt sich ebenfalls nicht und sucht in den ersten Minuten vor allem über die linke Seite den Weg nach vorn.

2. Minute: Die Gäste holen sofort eine Ecke raus, die bringt allerdings nichts ein.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: