"Alle in Bomberjacke!": Dynamo-Fans veranstalten 1. Mottofahrt der Saison

Dresden - Wenn die Dynamo-Fans zu ihren Mottofahrten aufbrechen, dann ist immer etwas los. Mal in positiver Hinsicht, mal in negativer. Wie geil war Ende Oktober 2019 der legendäre Pokalauftritt bei der Hertha, als 35.000 Anhänger in die Hauptstadt pilgerten. Wie schauderhaft war es im Mai 2017 in Karlsruhe. Heute ist es mal wieder so weit: Es geht nach Bayreuth!

"Yellow Madness!" Das war gigantisch, was 35.000 Dynamo-Fans am 30. Oktober 2019 beim DFB-Pokalspiel im Olympiastadion in Berlin im DFB-Pokal bei der Hertha abzogen.
"Yellow Madness!" Das war gigantisch, was 35.000 Dynamo-Fans am 30. Oktober 2019 beim DFB-Pokalspiel im Olympiastadion in Berlin im DFB-Pokal bei der Hertha abzogen.  © Imago / Steffen Kuttner

Die meisten Anhänger von Dresden fahren die 250 Kilometer nach Bayreuth mit dem Zug. Der Weg vom Hauptbahnhof ins Stadion ist kurz, er beträgt gerade einmal 800 Meter. Begleitet von der Polizei werden die Fans gut beschützt auf ihrer ersten Mottofahrt der Saison ankommen.

Die letzte gab es im Mai zur Zweitliga-Relegation nach Kaiserslautern. "Alles in Gelb", hieß es damals. Daran hielten sich auch die Verantwortlichen. Diesmal klingt das Motto nicht ganz so sportlich. Die Ultras haben dazu aufgerufen, "alle in Bomberjacke" anzureisen.

Macht Dynamo-Trainer Markus Anfang (48) da mit? "Jeder hat so seinen Style, ich weiß nicht, ob eine Bomberjacke zu mir passt", grinst er.

Fans vom Dresdner SC von Dynamo-Anhängern angegriffen?
Dynamo Dresden Fans vom Dresdner SC von Dynamo-Anhängern angegriffen?

"Und ich als Trainer sollte Klamotten tragen, die vom Verein sind, wo auch der Sponsor drauf ist." Eine Jacke werde aber auch er anziehen, "wenn die Temperaturen es verlangen."

Die letzte Mottofahrt gab es im Mai zur Zweitliga-Relegation nach Kaiserslautern. "Alles in Gelb", heiß es damals. Am heutigen Samstag rufen die Ultras dazu auf, dass alle in Bomberjacken kommen sollen.
Die letzte Mottofahrt gab es im Mai zur Zweitliga-Relegation nach Kaiserslautern. "Alles in Gelb", heiß es damals. Am heutigen Samstag rufen die Ultras dazu auf, dass alle in Bomberjacken kommen sollen.  © Imago / Dennis Hetzschold

Dynamo-Coach Markus Anfang: "Für die Favoritenrolle bekommst du gar nichts"

Dynamo ist in Bayreuth klarer Favorit. Trainer Markus Anfang (48) nimmt die Rolle an.
Dynamo ist in Bayreuth klarer Favorit. Trainer Markus Anfang (48) nimmt die Rolle an.  © Lutz Hentschel

Vielleicht wird ihm ja auch durch das Spiel seiner Jungs heiß, denn Dynamo ist in Oberfranken haushoher Favorit und will das auch zeigen. Anfang nimmt die Rolle an.

"Auf der einen Seite ist die Rolle des Favoriten etwas Positives, denn man nimmt uns dementsprechend wahr, auf der anderen Seite ändert es aber nichts daran, dass man sich auf dem Feld erstmal offensiv und defensiv durchsetzen muss. Für die Favoritenrolle bekommst du gar nichts", weiß Trainer Markus Anfang.

Die Partien gegen die vermeintlich Kleinen sind immer sehr gefährlich, eben weil Siege erwartet werden. Meistens sind es genau jene Spiele, die in der Meisterschaft entscheidend sind. Nicht die gegen Top-Teams, wo jeder hoch motiviert ist. Nein, die Punkte gegen die Kleinen zählen.

Dynamo Dresden testet gegen italienischen Erstligisten
Dynamo Dresden Dynamo Dresden testet gegen italienischen Erstligisten

"Wir treffen in Bayreuth auf eine, in meinen Augen, taktisch sehr gut eingestellte Mannschaft mit Thomas Kleine als Trainer. Er wird sich etwas einfallen lassen, um uns dort zu bespielen. Die Aufgabe wird sicherlich nicht leicht für uns", so der SGD-Coach.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: